Tipps für Heikendorf und Mönkeberg

Mehr Reiseziele an der Kieler Förde

Mehr zu Schleswig-Holstein

Mehr
Heikendorf – die perfekte Mischung aus Sport und Erholung

Ein schneeweißer Sandstrand, das kristallklare Meer, ausgedehnte Spaziergänge entlang des Yachthafens sowie eine breite Auswahl an sportlichen Aktivitäten – das alles erwartet dich im Urlaub in der Gemeinde am östlichen Ufer der Kieler Förde in Schleswig-Holstein. Zu welcher Jahreszeit du in die Gegend reisen solltest, welche Köstlichkeiten du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest und was du alles entdecken kannst, erfährst du von reisereporter.

Anreise nach Heikendorf – problemlos und unkompliziert

Die Anreise zum beliebten Ostseebad im hohen Norden erfolgt ohne Probleme und ist völlig unkompliziert. Wer mit dem Auto über Kiel anreist, fährt über die Bundesstraße 502 und erreicht die Gemeinde nach etwa 20 bis 30 Minuten.

Wenn du die öffentlichen Verkehrsmittel bevorzugst, hast du in Kiel zwei Busverbindungen zur Auswahl. Mit der Linie 14 fährst du vom Kieler Norwegenkai bis zur Haltestelle Rathaus und läufst von dort aus zu deiner Unterkunft. Die Linie 15 fährt am Hauptbahnhof ab. Du steigst an der Haltestelle Korügen aus und läufst dann weiter, bis du dein Ziel erreicht hast.

Buchung eines Urlaubs an der Ostsee – vielseitige Auswahl an Möglichkeiten

In der heutigen Zeit gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um einen Aufenthalt an der Ostsee zu buchen. Manche Touristen bevorzugen die klassische Variante und suchen ein Reisebüro auf. Die meisten Urlauber bevorzugen die Buchung über das Internet, weil das der am wenigsten zeitintensive Weg ist und sie auf diese Weise ihr Ziel besonders schnell erreichen. Mittlerweile haben sämtliche Reiseveranstalter eigene Homepages im Internet und erleichtern ihren Kunden nur zu gerne die Arbeit.

Kostenkalkulation für einen Ostseeurlaub in Schleswig-Holstein – preisgünstige Unterkünfte für einen längeren Aufenthalt

Die Ostsee gehört seit Jahren zu den beliebtesten Reisezielen Deutschlands. Allerdings ist es wichtig, dass du dir schon im Vorfeld über die Kosten Gedanken machst, die auf dich zukommen und deine Buchung natürlich an dein persönliches Budget anpasst. Insbesondere in Bezug auf die Unterkunft ist eine ausführliche Recherche sehr wichtig.

Eine Ferienwohnung ist deutlich günstiger als ein Hotel. Das trifft ganz besonders zu, wenn du etwas länger als ein verlängertes Wochenende am Meer bleiben möchtest und mit mehreren Personen in den Norden reist. Auch Ferienhäuser kosten um ein Vielfaches weniger als Hotelzimmer.

Spartipps für einen gelungenen Ostseeurlaub – so kannst du deine Reise in vollen Zügen genießen

Vielleicht gehörst du zu den Menschen, die einerseits gerne verreisen und auf der anderen Seite auf ihre Finanzen achten müssen. In diesem Fall ist es sinnvoll, wenn du dich vor deinem Trip an die Ostseeküste darüber informiert, bei welchen Leistungen du sparen kannst.

Statt das eigene Auto zu nutzen, kannst du deine Reise auch mit der Bahn oder einem Fernbus antreten. Planst du deine Anreise frühzeitig, findest du bestimmt einen guten Preis, da die Anbieter immer wieder mit günstigen Sonderpreisen werben, von denen du so profitierst. Auch ein Flug kann für dich sinnvoll sein, wenn du im Süden Deutschlands wohnst. In diesem Fall lohnt sich ebenfalls ein Preisvergleich verschiedener Airlines. Buche deine Anreise am besten in der Nacht, denn dann findest du ab und zu spezielle Sonderangebote.

