Reisetipps für Magaluf

Strände in Magaluf

Mehr
Mehr

Mehr Reiseziele in Europa

Entdecke Magaluf, den vielseitigen und quirligen Ferienort im Südwesten Mallorcas

Very british: Bei der Erwähnung von Magaluff leuchten die Augen zumeist britischer Urlauber. Zusammen mit dem angrenzenden Palma Nova ist es ihr paradiesisches Biotop. Pubs, Clubs, Bingohallen und Fastfood-Buden prägen das Zentrum. Hier reihen sich in den Hauptstraßen Hotels, Restaurants, Souvenirläden, Bars und Nachtclubs aneinander. Doch die Strände können sich durchaus mit denen von Platja del Carmen und Platja d’Alcúdia messen – sie sind feinsandig, breit und schön. Es bietet sich ein fabelhafter Blick über das Meer. Schließlich lädt die palmenbestandene Strandpromenade zum Bummeln und Verweilen ein.

Gut zu wissen: Das riesige Ferienort-Konglomerat aus Palmanova, Magaluf und Santa Ponca gehört zu Calva, das mit etwa 50.000 Einwohnern zweitgrößte Gemeinde der Insel und zugleich eine der betuchtesten Europas ist. Die Orte gehen praktisch ineinander über, bilden zusammen ein kilometerweit ausgedehntes Ferienzentrum, zu dessen Kennzeichen lange Sandstrände und ein breites Vergnügungsangebot zählen.

Anreise

Magaluf liegt auf Mallorca und ist am einfachsten mit dem Flieger zu erreichen.

Flüge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz steuern Palma mit dem Flughafen Son Sant Joan an. Ab Frankfurt dauert der Flug gut zwei Stunden. Das Gros der Feriengäste nutzt die Angebote der günstigen Airlines. Mit etwas Glück ergatterst du Sonderangebote. Von Vorteil sind in jedem Fall Pauschalreisen.

Als direkte Busverbindung von Palma verkehrt elfmal täglich die Linie 105 und siebenmal die Linie 107. Der Bus 107 braucht bis Magaluf fünf Minuten länger, weil er am Marineland hält.

Mit dem Auto bist du sehr viel länger unterwegs: Ungefähr 1.400 Kilometer misst die Autobahnstrecke von Frankfurt/Main über Mühlhausen, Narbonne und Girona bis nach Barcelona in Spanien. Von dort aus geht es weiter auf die Insel. Mit der Bahn sind es etwa 18 Stunden Fahrzeit.

Die besten Monate für gutes Wetter – Reisezeit & Klima

Welche die besten Monate für einen Urlaub sind, darüber mag man streiten – schließlich ist Magaluf ein Ganzjahresziel. Die beliebteste Zeit fürs Reisen ist in jedem Fall von Mai bis September. Darunter sind Juli und August die wärmsten Monate – der Juli ist besonders trocken. Mit warmen Luft- und Wassertemperaturen sowie wenig Niederschlag steht alles im Zeichen der Badesaison. Wer sich dem Trubel entziehen möchte, reist in der Nebensaison an: April bis Juni und September sind die perfekte Reisezeit. Von Mai bis Oktober herrschen angenehme Temperaturen mit Höchstwerten um die 35 Grad. Magalluf verzeichnet typisches Mittelmeerklima. Selbst im Winter, wenn die Sonne scheint, steigt das Thermometer bis auf 20 Grad. Es ist ein milder, feuchter Winter, der ab Dezember Einzug hält und bis Mitte Februar dauert.

Tipps zur Übernachtung

In dem Ferienort sind fast alle Hotels fest in der Hand britischer Reiseveranstalter. Es gibt eine ruhige Anlage mit eleganten Zimmern und einer schönen Garten- und Poollandschaft mit Blick auf das Meer. Auch die Sport- und Wellnessangebote der Domizile sind nicht zu verachten.

Individueller und internationaler geht es in Son Caliú zu, einer kleinen, ruhigen Feriensiedlung zwischen Palmanova und Puerto Portals.

Tipp: Pauschalreisen zu buchen birgt viele Vorteile. In der Regel sind sie günstiger als die Einzelbuchung von Flug und Hotel. Zudem hast du während deines Aufenthalts die Verpflegung inklusive. Erfahrungsgemäß kann man eine Reise kaum entspannter angehen.

