Reisetipps für Manacor

Mehr
Mehr

Mehr Reiseziele in Europa

Manacor: Urlaub auf den sonnigen Balearen

Manacor ist die drittgrößte Stadt Mallorcas und befindet sich im Osten der Insel. "Man a cor" heißt übersetzt so viel wie "Hand aufs Herz", das auch symbolisch auf dem Wappen zu erkennen ist. Das milde Klima, die landestypischen Sehenswürdigkeiten und die weiten Sandstrände mit den schönen Buchten sind ein Grund, warum viele einen Manacor-Urlaub unternehmen. Die Stadt, die zu jeder Jahreszeit gut besucht ist, hat reichlich für Urlauberinnen und Urlauber allen Alters zu bieten.

So gelangst du nach Manacor

Um deinen Manacor-Urlaub anzutreten, reist du am besten mit dem Flugzeug an. Das ist die schnellste Option, um einen gemütlichen Urlaub am Strand oder in der schönen Altstadt zu verbringen. Von Deutschland aus sind es rund zweieinhalb Stunden Flug, die du ab Düsseldorf, Frankfurt am Main, München oder Berlin antrittst. Von Palma de Mallorca aus sind es nur noch 40 Kilometer, die du gut mit einem Shuttlebus in weniger als einer Stunde meisterst.

Vom Flughafen in Palma fährt sogar ein Zug bis zum Manacor-Bahnhof: Dieser braucht fast genauso lange wie ein Auto oder wie der Shuttlebus. Vor Ort gibt es Mietwagenunternehmen, sodass du die letzte Strecke mit einem gemieteten Auto bewältigst. Denke daran, dass du deinen Führerschein bereithältst und dass du mindestens 18 Jahre alt sein musst. Manche Verleiher heben das Alter auf 20, 21 oder sogar 25 Jahren an. Informiere dich daher rechtzeitig über die Altersgrenze, bevor du versuchst, ein Auto zu mieten.

Von Hamburg aus führen Kreuzfahrtschiffe über das Mittelmeer, um bis zur Hauptstadt der Insel zu gelangen. Von dort aus nimmst du ebenfalls entweder einen Shuttlebus oder den Zug.

Die beste Reisezeit für die Baleareninsel

Wähle für deine Reise einen optimalen Zeitpunkt aus, um eine gute Zeit zu haben. Wenn du es gerne warm magst, ist der Sommer ab Mai bis in den Oktober hinein zu empfehlen. Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius und mehr herrschen zu dieser Jahreszeit. Das Klima ist dann also trocken und heiß, während es im Winter kühler und feuchter ist. Das Wetter im Winter ist sehr wechselhaft und kann zwischen fünf und 15 Grad Celsius warm sein.

Um auf der sicheren Seite zu sein, empfehlen wir dir die Monate April bis Juni als beste Manacor-Reisezeit. In diesen Monaten ist es angenehm warm, sodass du dich sonnst und die warmen Sonnenstrahlen genießt. Das Klima ist nicht zu trocken, um eine Wanderung oder eine andere sportliche Aktivität zu unternehmen.

Diese Buchungstipps helfen dir weiter

Für deinen Manacor-Urlaub stehen dir mehrere Unterkünfte zur Auswahl: Schöne Ferienwohnungen und luxuriöse Hotels sorgen für die richtige Entspannung. Wenn du mit mehreren Personen anreist, sind Ferienhäuser im Finca-Stil eine Überlegung wert. Die Ferienhäuser liegen meist etwas außerhalb der Innenstadt auf einem Hügel und bestehen seit vielen Jahrhunderten. Die moderne Inneneinrichtung bietet die perfekte Ergänzung, um sich so richtig zu erholen.

