Top Stories

Mehr
San Francisco: Dein Urlaub an der Westküste Kaliforniens

San Francisco, das zu den beliebtesten Städten in den USA gehört, hat dir viel Interessantes zu bieten. Die berühmte Gefängnisinsel Alcatraz, die Straßenbahnen oder die Golden Gate Bridge sind nur einige der Attraktionen, die du auf deiner Städtereise entdeckst. Die Großstadt an der kalifornischen Westküste hält schöne Pazifik Ausflüge für dich bereit: Nutze die besten Strände und genieße die Sonne Kaliforniens im oder am Wasser. Darüber hinaus sind Sport, Kultur und architektonische Meisterleistungen überall in der Stadt verteilt zu finden.

So reist du nach San Francisco

Die beste Möglichkeit für deine Anreise ist und bleibt das Flugzeug: Der Vorteil ist, dass es in San Francisco einen der größten Flughäfen des Landes gibt. Ein Non-Stop-Flug von Düsseldorf, Frankfurt, München oder Berlin aus dauert zwischen acht und zehn Stunden.

Sofern du einmal gestresst bist von der Flugreise oder wenn du Flugangst hast, ist das Maskottchen des Flughafens empfehlenswert: An manchen Tagen triffst du auf ein Schwein, das geführt durch die Flughalle läuft und das du gerne streicheln darfst. Generell herrscht eine gemütliche und ruhige Atmosphäre am sonst so lebhaften Flughafen, sodass dein entspanntes Urlaubsgefühl direkt einsetzt.

Vor Ort sind zahlreiche Taxen verfügbar, die dich ins Stadtzentrum fahren. Der Flughafen ist nur 15 Meilen vom Stadtzentrum entfernt. Alternativ fährst du mit dem Zug ins Zentrum. Mit dem sogenannten BART-Zug kommst du in 45 Minuten in die Stadtmitte.

Wenn du bereits auf einer Rundreise in den Vereinigten Staaten bist, kommt der Oakland International Airport als Reiseziel in Frage. Er liegt nur 20 Meilen östlich entfernt und ist daher perfekt für Inlandsflüge.

Möchtest du gerne eine Kreuzfahrt unternehmen? Dann ist die Strecke ab Los Angeles oder Montreal zu empfehlen. Die riesigen Schiffe halten an der Bucht und bieten einen beeindruckenden Blick auf den pazifischen Ozean an.

Die beste Reisezeit

San Francisco hat ein sehr mildes Klima mit reichlich Sonne und auch Nebel: Der Nebel ist weltberühmt und umhüllt in den frühen Morgen- und späten Abendstunden das Stadt-Wahrzeichen. Die kalte Luft vom Meer zieht über die Golden Gate Bridge hinweg, sodass sie einige Stunden kaum zu erkennen ist.

Für deinen San-Francisco-Urlaub sind die Monate Mai bis Oktober empfehlenswert: Dabei kommt es natürlich darauf an, was du gerne erleben möchtest. Generell sind diese Monate am besten geeignet, um die Sehenswürdigkeiten zu erkunden, Sport zu machen oder an den Strand zu gehen.

Das Stadtklima gilt als mediterran mit milden Sommermonaten, die ideal zum Baden und Sonnen sind. Von Mai bis Oktober scheint die Sonne bis zu zehn Stunden am Tag. Die Temperaturen steigen von 16 Grad Celsius im März auf bis zu 24 Grad Celsius im August. Das nutzen Reisende gerne aus, um im Pazifik zu baden.

Wenn du lieber mehr Ruhe haben möchtest oder wenn dir niedrigere Temperaturen lieber sind, kommen die Monate von November bis März in Frage. Zu dieser Zeit sind weniger Touristinnen und Touristen in den USA unterwegs.

Hilfreiche Buchungstipps für deine Reise

Um die City by the Bay, wie die viertgrößte Stadt Kaliforniens auch genannt wird, zu besuchen, solltest du dich frühzeitig um einen günstigen Flug mit einer bezahlbaren Unterkunft kümmern.