Schlendern, ausloten und bleiben, wo es gefällt

Zwei Kilometer südwestlich von Portals Nous mit seinem Elitejachthafen beginnt eine völlig andere Welt. Magaluf und Palmanova sind der Inbegriff des Sonne-, Strand- und Sangriatourismus, der ganz Mallorca in Verruf gebracht hat – zu Unrecht.

Es gibt einen Grund, warum diese Region so populär ist: Die vier schönen Hauptstrände zwischen den beiden Orten sind toll gepflegt. An manchen Stellen sorgen strategisch günstig gepflanzte Kiefern und Palmen für Schatten und lassen die weißen Sandstrände noch verlockender erscheinen.

Tipp: Jeden Samstagmorgen findet ein Handwerks- und Trödelmarkt auf dem Carrer Blanc statt. Dieser liegt nur vier Blocks vom Sandstrand landeinwärts.

Strandfeeling und mallorquinischer Küstenzauber

Die Pinien duften, unter den Füßen kitzelt der Sand, und zum Meer sind es nur ein paar Schritte. Es eröffnet sich dir der Playa de Magaluf, ein schöner langer Sandstrand, hinter dem eine autofreie Uferpromenade verläuft. Das türkisfarbene Wasser ist ruhig und über viele Meter flach – perfekt für junge Schwimmer. Die für solche Orte typische Durchgangsstraße fehlt hier natürlich nicht, sie wurde in die zweite Reihe verlegt.

Dem Sandstrand vorgelagert ist das Inselchen Sa Porrassa. Wer die bunte Unterwasserwelt erkunden möchte, ist hier richtig. Die Brennpunkte des Tages-Highlife sind an der Promenade nicht zu verfehlen.

Low Budget: Im Sommer veranstalten die Bars rund um den Dorfplatz von Bunyola fast jeden Donnerstag ab 21 Uhr Konzerte mit lokalen Bands. Lass dir für wenige Euros ein frisches Bier zapfen, und der Open-Air-Abend kann beginnen.

Sehenswürdigkeiten & Attraktionen – fast alles steht Kopf

Am südlichen Rand begeistert ein Wasserpark (Western Water Park) mit einem Wellenbad, Seelöwen, einer Falkenschau sowie Lokalen und Läden im Westernstil. Mit der Kombination „Badespaß“ in Pools und Rutschen vor einer Westernkulisse wurde ein reizvolles Konzept entwickelt. Als Top-Attraktion gilt „La Bestia“, eine 30 Meter hohe Rutsche, auf der man zunächst im 80-Grad-Winkel nach unten „fällt“.

Andere Gäste zieht es ins Marineland. Der direkt an der Cala d’en Blanes gelegene Freizeitpark verspricht Unterhaltung für die ganze Familie.

Eine weitere Attraktion liegt westlich der Avinguda de l’Olivera. Hier sind die Dachterrassen zweier Hotels durch einen transparenten Skypool miteinander verbunden. Dieser bildet die Teilüberdachung der die Hotels unten umrahmenden Shopping Plaza. Auch Nicht-Hotelgäste können die Roof Top Nine samt Pool im sechsten Stock nutzen und im Glaskasten schwimmen. Der eindrucksvolle Komplex liegt nur 100 Meter von der Küste entfernt.

Dem nicht genug: Eine als Piratenabenteuer vermarktete Dinner-Show findet in einem Bau am Südausgang des Ferienortes statt. Das Publikum wird dort ins Kampfspiel von Piraten einbezogen. Die englischsprachige Family Show mit toller Akrobatik beginnt immer um 18 Uhr.

Nicht weniger begeistert der Jungle Parc in herrlicher Lage: Auf dem Baumwipfel-Kletterparcours im Kiefernwald musst du verschiedene Schwierigkeitsgrade meistern. Kinder wie auch Erwachsene kommen hier auf ihre Kosten.

Lust auf Zauberei, Wunder und Action? Dann bist du im Katmandu Park genau richtig. Zuvor sollest du unbedingt das House of Katmandu in der Avinguda Pedro Vaquer Ramis besuchen. Dort wurden Millionen von Euros investiert, um diesen „vom Himmel gefallenen“ und daher auf dem Kopf stehenden tibetanischen Gebäudekomplex zu bauen und später mit mysteriösen Abenteuerbereichen und „Wundern“ auszustatten.

