Mehr
Mehr

Mehr Inselurlaub

Urlaub in Cala d'Or auf Mallorca: Malerische Strände und ein nahegelegener Naturpark

Cala d'Or ist ein malerisches Städtchen an der an der Südostküsteferrera auf Mallorca, das nicht weit von Portopetro entfernt liegt. Das türkisfarbene Wasser in der Bucht und am Yachthafen lädt zu einem Badeurlaub geradezu ein. Die weißen Häuser im Ibiza-Stil tragen zu einer Urlaubsatmosphäre bei, die für Entspannung pur sorgt. Der Naturpark Mondrago zeigt dir die Schönheit der Flora und Fauna der Insel auf.

Deine Anreise nach Cala d'Or

Deine Anreise zu Mallorcas wohl schönstem Ferienort mit glasklarem Wasser und den weißen Kubushäusern im Hintergrund ist mit dem Flieger am bequemsten. Dafür steuerst du den Flughafen in Palma de Mallorca an. Mit einem Nonstopflug dauert die Reise keine drei Stunden, wenn du von einem der großen deutschen Flughäfen abhebst. Pro Woche starten das ganze Jahr über mehrere Flüge von Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Leipzig oder München.

Von Palma aus hast du mehrere Möglichkeiten, um in den Südosten zu gelangen: Ein Mietwagenunternehmen bietet dir eine breite Auswahl an Mietwagen an. Das gemietete Auto stellst du einfach im Badeort wieder ab und es kostet dich pro Tag ab 16 Euro aufwärts. Hinzu kommen Spritpreise für die rund 70 Kilometer lange Strecke, die du in unter einer Stunde fährst. Dafür nimmst du die Landstraße MA-19, die dich über Can Pastilla und Campos vorbeiführt.

Die genannte Strecke bewältigst du auch mit einem Reise- oder einem Fernbus. In einer Pauschalreise ist die Anfahrt vom Flughafen bis zur Unterkunft inbegriffen.

Mit dem Zug kommend steigst du in Palma ein und du musst in Campos einmal umsteigen. Die Fahrt dauert rund eine Stunde und 15 Minuten.

Die beste Reisezeit für deinen Cala-d'Or-Urlaub

Cala d'Or ist ein traumhafter Ort, den du nahezu das ganze Jahr über bereisen kannst. Cala heißt übersetzt Bucht und Or bedeutet Gold. Die Goldbucht in Spanien verspricht dir schöne Sandstrände in den Buchten mit blauem Wasser, das nicht zu tief für kleine Kinder ist.

Ein Badeurlaub ist sehr beliebt, denn die Außentemperaturen betragen zwischen 25 und 28 Grad Celsius. Die Wassertemperatur liegt von Juni bis August bei rund 24 Grad Celsius. In dieser Zeit sind die Niederschläge am geringsten.

Wenn du in den kühleren Monaten verreisen möchtest, findest du Temperaturen von zehn bis 15 Grad Celsius vor. Die Wahrscheinlichkeit, dass es regnet, ist jetzt deutlich höher. Ein Regenschirm reicht jedoch aus, um dich vor dem Nass von oben zu schützen, da die Menge an Regen sehr gering ist. Das Beste an der Reisezeit im Herbst oder Winter ist, dass du weniger Urlauberinnen und Urlauber antriffst. Du hast den Ferienort quasi für dich alleine, allerdings haben manche Restaurants und Bars geschlossen. Sie nutzen die ruhige Zeit, um selber eine Auszeit zu genießen.

Nutze diese Buchungstipps

Um das beste Angebot für deinen Urlaub zu finden, vergleiche verschiedene Reiseanbieter miteinander. Im Reisebüro lässt du dir ein Angebot zusammenstellen und sammelst Vorschläge der erfahrenen Mitarbeiter ein.

Oftmals ist es günstiger, fertige Pauschalreisen zu buchen. Wenn du selber auf die Suche nach einer Unterkunft, einem Hin- und Rückflug und einer passenden Unterhaltung vor Ort bist, kann das unter Umständen teurer werden. Schaue dir dafür alle einzelnen Posten an und wäge ab, welches Angebot dir besser passt.

