Arizona: Tipps & Infos für deine Reise | reisereporter.de

Top Stories

Mehr
Arizona – per Roadtrip durch den Grand Canyon State

Endlose Weiten, spektakuläre Landschaften, Wilder Westen: In Arizona zeigt sich Amerika von seiner bildhaftesten Seite. Hier sind Natur und Menschen aufs Engste miteinander verbunden, reichen sich Moderne und Tradition die Hand. Der sechstgrößte Bundesstaat der USA trägt den Beinamen „Grand Canyon State“ – ein deutlicher Hinweis darauf, welch ikonisches Naturphänomen sich in Arizona befindet und wie stolz man darauf ist.

Neben imposanten Gebirgsketten und Schluchten bietet Arizona aber auch filmreife Wüstenlandschaften, eine reiche Tierwelt und ein spannendes kulturelles Erbe. All diese Dinge und noch viel mehr machen Arizona zu einem absoluten Top-Reiseziel für Urlauber. Einmal wie John Wayne oder Lucky Luke durch die Weiten der Wüstenlandschaft ziehen, vorbei an kargen Sandsteinformationen und vereinzelten Kakteen – in Arizona kannst du das erleben.

Wissenswertes zu Arizona

Arizona, abgekürzt AZ, liegt im Südwesten der USA, an der Grenze zu Mexiko. Mit den Nachbarstaaten Utah, Colorado und New Mexico bildet Arizona das sogenannte Vierländereck („Four-Corner-States”) der USA. In der relativ zentral gelegenen Hauptstadt Phoenix leben ca. 6,5 Millionen Einwohner, der Großteil davon in den umliegenden Ortschaften.

Der „Grand Canyon State” wartet mit über 20 Nationalparks, 67 Seen und zahlreichen Naturschutzgebieten auf. Rund 65 Prozent der Fläche Arizonas sind Steppen, trotz der Trockenheit sind über 25 Prozent der Staatsfläche bewaldet. Zu den bedeutendsten der 14 Indianerstämmen, die in Arizona leben, zählen die Navajo, Apache und Hopi.

Städte und Sehenswürdigkeiten in Arizona

Arizona bietet neben einer imposanten Geschichte und Kultur auch zahlreiche Naturattraktionen und Sehenswürdigkeiten. Doch nicht nur Naturliebhaber und Outdoor-Fans kommen im Grand Canyon State voll auf ihre Kosten – auch für Wellness- und Gourmet-Urlauber ist Arizona eine Reise wert.

Mit der Route 66 führt eine der wohl legendärsten Straßen der Welt quer durch Arizona. Nicht nur, um einmal auf ihr unterwegs gewesen zu sein, lässt sich der Staat daher am besten per Roadtrip mit dem Auto erkunden. Diese Städte und Sehenswürdigkeiten solltest du dir dabei nicht entgehen lassen:
Grand Canyon National Park: Am bekanntesten ist Arizona natürlich für Amerikas wohl berühmtestes Naturwunder, den majestätischen Grand Canyon. Der größte Teil der rund 450-Kilometer langen Schlucht, die durch den Colorado River über die Jahrmillionen entstanden ist, befindet sich in Arizona. Der Canyon lässt sich im gleichnamigen Nationalpark bestaunen. Etwa fünf Millionen Besucher besichtigen ihn pro Jahr – eine Sehenswürdigkeit, die sich ihren Namen auf jeden Fall verdient hat.
Phoenix: Im malerischen Valley of the Sun in der Sonora-Wüste liegt die Hauptstadt von Arizona, Phoenix. Mit sechseinhalb Millionen Einwohnern ist sie auch die bevölkerungsreichste Stadt des Bundesstaates. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten zählen der Papago Park mit seinen Seen und dem ikonischen Sandsteinfelsen „Hole in the Rock”, das Arizona State Capitol, das Heard Museum mit seiner umfangreichen Sammlung indianischer Kulturgüter und der Desert Botanical Garden im Norden des Papago Park.
Navajo Nation Reservation: Mit etwa 71.000 Quadratkilometern Fläche ist das größte Indianerreservat der USA in etwa so groß wie Bayern. Im Reservat der Navajo Nation leben rund 170.000 Nachfahren des Navajo-Stammes – weit verstreut in einer idyllischen Landschaft, die dank unzähliger Western-Filme auf der ganzen Welt bekannt ist.
Monument Valley: Vor allem das Monument Valley, das sich im Reservat befindet, zog die Aufmerksamkeit Hollywoods auf sich. Ab den Dreißigerjahren brachten Regisseure wie John Ford und der Western-Star John Wayne die Landschaft des Navajo-Nation-Reservats als Filmkulisse auf die Leinwand. So kam es, dass sich das Bild vom Wilden Westen in erheblichem Maße aus der Wüstenlandschaft Arizonas gespeist hat. Mit dem John Ford’s Point wurde dem legendären Filmregisseur sogar ein eigenes Naturdenkmal im Monument Valley gesetzt.
Tucson: In der zweitgrößten Stadt Arizonas leben rund eine Million Menschen (Metropolregion). Tucson, „Tuh-son” ausgesprochen, liegt “am Fuß des schwarzen Berges”, womit der nahegelegene Sentinel Peak gemeint ist. Einst von spanischen Missionaren gegründet, trägt die Stadt auch Spitznamen wie „The Old Pueblo”, „Sunshine Factory” oder „Optics Valley” – letztere sind jedoch kaum in populärem Gebrauch. Sehenswürdigkeiten in Tucson sind: das Arizona-Sonora Desert Museum, die alte spanische Missionskirche San Xavier del Bac, der Tucson Mountain Park, die Old Tucson Filmstudios, St. Augustine Cathedral oder der Colossal Cave Mountain Park.
Sierra Vista: Ein Besuch in der “Kolibri-Hauptstadt der USA” sollte definitiv auf deiner Reiseroute liegen. Diesen Titel verdankt Sierra Vista der Tatsache, dass die Gegend um die kleine Stadt im Cochise County optimale Lebensbedingungen für den Kleinstvogel bietet. In zahlreichen Naturparks lassen sich die Kolibris und andere Tierarten in freier Wildbahn beobachten.

Weitere Städte, die du dir in Arizona nicht entgehen lassen solltest, sind die Wüstenstadt Sedona mit ihren roten Felsen, Flagstaff, auch bekannt als das “Tor zum Grand Canyon”, und Yuma, der sonnenverwöhnteste Ort der Welt. Mit Horseshoe Bend, Meteor Crater, Kartchner Caverns, Antilope Canyon, Vermillion Cliffs, Lake Powell oder den Nationalparks Saguaro, Organ Pipe und Petrified Forest erwarten dich zudem nur einige von vielen weiteren Top-Sehenswürdigkeiten in Arizona.

Urlaub in Arizona

Ist dein Interesse geweckt? Dann informier dich auf dem reisereporter über deine Reise nach Arizona und lass dich von den Eindrücken unserer Autoren inspirieren.