Wenn du dich für einen Städtetrip entscheidest, sind Pauschalreisen die beste Wahl. Das hat für dich gleich mehrere Vorteile: Zum einen musst du dich nicht um jede Einzelheit kümmern. Wo findest du einen Flug zum Preis deiner Wahl und wo ist das beste Hotel zu finden? Zum anderen sparst du eine Menge Geld ein, denn oftmals sind Pauschalreisen günstiger als einzelne Posten. Manchmal enthalten die Reisen weitere Angebote wie zum Beispiel Pazifik Ausflüge nach Alcatraz oder mehr.

Deutlich größer ist das Angebot, wenn du dich früh nach einem Urlaub umschaust. Hinzu kommt, dass große Technikriesen im nahe gelegenen Silicon Valley die Preise für Hotels in die Höhe treiben. Daher sind oftmals Hostels oder privat geführte Ferienzimmer und -wohnungen eine gute Option, wenn du selber auf die Suche gehst.

Bist du zum ersten Mal im San-Francisco-Urlaub, findest du schöne Hotels im Viertel rund um den Union Square. Die zentrale Lage ist perfekt, um die sehenswerten Dinge zu erkunden. Weitere Tipps sind die Viertel Financial District oder Embacerdero, die bezahlbar und nicht so überlaufen sind wie zum Beispiel Fishermans Wharf.

Spare mit diesen Tipps

Wenn du von der westlichen US-Küste weiter ins Inland fahren möchtest, lohnt sich am besten ein Leihwagen. Den gibt es bereits für wenige Dollar an einem der Flughäfen, wo du im Übrigen das Auto wieder abgeben und einen In- oder Auslandflug nehmen kannst. Das spart nicht nur Zeit ein, sondern auch Geld und du erkundest die Gegend rund um den Nationalpark Yosemite oder zum Beispiel andere Städte wie etwa Los Angeles oder Sacramento. Bedenke dabei, dass du Gebühren für Maut bezahlen musst, sobald du die Stadtgrenze erreichst.

Viel Geld sparst du ein, wenn du ein Hotelzimmer oder eine Ferienwohnung mit einer kleinen Kochnische hast. In einem der großen Supermärkte kaufst du günstig Lebensmittel ein und kochst dein Essen einfach selber. Andernfalls sind die Stände in Chinatown oder in den kleinen Gassen eine gute Wahl, die sehr preiswert sind.

Statt teures Trinkwasser zu kaufen, nutzt du am besten das aus der Leitung oder du trinkst das Wasser aus den dafür ausgewiesenen Spendern auf den Straßen.

Wenn du eine der berühmten Sehenswürdigkeiten erkunden möchtest, ist ein Onlineticket ratsam. Das spart einiges an Zeit ein, denn es gibt oftmals eine Fastline.

Um mit einem Lowbudget die Gegend zu entdecken, eignen sich die bunten Häuser Painted Ladies. Die Häuser sind im viktorianischen Stil angelegt und kommen in verschiedenen Farben daher. Für Kinder ist das Naturkundemuseum im Heights Park ideal, da es kostenlos ist und es für Jung und Alt viele interessante Dinge bereithält.

Da die Einwohner sehr ökologisch und nachhaltig leben, sind öffentliche Verkehrsmittel ein absolutes Muss. Das spart nicht nur Geld, sondern auch einiges an Emissionen ein. Ein weiterer Spartipp ist es, ein Ebike zu buchen. Mit diesen beiden Verkehrsmitteln schonst du die Umwelt und dein Portemonnaie gleichermaßen.

Mit diesen Reisekosten musst du rechnen

Den größten Posten für deinen Urlaub macht der Flug aus. Rund 300 bis 800 Euro ist für die Hinreise fällig: Für den Rückflug zahlst du noch einmal den gleichen Betrag. Für eine Unterkunft geben Urlauberinnen und Urlauber rund 140 bis 300 Euro pro Nacht aus.