Der Vorteil an der Eigenrecherche ist, dass du frei bestimmst und unabhängig bist. Sofern du Reisen fernab vom Trubel bevorzugst, ist die eigene Suche besser für dich geeignet.

Mit diesen Spartipps zahlst du weniger

Wenn du die Reise selbständig im Internet buchst, sind die Preise meistens in der Nacht oder zur Mitte der Woche hin günstiger. Schaue dir die Preise über einige Tage an, bevor du buchst. Das kann einen Preisunterschied von bis zu 100 Euro für eine vierköpfige Familie ausmachen.

Am besten geeignet sind Pauschalreisen, die dir eine Menge Geld einsparen. Buche im Idealfall ein All-inclusive-Paket, sodass du dich um nichts mehr kümmern musst. Die Vollpension bietet dir köstliche Speisen in deiner Unterkunft an und du hast die freie Wahl an Getränken zu jeder Tageszeit. Nutze das Angebot gut und vermeide es, in die umliegenden Bars zu gehen. Das spart dir 40 Euro und mehr am Tag ein.

Zwar gibt es auf der Insel jede Menge Autovermietungen, doch das günstigste Fortbewegungsmittel ist der Linienbus. Mit gerade einmal zwei Euro pro Ticket hast du genug Zeit, um die Gegend zu erkunden oder zum nächsten Badestrand zu fahren.

Für längere Strecken oder sogar für eine Tagestour eignet sich ein gemietetes Fahrrad: Im Ort findest du einen Fahrradverleih, der dir Fahrräder, Mountainbikes und E-Bikes kostengünstig ab neun Euro am Tag anbietet. Das schont nicht nur das Portemonnaie, sondern auch die Umwelt.

Das kostet dich dein Cala-d'Or-Urlaub

Für deinen Urlaub an der Südostküste zahlst du je nach Saison unterschiedlich viel. Das hängt auch damit zusammen, mit wie vielen Personen du verreisen möchtest. Die Personenzahl, der Zeitraum und die Ausstattung der Unterkunft machen also einen enormen Preisunterschied aus.

An der Goldbucht findest du verschiedene Unterkünfte vor, die zwischen drei und fünf Sterne haben. Beliebte Hotels sind solche, die eine direkte Lage zum Strand haben. Für eine Übernachtung in einem Doppelzimmer zahlst du in den Sommermonaten etwa 159 Euro pro Nacht, während du im Winter rund 30 Euro weniger an Übernachtungskosten hast.

Andere Hotels haben weniger Komfort und sind daher etwas günstiger: In nächster Nähe zum Strand findest du einige Drei-Sterne-Hotels, die mit dem Nötigen ausgestattet sind. Diese kosten dich pro Nacht in einem Doppelzimmer rund 79 bis 149 Euro.

Zu den Unterkunftskosten kommen die Preise für den Flug: Ein Hin- und Rückflug für eine Person kostet dich etwa 176 bis 210 Euro.

Denke bei deinem Aufenthalt auf Mallorca daran, dass du Geld für deine Verpflegung, für Eintrittsgelder und für Erinnerungsstücke einplanst. Auch wenn dein Hotel ein All-inclusive-Angebot beinhaltet, besuchst du unter Umständen andere Restaurants und Bars der Gegend. Zudem sind die Kosten für den Strandbesuch noch nicht eingerechnet: Ein Eis, ein kühles Getränk oder eine Sonnenliege mit Sonnenschirm können pro Tag rund 30 Euro ausmachen.

Das sind die schönsten Strände

Der Ferienort hat viele schöne Strände zu bieten, wobei es eher kleinere Abschnitte sind. Das hängt damit zusammen, dass sich die Strände versteckt zwischen den einzelnen Buchten befinden. Wie eine kleine Oase öffnet sich das Paradies vor dir, wenn du den feinen Sandstrand das erste Mal besuchst.