Die Anlage selbst beherbergt ein 4D-Kino mit bewegten Sesseln als 4. Dimension. Darüber hinaus findest du hier einen tollen Minigolfplatz in einer Felslandschaft mit Erdbeben, das House of Magic mit Zauberei und Fantasy für die Kleinsten sowie den bunten Splash Park Katlantis voller Wasserrutschen. Gleich nebenan liegt der Soft-Play-Klettergarten für die Kleinen (bis 12 Jahre).

Hier geht die Post ab!

Zu den vielen britisch geprägten Diskotheken und Pubs, in denen es laut und bunt zugeht, gehört das BCM Music Empire. Hier wird die Nacht zum Tag: Der bombastische BCM-Bau ist schon seit Jahren eine beachtliche Attraktion. Du findest ihn drei Blocks vom Strand entfernt an der Avinguda de l’Olivera in der Nähe des Katmandu-Komplexes.

BCM Planet Dance – du möchtest noch mehr erfahren? Die größte Diskothek Mallorcas fasst 4.000 Menschen und wurde bereits mehrere Male unter die besten Clubs der Welt gewählt. Das BCM besteht aus drei Tanzbereichen, dem Hauptraum mit einer der besten Laser-Shows Europas, dem Millenium, in dem einst die legendären Schaumpartys stattfanden, und der Freiluft-Terrasse. Regelmäßig legen hier weltbekannte DJs auf. Das BCM öffnet um 22 Uhr.

Ausflüge in die Umgebung

Über einen Höhenrücken mit hübschen Aussichtspunkten erreichst du weiter westlich die Urbanisation Cala Vinyes am gleichnamigen Strand. Umgeben von steilen Felsklippen und Palmen bietet die kleine Badebucht eine tropische Atmosphäre.

Erstaunlicherweise blieb die Ostseite von touristischer Erschließung weitgehend verschont. Hier ist Porta Vells ein beliebtes Ziel bei Bootseignern. Sie ankern dort und lassen es sich gut gehen. Hinter den Felsöffnungen verbirgt sich eine durch Sandsteinabbau entstandene große Höhle. Ein alter Altar und Graffiti warten drinnen auf „Entdecker“.

Rund drei Kilometer hinter dem Golfplatz liegt die Platja El Mago – eine idyllisches Fleckchen Erde und offiziell zugelassener Nacktbadeplatz. Zwar ist die von Felsen gesäumte Strandbucht kein Geheimtipp mehr, doch allzu überlaufen ist sie auch nicht. Ein kleines Stück nördlich liegt die ebenfalls winzige Bucht Caló dels Reis.

Schmucklos cool in Beton, Glas und Edelstahl beeindruckt der moderne Designhafen „Port Adriano“ mit den teuersten Jachten, Edelrestaurants und -shops. Den Meerblick versperrt leider eine Schutzmauer.

Wenn du eindrucksvolle Einblicke in die Welt der Fischer gewinnen möchtest, dann können wir dir einen Ausflug zur Cala Figuera am südlichsten Zipfel der Halbinsel empfehlen. Auch lohnt der Besuch in Santa Ponca. Besonders sehenswert ist dort das Steinkreuz am Jachthafen, das an die Landung König Jaumes I. am 12. September 1229 erinnert und den Sieg über die Araber. Die Insel wurde spanisch.

Kulinarische Weltreise – der Geschmack der Stadt

Der Urlaubsort bietet kulinarische Wirbel rings um die Welt. Kreolische Empanadas, beste italienische Pasta und natürlich Fisch – auch Veganer erfahren einen Gaumenkitzel. Traditionelle mallorquinische Gerichte sind in der Regel deftig und gut. Aber was Mallorcas Küche kann, das zeigt sich vor allem in ihren exquisiten Tapas-Lokalen im Ort und den frischen Zutaten.

Mediterrane Küche mit Hafenblick, anspruchsvoll und klassisch in exquisiter Lage – dazu frischen Fisch möglichst unverfälscht? In den zahlreichen Restaurants des Urlaubsortes wirst du fündig. Für den kleinen Hunger gibt es überall Cafés, die diverse Snacks anbieten.