Granada: Entdecke Andalusien, wo es am schönsten ist!

Im Hintergrund die steil aufragenden Gipfel der Sierra Nevada und davor die atemberaubende Alhambra: Granada wird dich mit seiner Schönheit begeistern. Bei einem Bummel durch die kleinen verwinkelten Gassen erschließt sich dir der Charme der Destination besonders gut. Kröne deinen Stadtrundgang mit dem Besuch einer Tapas-Bar oder einer Flamenco-Darbietung. Eine traumhafte Lage, gelebte Traditionen und exquisite kulinarische Spezialitäten – Granadas Flair ist einzigartig.

So kommst du an dein Reiseziel

Am schnellsten und bequemsten ist die Anreise mit dem Flugzeug. Zahlreiche Airlines, darunter Iberia und Vueling, bieten Flüge nach Südspanien an. Der Flughafen Granada-Jaén liegt rund 16 Kilometer westlich von Granada. Die Flugdauer ist abhängig von der gewählten Fluggesellschaft oder der Streckenführung. Wenn du beispielsweise von München aus fliegst, bist du mit einem Zwischenstopp bereits nach fünfeinhalb Stunden an deinem Ziel, von Frankfurt aus bist du rund eine Stunde länger unterwegs.

Alternativ kannst du auch mit der Bahn, dem Fernbus oder dem eigenen Auto anreisen. Die Fahrstrecke zwischen Berlin und der südspanischen Provinzhauptstadt beträgt über 2800 Kilometer – du musst also etwas Zeit mitbringen, wenn du über Schiene oder Straße gen Süden fahren möchtest.

Was muss ich bei der Buchung beachten?

Planst du einen aufregenden Städtetrip, bei dem du die Highlights und Attraktionen deines Reiseziels ganz bequem und in deinem eigenen Tempo erkundest? Oder ist die Stadt für dich Ausgangspunkt für erlebnisreiche Ausflüge und Fahrten in die Umgebung? Legst du viel Wert auf Spontaneität oder möchtest du am liebsten alles im Voraus planen? Das alles gilt es bei der Buchung deiner Reise zu berücksichtigen.

Die Buchung eines Flugs ist ideal für alle Reisenden, die ihren Trip am liebsten selbst organisieren. So haben sie die Möglichkeit, vor Ort auf die Suche nach einem Hotel zu gehen oder vielleicht mit einem Mietwagen die Umgebung zu erkunden. Urlauberinnen und Urlauber, die gern im Voraus planen und viel Wert auf Bequemlichkeit legen, entscheiden sich für eine Pauschalreise, bei der Hotel und Flug im Preis inkludiert sind. Da Südspanien eine sehr beliebte Urlaubsdestination ist, findest du hier eine große Bandbreite an verschiedenen Unterkünften. Vom Low-Budget-Angebot bis hin zum noblen Luxushotel ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Ein All-inclusive-Urlaub ist ideal für dich, wenn du auch in den Ferien einen Überblick über deine Finanzen behalten möchtest. Bei dieser Urlaubsart sind Flug, Unterkunft und Verpflegung im Preis mit inbegriffen. Teilweise umfasst ein All-inclusive-Urlaub auch bestimmte Sonder- oder Zusatzleistungen wie die Benutzung des hoteleigenen Fitnessstudios oder Wellnessbereichs.

Wie viel kostet eine Reise nach Granada?

Die Kosten für einen Trip nach Andalusien sind abhängig von der Art der Reise, der Länge deines Urlaubs und der Hotelkategorie. Ein längerer All-inclusive-Urlaub in einem Luxushotel schlägt finanziell natürlich mehr zu Buche als ein Wochenende in einer Low-Budget-Unterkunft, bei der nur das Frühstück im Preis inbegriffen ist.

Weiterhin sind die Kosten abhängig von den geplanten Unternehmungen. Möchtest du jeden Tag in einem Restaurant essen oder hast du eine Ferienwohnung gemietet, in der du dich selbst versorgst? Generell lässt sich sagen, dass die Kosten für Lebensmittel im südlichen Spanien niedriger liegen als in Deutschland.