Der Hauptbadestrand ist umgeben von der felsigen Badebucht, wo du immer ein schattiges Plätzen unter den Kiefern- und Pinienbäumen findest. Der Sandstrand, auf dem sich gerne Familien mit Kleinkindern tummeln, ist hingegen sehr beliebt. Das hängt mit dem klaren Wasser zusammen, das teilweise knöchel- bis hüfttief ist. Schnorcheln und Tauchen ist in einigen Metern Entfernung möglich.

Im Parc natural de Mondrago besuchst du die Cala Mondrag, die einen der drei hiesigen Strände darbietet.

Die Buchten Esmeralda, Ferrera und Gran gehören mit zu den schönsten in der Gegend rund um den Badeort. Sie sind alle gut mit dem Linienbus zu erreichen. Wenn du dir ein Fahrrad mietest, bist du in weniger als 30 Minuten dort.

Schaue dir diese Sehenswürdigkeiten in der Umgebung an

Du musst nicht weit reisen, um die schönsten Sehenswürdigkeiten des Badeortes zu finden. Ein Highlight ist der Hafen, der viele Yachten und Boote beherbergt. Der Blick auf das Wasser ist atemberaubend schön und beim Schaukeln der angelegten Boote kommst du ins Träumen. Nicht weit davon entfernt ist die Promenade mit Restaurants zu finden.

Nur zehn Minuten Autofahrt nimmst du auf dich, um zum Nationalpark Mondrago zu gelangen. Der Park ist seit 1992 geschützt und bietet vielen Vogel- und Pflanzenarten eine Heimat. Schöne Wanderwege sorgen für die perfekte Erholung in deinem Mallorca-Urlaub. Der Eintritt in den Park ist kostenlos: Beachte die Parkregeln und bleibe auf den ausgeschilderten Wegen.

Etwas weiter entfernt befinden sich die Drachenhöhlen in Porto Cristo: Die Tropfsteinhöhlen sind für Groß und Klein ein absoluter Hit. Im Inneren gilt es, den größten unterirdischen See Europas zu bestaunen.

Die Weinberge in Canonge sind nur fünf Kilometer entfernt. Hier nimmst du an einer Weinverkostung beim örtlichen Winzer teil und lernst die verschiedenen Nuancen des Rebensaftes voneinander zu unterscheiden.

Für einen fantastischen Blick mit kulturellem Hintergrund ist das Kloster Sant Salvador zu empfehlen, das nur 20 Kilometer weiter westlich liegt.

Genieße die Köstlichkeiten der mallorquinischen Baleareninsel

Was wäre ein Spanienurlaub ohne eine köstliche Paella? Das cremige Reisgericht mit den roten Safranfäden, die den Reis typischerweise einfärben, ist wohl das typische Gericht, an das Urlauber denken. Die Paella wird dir in einer großen Pfanne serviert, woraus sich jeder nach Herzenslust bedient. Hähnchen und Meeresfrüchte runden das beliebte Gericht ab.

Die Sopa mallorquina ist eine leichte Suppe, die gerne zur Mittagszeit gegessen wird. Die Gemüsesuppe besteht aus Paprika und Zwiebeln, zu dem du dünnes Brot genießt.

La coca de Trampó besteht aus einem Mürbeteig mit Eiern, der wie eine Art Pizza mit viel Gemüse belegt ist. Für den vegetarischen Belag kommen grüne und rote Paprika, Zwiebeln und Gewürze zum Einsatz.

Arrós Brut heißt schmutziger Reis und ist ein klassisches Reisrezept, das aus Reis, Gemüse, Fleisch und einer Streichwurst namens Sobrasada besteht.

Für den kleinen Hunger zwischendurch oder in der heißen Mittagszeit ist Pa amb Oli ideal: Das dünne Brot beträufelst du mit Öl, das du mit Tomaten und Gewürzen verfeinerst.

Llonguet ist ein von innen weiches und von außen krosses Weißbrot, das du wie ein Sandwich mit Gemüse, Tintenfischringen oder Schinken belegst.