Denke bei deiner Reise auch an Ausflüge, Besuche in den Restaurants und an ein Taschengeld für Souvenirs und Co.

Die schönsten Strände in der Umgebung

In der Stadt gibt es gleich mehrere Strände wie zum Beispiel den Baker Beach, von denen du einen guten Blick auf die rotbraune Hängebrücke hast. Ein Stück ist sogar für Freunde von FKK bestimmt.

Die meisten Strände sind sehr sauber und werden von erfahrenen Rettungsschwimmern überwacht.

Der Ocean Beach ist bei Surfern sehr beliebt, da die Wellen der Bucht sehr hoch sind.

Der China Beach war einst von Chinesen belagert, die dort campten. Heute ist der Strand sehr beliebt bei Familien und Sonnenanbetern.

Am Marshall Beach beobachtest du Seelöwen aus naher Entfernung.

Sehenswürdigkeiten, die du unbedingt sehen musst

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Golden Gate Bridge, die in einem bestimmten Rostbraun gestrichen ist. Der Farbton ist auf der ganzen Welt unter dem gleichen Namen wie die Brücke zu finden. Seit 1995 gilt die Hängebrücke, die über die Bucht führt, als modernes Weltwunder.

Ein absolutes Highlight ist das Fahren mit den Cable Cars: Die historische Bahn ist die einzige Kabelstraßenbahn der Welt, die seit 1873 gut erhalten geblieben ist. Besonders lustig ist es, wenn du wie alle anderen Passagiere bei der Endstation aussteigst und hilfst, die Straßenbahn zu wenden. Zudem sind die 32 historischen Straßenbahnen ein echter Hingucker, die sich auf deinen Urlaubsfotos gut machen.

Spätestens seit der Fernsehserie Full House sind die viktorianischen Häuser in ihrem hellen Weißton bekannt. Die Häuser sind noch heute gut erhalten und typisch für das Stadtbild.

Sie gilt als eine der berühmtesten und steilsten Straßen der Welt: die Lombard Street. Viele Filme sind auf der schlangenartigen Straße gedreht worden, die nicht nur Skateboardern große Freude bereitet.

Eine der Attraktionen schlechthin ist die Gefängnisinsel Alcatraz: Das berühmte Gefängnis, zu dem du mit einer speziellen Fähre hingelangst, ist heute eine Art Museum.

Streetfood und andere Köstlichkeiten

Die Großstadt in Kalifornien ist für ihre Kulinarik weltweit bekannt: Das liegt an der großen Vielfalt und an der hohen Anzahl an Auswanderern, die eine breite Essenskultur mitgebracht haben.

Besuche einmal den Stadtteil Chinatown, wo du köstliche Dim Sums zum kleinen Preis genießt. Die asiatische Küche ist überall präsent: So ist es auch in Japantown, wo es japanische Gerichte gibt.

Italienisches Essen findest du im Viertel North Beach, wo viele italienische Flaggen an den Laternen pranken. Die Restaurants sind sehr beliebt und bieten dir das klassische Ambiente mit karierten Tischdecken in Weiß und Rot und eine Speisekarte mit Spaghetti, Pizza und Espresso an.

Eine typisch städtische Speise ist das Sourdough Bread, ein Sauerteigbrot. Das gibt es fast überall zu kaufen und in verschiedenen Varianten mit Füllungen oder pur.

Im touristischen Viertel Fishermans Wharf gibt es leckere Fischgerichte wie etwa ein Krabbenbrot oder eine Muschelsuppe. Das sind traditionelle Streetfood-Gerichte, zu denen aber auch Burger und Pommes gehören.

Da die Einheimischen sehr auf die Umwelt und auf ihre Figur achten, findest du häufig regionale und vegane Gerichte mit wenigen Kalorien.