Auch bei der Unterkunft kannst du auch einiges an Geld sparen, wenn du auf ein teures Hotel mit Wellness-Angeboten verzichtest und stattdessen eine günstigere Übernachtungsmöglichkeit buchst. Vor allem Familien, die es in den Ferien an die Küste zieht, mieten sich dort Ferienwohnungen oder Ferienhäuser. Dies hat den Vorteil, dass du dich entscheiden kannst – den einen Tag kochst du selbst, am nächsten gibt es vielleicht ein Fischbrötchen am Hafen oder doch eine typische Mahlzeit im Restaurant.

Klima und Wetterverhältnisse in Heikendorf – die beste Reisezeit für einen gelungenen Urlaub

Die Hauptsaison für einen klassischen Strandurlaub ist auch im Ostseebad der Sommer. In den Monaten Mai bis September findest du traumhafte Bedingungen vor, die dich zum Sprung in das kalte Nass des Meeres geradezu einladen. Auch ist das Klima im Norden des Landes durch die steife Brise vom Meer selbst im Hochsommer für Wanderungen und Ausflüge geeignet. Ein ausgedehnter Spaziergang am Strand entlang ist Barfuß in hochgekrempelten Hosen zu jeder Zeit ein Muss. Mit ein wenig Glück und guten Augen findest du so vielleicht den ein oder anderen „Schatz“, der sich als Souvenir hervorragend eignet.

Etwas hartgesottenere Urlauber nutzen auch den Herbst, wenn es an den Stränden und Sehenswürdigkeiten etwas ruhiger geworden ist. Wild und ehrlich ist die See in dieser Jahreszeit, wie du sie sonst nie zu Gesicht bekommst.

Egal, zu welcher Zeit es dich in den hohen Norden verschlägt, an der Ostsee ist es selten niederschlagsfrei. Rüste dich und dein Gepäck für Sturm, Wind und Regen, damit dich nichts aus der Ruhe bringen kann. Auch ein Pullover oder eine Jacke solltest du einpacken, denn die Abende und Nächte können kühler werden als im Inland. Hast du jedoch alles parat, kann dir das Wetter kein Schnippchen schlagen und deinem Traumurlaub steht nichts mehr im Weg.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Heikendorf und Umgebung

Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Gemeinde ist das U-Boot-Ehrenmal Möltenort. Dabei handelt es sich um eine Gedenkstätte, die den gefallenen Soldaten der U-Boot-Einheiten aus Deutschland während der beiden Weltkriege gewidmet wurde. Zudem erinnert es an die U-Boot-Fahrer der Bundeswehr, die im Dienst ihr Leben verloren haben.

Das Ehrenmal gilt als Wahrzeichen des Ortes. Die Einweihung erfolgte im Juni 1930. Wegen diverser Bauschäden wurde es 1938 erneuert. Die beiden Bestandteile sind ein Pfeiler mit einer Höhe von 15,30 Metern und ein Adler, der 4,80 Meter hoch ist. Schäden in Folge von Durchrostung sorgten dafür, dass der Original-Adler im Jahr 2001 durch einen Nachguss aus Bronze erneuert wurde.

Eine weitere Empfehlung ist das Künstlermuseum Heikendorf, welches sich im ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Malers Heinrich Blunck befindet. Das Museum wurde im Jahr 2000 eröffnet und wird durch die Heinrich-Blunck-Stiftung gefördert. Hier findest du Werke wichtiger Künstler wie den Malern der Künstlerkolonie, die mit ihrer Arbeit Spuren in der Region hinterließen. Neben Heinrich Blunck gehören Karin Hertz, Rudolf Behrend und Oscar Droege zu den Künstlern, deren Werke du hier bestaunen kannst und so in die ganz eigene Welt der Küstenregion eintauchst.

