Warum Urlaub an der Ostsee?

Weiße Sandstrände, Steilküsten, naturbelassene Buchten, kleine Fischerdörfer, idyllische Seebäder: Die Ostsee bietet einen vielfältiges Programm für jeden Urlaubstypen – von Mecklenburg-Vorpommern bis Schleswig-Holstein.

Mehr

Karte der schönsten Strände

Beliebte Ostsee-Inseln

Mehr

Highlights an der Ostsee

Mehr Tipps für die Ostsee

Mehr
Das Glück vor der Tür – eine Ostseeküste für alle

Blaues Meer und weißer Strand, malerische Steilküsten, Fischkutter mit kreischenden Möwen, kleine Inseln mit Leuchttürmen und stolze Hansestädte in rotem Backstein. Dazu ein stilles, schönes Hinterland mit sanft geschwungenen, weiten Feldern, Alleen und uralten Findlingen – und nicht zuletzt die verspielte Bäderarchitektur in traditionsreichen Sommerfrischen: Die Ostseeküste entspricht allen Träumen von einem Urlaub am Meer.

Erste Orientierung

Küste ist nicht gleich Küste – jeder Abschnitt an Deutschlands nordöstlicher Wasserlinie ist unterschiedlich, von anderen geologischen Ursprüngen geprägt und von gegensätzlichen historischen Gegebenheiten begleitet. Zwischen Flensburg und Lübeck liegen tief ins Land schneidende Förden. Wie Perlen auf einer Kette reihen sich die alten Seebäder entlang des mecklenburgischen Küstenstreifens. Auf Rügen und in Vorpommern dominieren dagegen wilde Kliffe und dichte Wälder.

Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse, die du auf keinen Fall versäumen solltest, haben wir hier für dich zusammengestellt.

Deine Anreise

Die Hauptroute zu den Seebädern Schleswig-Holsteins ist die A1, die von Hamburg via Lübeck vorbei an den Badeorten der Lübecker Bucht und des Ostseeferienlandes Timmendorfer Strand bis nach Puttgarden führt. Von dort aus gelangst du problemos in alle Richtungen bis zu deinem Ziel.

• Mit der Bahn: Mit allen vier Hamburger Fernbahnhöfen, Kiel, Lübeck, Puttgarden, Oldenburg/Holstein, Schleswig und Flensburg ist die Region gut im ICE-Netz registriert.

• Bus: Mit den rund 800 landesweiten Linien der Autokraft und 50 weiteren Busunternehmen erreicht man fast jeden Winkel der Region.

• Mit dem Flieger: Drehkreuz des Nordens ist der Hamburg Airport.

Die wichtigste Verkehrsader in Mecklenburg-Vorpommern ist die sogenannte „Ostseeautobahn“ A20, die von Lübeck nach Stettin in Polen führt.

• Mit der Bahn: Mehrfach täglich erreichst du Rügen und die verschiedenen Städte an der Ostsee mit Intercity-Zügen. Der Usedom-Express übernimmt die Route Berlin-Ahlbeck-Heringsdorf-Zinnowitz. Mit dem Fischland-Darß-Express gelangst du bequem von Berlin bis nach Warnemünde. Deinen Stopp bestimmst du selbst, sei es der Halt in Wustrow, Ahrenshoop, Wieck, Prerow oder Zingst.

• Mit dem Flieger: Die nächsten internationalen Flughäfen sind in Berlin und Hamburg.

Die beste Reisezeit

Zwischen Mai und September ist die Hauptreisezeit für die Küstenregion. Von Ostern bis zu den Herbstferien sind alle Museen, Schwimmbäder, Hotels, Pensionen und Campingplätze geöffnet. In den Bademonaten Juli und August sind es vor allem die Strände, die zum Kühlen und für sportliche Aktivitäten aufgesucht werden. Jetzt siehst du Surfer und Segler, die sich auf dem Wasser tummeln. Die meisten Unterkünfte sind ausgebucht, sodass es schwierig ist, spontan ein Quartier zu finden.

Was die Natur anbelangt, bieten Frühjahr und Herbst die schönsten Stimmungen. Ein vorzüglicher Reisemonat für einen Ostseeurlaub ist der September. Das Wasser ist noch warm genug zum Baden – zumindest für Hartgesottene – und der Hauptschwung der Gäste ist bereits abgereist. Entsprechend groß ist die Auswahl an schönen Ferienwohnungen und Ferienhäusern in Strandnähe.

Auch ein Winterurlaub erfreut sich zunehmender Beliebtheit, vor allem wegen verlockender Wellness- und Pauschalangebote. In dieser Jahreszeit sind die meisten Öffnungszeiten jedoch reduziert. Nun finden sich die Gäste in den gemütlichen Gaststuben ein und klönen bei einem warmen Grog.