Bist du ein echter Tennis-Fan und möchtest du dich in deiner Sportart weiterbilden? Dann besuche die Residence Rafa Nadal: Das Resort ist von Tennisstar Rafael Nadal gegründet und erbaut worden, der in der Gemeinde im Jahr 1986 geboren wurde. Das Besondere daran ist die Auslegung auf die sportlichen Aktivitäten: Neben Tennis sind ein Pool, ein gut ausgebauter Fitnessraum und ein Wellnessbereich perfekt, um sich sportlich zu betätigen. Das Resort erfreut sich großer Beliebtheit, sodass du dich am besten frühzeitig um eine Reservierung kümmerst. Außerhalb der Ferien hast du gute Chancen, um eines der begehrten Zimmer zu erhalten.

Achte auf diese Spartipps für deine Manacor-Reise

Um einen günstigen Flug zu finden, ist es ratsam, in der Nacht zu buchen. Dann sind die meisten Flugtickets reduziert und kosten dich oftmals nur noch die Hälfte. Günstige Flüge gibt es bereits ab 80 Euro, wobei du die üblichen Servicekosten und den Rückflug mit einberechnen musst.

Noch mehr Sparpotenzial bieten dir die zahlreichen Ferienwohnungen an: Zwar musst du dich um deine Verpflegung selbst kümmern, doch das spart meistens viel Geld ein. Wenn du einmal keine Lust aufs Kochen hast, findest du in der Altstadt jede Menge Restaurants vor. In der Mittagszeit gibt es häufig günstige Angebote, die komplette Menüs beinhalten. Für den Abend sind Reservierungen nötig, um einen Tisch zu bekommen. Mittags ist es meist kein Problem, da die Einwohner in der Regel erst abends speisen.

Wenn du deine Anreise und deine Unterkunft zusammen buchen möchtest, kommt eine Pauschalreise für dich in Frage. Dabei hast du die Möglichkeit, viel Geld einzusparen. Schaue dich nach geeigneten Angeboten um und vergleiche sie mit den einzelnen Buchungen.

Mit diesen Kosten musst du für deinen Manacor-Urlaub rechnen

Für deinen Manacor-Urlaub entstehen unterschiedlich hohe Kosten, wobei es auf die Reisezeit, die Art der Unterkunft und auf die Personenanzahl ankommt.

Für zwei Personen außerhalb der Hochsaison zahlst du für eine Woche etwa 400 Euro für die Unterkunft und etwa 80 bis 160 Euro für die Flüge pro Person. Für die gleichen Bedingungen in den Sommermonaten musst du mit mehr als 100 Euro Aufschlag rechnen.

Für eine vierköpfige Familie, die sich Ferienhäuser ausgesucht hat, kommen für eine Woche in der Nebensaison ab 1000 Euro aufwärts zusammen. In der Hochsaison zwischen Mai und Oktober fallen Kosten von mehr als 2000 Euro für alle vier Familienmitglieder an, sofern du ein Ferienhaus gebucht hast. Eine Ferienwohnung ist meistens etwas günstiger, hat aber den Nachteil, dass sie etwas kleiner ist.

Oftmals befinden sich Ferienwohnungen in der Nähe der Innenstadt, während Ferienhäuser etwas außerhalb liegen. Das heißt, dass du weitere Fahrtkosten für den Bus oder für ein Taxi einplanen musst.

Denke auch an deine Verpflegung, an Eintrittspreise und an Souvenirs wie etwa die schönen Perlenketten und -ohrringe von Manacor.

Die schönsten Manacor-Strände mit glasklarem Wasser

Die Platja des Port an der Manacor-Bucht ist der wohl schönste Strand der Gemeinde im Osten Mallorcas. Der Hafen Porto Cristo, der bereits 1888 für die Region und den Handel wichtig war, ist nicht weit entfernt. Das türkisfarbene Wasser, der feine Sandstrand und die grünbehangenen Buchten sind eine echte Augenweide.

Die Cala Mendia bietet dir einen Sandstrand mit einer Länge von 80 Metern an. In der Hochsaison ist der Badestrand überwacht, damit du deinen Badeurlaub in vollen Zügen genießt.

Vielversprechend für verliebte Paare ist die Playa Romántica: Dabei ist die Bucht eine der beliebtesten der Region und sehr belebt. Trotz der vielen Menschen lohnt sich der Badestrand, wo du klares Wasser, einen feinen Sandstrand und ausreichend Umziehkabinen vorfindest.