Die schönsten Strände in dieser wunderschönen Region - Badespaß, Sport und Spaß am Meer

Der Heikendorf Strand ist vor allem bei Familien mit Kindern und älteren Menschen sehr beliebt. Er fällt sanft ins Meer ab und eignet sich somit hervorragend für Personen, die nicht unbedingt zu den sichersten Schwimmern gehören. Klein und überschaubar ist dieser Küstenabschnitt, der sich durch seine Sauberkeit und das herrliche Ambiente auszeichnet. Wenn im Sand kein Platz mehr frei ist, kannst du es dir auf der Wiese nebenan bequem machen und nach Herzenslust relaxen.

Mit deinen Kindern gehst du während oder nach dem Baden auf den nahegelegenen Spielplatz. Dort toben sie sich nach Herzenslust aus und lernen vielleicht sogar neue Spielkameraden für die nächsten Tage kennen.

Golfspieler finden hingegen im Golfclub Kitzeberg ihren Platz, an dem sie nach Lust und Laune spielen können – Golf, versteht sich.

Direkt an die Stadt Kiel grenzt der etwa 300 Meter lange Strand von Mönkeberg. Hier hast du die Möglichkeit, in der Tauchschule in die Geheimnisse der Unterwasserwelt eingeweiht zu werden. Den kleinen Hunger zwischendurch stillst du in einem der Bistros und Restaurants auf der Promenade. Im Wald, der direkt ans Wasser anschließt, verdaust du bei einem kleinen Spaziergang, ehe du dich erneut in die Fluten stürzt.

Auch aktive Wassersportler kommen nicht zu kurz: Entlang der Förde findest du verschiedene Möglichkeiten, um dich mit Wellenreiten oder Kitesurfen fit zu halten. Hierfür nimmst du einen kleinen Ausflug gern in Kauf.

Frischer Fisch und köstliche Beeren – kulinarische Köstlichkeiten

Das Markenzeichen der regionalen Küche an der Ostseeküste ist natürlich der fangfrische Fisch. In dieser Region hast du die Gelegenheit, ihn direkt vom Kutter zu kaufen. Die Fischer stehen in enger Verbindung zur Natur. Allerdings gibt es nicht immer die gleiche Menge an Fisch zu kaufen. Das hängt von der jeweiligen Jahreszeit und den Wetterverhältnissen ab. Damit du nicht umsonst zum Hafen aufbrichst, solltest du dich im Vorfeld erkundigen, welche Fischarten die Fischer voraussichtlich verkaufen.

Die wohl bekannteste Spezialität aus dieser Region ist unter der Bezeichnung Kieler Sprotten bekannt. Dabei handelt es sich um einen Seefisch, der an den Hering erinnert und maximal 20 Zentimeter lang wird. Abgesehen von Kopf und Schwanz kannst du ihn vollständig, auch mit Gräten, verzehren, da diese sehr weich sind. Sollte dies nicht ganz nach deinem Geschmack sein, erhältst du sie auch ohne Kopf, Schwanz und Gräten.

Die Sprotten wurden ursprünglich in einem Ofen geräuchert, der als Altonaer Ofen bezeichnet wird. Da mittlerweile oft neuere Räucheröfen Verwendung finden, veränderte sich der Geschmack der Sprotten in den letzten Jahren enorm. Solltest du also die Möglichkeit haben, Sprotten aus einem traditionellen Ofen zu erhalten, solltest du diese nutzen.

Nicht nur Fisch und andere Bewohner des Meeres werden in dieser Gegend gerne gegessen. Früchte sind ebenfalls sehr beliebt. In den zahlreichen Obsthöfen und auf den Obstfeldern werden gerne Beeren angepflanzt, die du entweder frisch vom Feld oder in Form von Marmelade bekommst. Als eine Besonderheit gilt der goldgelbe Sanddorn, der als Vitaminbombe bekannt ist.

Somit ist es keine Überraschung, dass es in dieser fruchtreichen Region so einige Destillerien gibt, die ihre Kundschaft mit Edelbränden in bester Qualität verwöhnen. Ein weiterer toller Tipp ist das Bier aus dem hohen Norden, welches sich keinesfalls hinter dem berühmten Gerstensaft aus Bayern verstecken muss und sich bereits für zahlreiche Touristen als echter Genuss entpuppt hat.