Mit dem Sparfuchs unterwegs

• Hühnergötter, Donnerkeile, versteinerte Seeigelüberreste oder Bernstein: Die wohl schönsten Mitbringsel von der Ostsee kosten nichts, erfordern aber etwas Einsatz, einen wachen Blick und das nötige Quäntchen Glück.

• In den zahlreichen Freigärten herrscht kein Konsumzwang. Hier gilt: Unter den Bäumen sitzen, die Atmosphäre genießen oder einfach einen Plausch halten.

• Sinnesfreuden bietet dir der Schaugarten der Insel Poel. Dass die schönsten Dinge nichts kosten, ist eine Binsenweisheit – aber wahr: Beschnuppere und bestaune insgesamt 500 verschiedene Pflanzen.

• Über dem Wasser flanieren: Die Zeiten, in denen Seebrücken reine Anlegestellen für Schiffe waren, ist vorbei. Heute sind die Stege Erlebnispromenade und Anziehungspunkt für Angler, Badende, Fotografen und Flaneure. Die wohl schönste Seebrücke ziert das Ostseebad Ahlbeck.

Zauberhafte Domizile im Meeresklang – Unterkünfte für jeden Geschmack

Zwischen den Blättern der alten, hohen Bäume blinzelt die Sonne, Tau funkelt auf den Zweigen, Vögel zwitschern, leise flüstern die Fluten der See: So aufzuwachen macht sofort glücklich.

Welche Unterkunft für dich die richtige ist, entscheidest du, denn die Auswahl ist groß. Sie reicht vom Zimmer in einer einfachen Pension bis zur luxuriösen Ferienresidenz mit komfortablem Wellnessangebot. Manche Urlauber*innen favorisieren das edle Bio-Hotel mit erlesenem Gourmetrestaurant. Und wiederum andere genießen ihren Aufenthalt in Gutshäusern und Schlössern mit historischem Flair. Für den Familienurlaub punkten die gemütlichen und gut ausgestatteten Ferienwohnungen in Strandnähe. Was gibt es Schöneres, als gleich am Morgen die Füße in den Sand bohren zu können und dem Plätschern der Wellen zu lauschen? Am Abend genießt du von der Terrasse des Ferienhauses aus die Stimmung bei Sonnenuntergang. Obwohl das Angebot der Ferienhäuser üppig ist, solltest du für die Sommermonate lange im Voraus buchen.

Gut zu wissen: Auch dein Hund ist willkommen. Die gesamte Ostseeregion bietet ausgewiesene Hundestrände und viele Freilaufplätze.

Beschauliche Fischerdörfer, die die Küste säumen – „Hiersein ist herrlich“

Zwischen Heiligendamm und Rerik gelegen, schmückt Kühlungsborn als exklusiver Badeort die nördlichste Spitze Mecklenburgs.

Tipp: Unweit liegt der "Darßer Urwald". Knorrige Baumgestalten, Brandung und Wind schufen am Darß ein Meisterwerk der Natur.

Nicht weniger bezaubernd ist Ahrenshoop. Der hübsche Ort liegt zwischen Ostsee und dem Saaler Bodden und zog schon immer Künstler an. Seevögel rufen, Meergeruch liegt in der Luft, die Brandung singt ihr Wiegenlied.

Inselträume: Fehmarn, Rügen, Usedom und Hiddensee

Dünen, feinen Sand und Strandkörbe, das haben die Ostseeinseln alle gemeinsam. Und doch ist jede Insel auf ihre Art einzigartig.

Fehmarn: Mit den fast 2200 Sonnstunden, die sie abbekommt, erstrahlt Schleswig-Holsteins einzige Ostseeinsel fast das ganze Jahr über als ein „Paradies auf Erden“. Tipp: Jeder, der in Heiligenhafen Urlaub macht, sollte Fehmarn unbedingt einen Besuch abstatten.

Mehr als Kreidefelsen: Erwandere dir auf Rügen Caspar David Friedrichs Blicke – sie sind atemberaubend schön. Ebenso begeistert der herrliche Sandstrand von Binz. Später schipperst du ins autofreie Paradies auf Hiddensee.

Nicht zu unterschätzen: An Usedoms Sonnenküste drängen sich die Urlauber. Die Kaiserbäder sind ausgebucht – Stettin liegt zum Greifen nah.

Immerjunge und stolze Hansestädte – schön und toll zugleich

Kitesurfer treffen sich bei Schönberg an der Kieler Bucht. Und wer es nicht wagt, sich dem Wind anzuvertrauen, der spaziert ein wenig am Meersaum entlang.

Lübeck, die Königin der Hanse, lädt zum beschaulichen Flanieren durch die Gassen und Gänge ein, während sich Travemünde als östlichster Stadtteil mit feinem Sandstrand, frischen Meeresbrisen und der Aussicht auf „dicke Pötte“ hervorhebt.