So schonst du deine Reisekasse

Schon beim Buchen deiner Flugverbindung nach Andalusien kannst du sehr viel Geld sparen. Die Städte Málaga und Sevilla werden von einigen Low-Budget-Fluggesellschaften angeflogen. Málaga befindet sich nur 130 Kilometer von Granada entfernt, Sevilla 250 Kilometer. Wenn du beim Flugpreis mehrere hundert Euro sparen kannst, lohnt sich vielleicht der Aufwand der etwas weiteren Anreise an dein Urlaubsdomizil.

Ganz allgemein gilt: Ein Urlaub in der Nebensaison ist günstiger als zur Hauptreisezeit. Im Sommer sind Flüge und Hotels wesentlich teurer als im Winter. Eine preiswerte Übernachtungsmöglichkeit bieten die „Hostals“. Großen Luxus darfst du hier nicht erwarten, aber dafür einfache, saubere Zimmer zu einem fairen Preis.

Ein wichtiger Posten in jedem Urlaub sind die Kosten für Verpflegung. Du kannst viel Geld sparen, wenn du nicht jeden Tag im Restaurant speist. Auf den lokalen Märkten sind Obst und Gemüse extrem günstig und besonders schmackhaft. Da lohnt es sich doch, auch mal selbst zu kochen, sofern die Möglichkeit dazu besteht.

Abseits der Touristenpfade ist es wesentlich billiger als an den bekannten Hotspots! Bei einem Bummel durch kleine, unbekannte Gassen triffst du immer mal wieder auf urige Restaurants oder gemütliche Tapas-Bars, in denen du für wenig Geld richtig gut essen kannst. Ein Tipp für Sparfüchse: Patatas Bravas – Kartoffeln in würziger Sauce – sind ein köstliches landestypisches Gericht. Es kostet nur ein paar Euro und ist somit eine gute Wahl, wenn du mal am Preis, aber nicht am Genuss sparen möchtest.

Die beste Reisezeit für Südspanien

Das Klima an deinem Reiseziel zeichnet sich durch (für andalusische Verhältnisse) sehr kalte Winter und heiße Sommer aus. Von Juni bis Mitte September ist es durchgehend warm bis sehr warm, Temperaturen über 30 Grad sind an der Tagesordnung. Viele Spanier verlassen während der Sommermonate die Stadt, um an den Stränden des Mittelmeers zu entspannen und einen Badeurlaub zu genießen.

Von Dezember bis Februar herrschen an deinem Urlaubsziel Temperaturen im einstelligen Bereich und es kann sogar zu Schneefällen kommen. Dies ist die perfekte Reisezeit für Aktivurlauber und Sportbegeisterte. Sie können in der eindrucksvollen Bergwelt der Sierra Nevada Ski fahren und facettenreiche Wintersportaktivitäten genießen.

Die meisten Reisenden halten den Frühling und den Herbst für ideal, um in Südspanien Urlaub zu machen. Angenehme Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad laden zu entspannten Ausflügen und erlebnisreichen Stadtbesichtigungen ein.

Wenn du es einrichten kannst, lege deine Reise doch in die Osterzeit! Die Semana Santa – die Heilige Woche – ist der einzigartige Höhepunkt religiöser Feierlichkeiten in Andalusien. Wenn zahlreiche Prozessionszüge verschiedener Bruderschaften die Altstadt durchziehen, herrscht eine magische Atmosphäre, die du unbedingt erleben solltest. Mit zu den eindrucksvollsten unter den vielen Gruppierungen gehören die Nazarenos mit ihren hohen Spitzhauben. Die Prozessionen der Gitanos beeindrucken vor allem durch ihre leidenschaftlichen Flamenco-Gesänge.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Die Alhambra ist eindeutig die bekannteste Attraktion und absolutes Highlight der Stadt. Der ausgedehnte Baukomplex thront auf einem Hügel und ist eines der schönsten Beispiele islamischer Kunst. Mehr als drei Millionen Gäste aus aller Welt besichtigen jedes Jahr dieses architektonische Wunderwerk. Es ist Wahrzeichen der südspanischen Provinzhauptstadt und seit 1984 Weltkulturerbe. Das vergleichsweise schmucklose Äußere der imposanten Stadtburg lässt nicht erahnen, dass sich in seinem Inneren prunkvolle Paläste, malerische Gärten und eindrucksvolle Festungsanlagen befinden. Für die Besichtigung der beliebten Touristenattraktion solltest du auf jeden Fall mehrere Stunden einplanen und deine Tickets im Voraus buchen.