Nach einer kleinen Wanderung durch die grünen Wälder Mallorcas gelangst du zur Bucht Cala Varques. Sie gilt als echter Geheimtipp und bietet dir einen feinen Sandstrand. Dieser ist zwar nicht bewacht, wirkt aber sehr natürlich. Fernab vom Trubel ist der Strand ideal für Familien und Urlauber, die sich Ruhe beim Baden und Sonnen wünschen.

Besuche diese Sehenswürdigkeiten in deinem Manacor-Urlaub

Die Kirche Nostra Senyora dels Dolors ist sehr beeindruckend und befindet sich mitten im Zentrum am Platz Rector Rubí. Bereits beim Betreten der Kathedrale überkommt dich ein erhabenes Gefühl, das von den hohen Buntglasfenstern und dem einmaligen Klang herrührt. Den hohen Kirchturm, der als Wahrzeichen der Stadt gilt, siehst du bereits aus der Ferne über die Dächer hinausragen.

Die Inselstadt ist bekannt für ihre wunderschönen Perlen: Bereits seit dem frühen 20. Jahrhundert werden hier Perlen gezüchtet oder künstlich hergestellt. Die Qualität ist so hoch, dass selbst Fachleute echte von den nachgeahmten Perlen nicht unterscheiden können. Eine Besichtigung ist zum Beispiel in der größten Perlenfabrik möglich: Die Manufaktur Majorica befindet sich am Ortsrand und hat einen eigenen Shop.

Wenn du auf Mallorca gerne auf Shoppingtour gehst, ist die schmucke Altstadt genau das Richtige für dich.

Die engen Gassen liegen leicht versteckt hinter den erhabenen Patrizierhäusern, in denen heute Boutiquen mit Mode, Schmuck und Haushaltswaren zu finden sind. Die Gassen sind bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt, um einen gemütlichen Einkaufsbummel zu unternehmen.

Für Ausflüge mit der Familie kommt die historische Windmühle am Ortsrand in Frage, die nur eine von vielen auf Mallorca ist. Weitere Windmühlen entdeckst du auf der Ruta dels Molins, einer Windmühlenroute auf der Insel.

Im Einzugsgebiet von Manacor bei Porto Cristo gibt es etwas Einzigartiges, das dir einen außergewöhnlichen Urlaub beschert: die Coves del Drac. Die Drachenhöhlen sind ein komplexes Tropfsteinhöhlensystem, die dir die Schönheit der Natur darlegen. Entdecke die Höhlen bei einer geführten Tour und erlebe den größten unterirdischen See Europas.

Probiere diese mallorquinischen Köstlichkeiten

Die Balearen-Einwohner sind es gewohnt, frischen Fisch zu verzehren. Darum ist es nicht verwunderlich, dass frische Calamares, Brasse oder Petersfisch auf dem täglichen Speiseplan stehen.

Auf Festen servieren die Einwohner gerne das typische Spanferkel mit einer goldbraunen Kruste. Dazu wird dir ein Salat aus Tomaten, Zwiebeln und grüner Paprika gereicht, der Trampó genannt wird. Eine andere Beilage ist Tumbet, welches eine Art Resteessen aus saisonalem Gemüse darstellt. Kartoffeln, Aubergine und Zucchini sind meistens enthalten, die dich selbst an heißen Tagen sättigen.

Zur Mittagszeit ist die landestypische mallorquinische Suppe ideal, die aus Kohl, Zwiebeln und Paprika besteht. Es dürfen auch andere Gemüsesorten hineingegeben werden, die leicht und bekömmlich sind.

"Arroz brut" heißt "schmutziger Reis" und besteht aus einer Streichwurst namens Sobrasada, Reis und Gemüse der Saison. Manchmal findest du auch Schnecken im Gericht.

Zum Dessert gibt es eine Süßspeise namens Cremadillos, die aus Blätterteig besteht und mit Vanillesauce gereicht wird.