Nicht weniger begeistert Flensburg als nördlichste Stadt Deutschlands – sie bringt Überraschendes zutage. Dem nicht genug: Unweit lockt das Schloss Glücksburg mit einem fabelhaften Musikfestival, während sich in Pelzerhaken Speedsurfer ihren Surf-Traum erfüllen.

Du wirst staunen! Wismar macht aus Wasser Kunst. Der zwölfeckige Brunnenpavillon ist ein besonderes Schmuckstück in der bildschönen Altstadt.

Warnemünde liegt am Schnittpunkt wichtiger Verkehrsadern und wird daher auch als das Tor zum Norden bezeichnet. Von hier aus starten die Fähren nach Dänemark, Schweden, Lettland und Finnland. In Warnemünde ist die Erholung ganz nah.

Wenn die Sommersonne lacht, drängte es dich hinaus ins Freie – um die kühlen Brunnen und freien Plätze von der Hansestadt Rostock. Der Universitätsplatz ist hoch frequentiert. Die Studenten der fast 600 Jahre alten Universität bringen Lebensfreude, Kunst und viel Kultur in die umfassend restaurierte Hansestadt. Wer mit offenen Augen durch die Straßen geht, wird viel Reizvolles entdecken.

Mittelalterliche Backsteingotik adelt Stralsund. Die Universitätsstadt Greifswald ist indes für ihre lebendige Atmosphäre bekannt.

Schön, auch wenn es regnet: Stralsund lockt mit dem Blick in bunte Meerestiefen. Im Meeresmuseum bringen bunte Fische Farbe ins Regengrau. Es regnet immer noch? Dann trinke noch einen Kaffee mit Blick auf Haie und Meeresschildkröten.

Comeback für die Sommerfrischen – Leinen los

Lust auf Spuren deutscher Schriftsteller in ländlicher Ostsee-Atmosphäre, ein typisches Einkauferlebnis, auf Kunst in Museen und Ateliers, auf Radeln durch schöne Landschaften so kurz oder lang, wie es dir gefällt, und auf prächtig angelegte Gärten? Dann bist du hier richtig.

Fischland Darß-Zingst – ein Land wie gemalt. Bunte Reetdachhäuser, Fischerboote und viel urwüchsige Natur prägen dieses zauberhafte Fleckchen Erde. Bäume umarmen und über Wurzeln stolpern versteht sich hier fast von selbst.

Bade- und Buddelspaß – an der Ostsee liegt das Paradies für Kinder

Familien mit Kindern lieben den sanft ins Ostseewasser übergehenden Strand, an dem nicht Ebbe und Flut das Badevergnügen bestimmen, sondern die Urlauber*innen selbst. Doch auch über das unbeschwerte Strandleben hinaus, genießt ihr unzählige Aktivitäten.

Lust auf einen Ausflug in die Steinzeit? In den Steinzeit-Workshops am Kap Arkona lernt ihr, wie man ein Feuer ohne Streichhölzer und Feuerzeug entzündet und vieles mehr. Andere zieht es in den Rostocker Zoo, der mit vielen Highlights aufwartet. Auch ein Ausflug in den Hansa-Park lohnt sich. Der gigantische Freizeitpark mit Fahrgeschäften für jedes Alter liegt direkt am Meer.

Sehenswürdigkeiten – Topziele auf einen Blick

Sandanlagerungen, Heideflächen, moorige Senken, lichte Dünen, Vogelinseln, Feuersteine und Fossilien – die Ostseeregion ist ein echtes Naturparadies. Verweile und genieße:

• Schleswiger Ostseeraum

• Holstein: Rund um die Lübecker Bucht

• Naturpark Holsteinische Schweiz

• Nationalpark Jasmund

• Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Wo es nach Räucheraal und Bratkartoffeln duftet

Die Küche des hohen Nordens ist ein kulinarischer Dreiklang aus süß, sauer und salzig. Besonders beliebt: Aal in Aspik mit Bratkartoffeln. Generell ist die Küche der Ostseeküste von Fisch geprägt, den du in allen Formen erhältst. Besonders typisch sind die kleinen Räucherbuden, in denen du den fangfrischen Fisch mit Buchenaroma genießt.

Im Winter kommst du um Grünkohl nicht herum. Ob als Suppe oder als deftigen Grünkohl mit Wurst: Ein echter Seemensch liebt das vitaminreiche Gemüse.

Auch Sanddorn darf hier natürlich nicht fehlen. Die kleinen, orangefarbenen Vitamin-C-Bomben findest du in allen erdenklichen Formen vor: Ob du dich nun für Bonbons, Tee oder Schnaps entscheidest, bleibt dir überlassen.