Unbedingt einen Besuch wert ist auch das arabische Viertel Albaicín. Bei einem Bummel durch die schmalen verwinkelten Gassen erhältst du einen guten Eindruck von Südspaniens maurischer Vergangenheit. Leg in einer der vielen gemütlichen Teestuben eine Pause ein oder bestaune die Auslagen in den kleinen Handwerksläden – in Albaicín gibt es so viel zu sehen und zu entdecken! Nach solch einem erlebnisreichen Stadtbummel tut ein Aufenthalt in einem lokalen Hammam gut. Hier kannst du dich bei einer wohltuenden Massage so richtig verwöhnen lassen und neue Kräfte sammeln.

Gar nicht zu verfehlen ist die monumentale Kathedrale. Daran angrenzend liegt die Königskapelle Capilla Real, wo die sterblichen Überreste von Isabella und Ferdinand, Johanna der Wahnsinnigen und Philipp dem Schönen bestattet sind. Rund um die Kathedrale befinden sich zahlreiche sehenswerte Bauwerke und Zeugnisse aus maurischer Zeit. Dazu gehören auch die ehemalige Karawanserei, eine frühere Koranschule und der alte Seidenmarkt.

Die schönsten Strände der Provinz

Die Provinz Granada hat zahlreiche schöne Strände zu bieten, an denen du einen traumhaften Badeurlaub genießen kannst. Die Costa Tropical zeichnet sich durch eine 73 Kilometer lange Küstenlinie, kristallklares Wasser und ganzjährig milde Temperaturen aus. Hier gibt es eine Vielzahl an tollen Stränden, die zur Entspannung einladen.

Besonders beliebt sind die Strände in der Gemeinde Almuñecar. Mit zu den schönsten gehört der Playa de San Cristóbal, der durch seinen feinen Sand und das in allen Blau- und Türkistönen schimmernde Wasser begeistert.

Etwas ruhiger geht es in Salobreña zu. Der Playa de la Charca besteht aus Sand, in den sich mitunter kleine Kieselsteine mischen. Wenn Schnorcheln und Tauchen Teil deines Urlaubsprogramms sind, empfiehlt sich der Playa El Caletón. Das Wasser ist fast immer ruhig – ideale Bedingungen für Wassersportler, die hier einen spannenden Ausflug in die aufregende Unterwasserwelt unternehmen können.

So schmeckt Andalusien

In Südspanien warten Gaumenfreuden der Extraklasse auf dich! Die andalusische Küche ist für ihre ausgezeichneten Tapas und den hervorragenden Sherry bekannt. Daneben gibt es aber auch viele andere Köstlichkeiten, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Eine ganz besondere Spezialität ist der andalusische Schinken, der auf Spanisch „Jamón iberico de bellota“ heißt. Das Wort „bellota“ heißt auf Deutsch „Eichel“ und deutet an, was diese Spezialität so einzigartig macht. Der Schinken stammt nämlich von freilaufenden Iberico-Schweinen, die sich über längere Zeit hinweg nur von Eicheln ernähren. Du erkennst den Schinken an seiner speziellen Maserung, aber auch am unvergleichlich köstlichen Geschmack. Der andalusische Schinken ist unverzichtbarer Teil jeder Tapas-Platte.

Eine weitere Spezialität der Region ist Olivenöl, das durch seinen intensiv-fruchtigen Geschmack begeistert. Es verleiht vielen Gerichten, darunter der erfrischenden Gemüsesuppe Gazpacho, ihren köstlichen Geschmack. Keinesfalls solltest du dir Ajoblanco entgehen lassen. Die weiße Gazpacho ist ein leichtes Gericht auf der Basis von Mandeln und Gemüsebouillon und schmeckt einfach himmlisch. Sie wird gern an heißen Sommertagen genossen.