DEALS

Warum Urlaub in Neuharlingersiel?

Neuharlingersiel ist ein idyllisches Fischerdorf. Herzstück ist der Hafen mit seiner aktiven Krabbenkutterflotte. In dem kleinen Ort in Ostfriesland erlebst du einen gemütlichen Urlaub mit viel Natur – ob am Strand an der Nordsee, beim Wandern oder Radfahren.

Mehr

Mehr Inspiration

Mehr
Neuharlingersiel: Nordseeidylle zum Verlieben

Das niedersächsische Neuharlingersiel kombiniert die wildromantische Schönheit der Nordseeküste mit dem Charme eines idyllischen Fischerdorfes. Hier genießt du die Ruhe der Nordsee, schnupperst salzige Meeresluft, lauschst dem sanften Rauschen des Meerwassers und spürst den weichen Sand unter deinen Füßen. Umrahmt von malerischer Natur begeistert der liebliche Hafenort mit einem aufregenden Kunst- und Kulturprogramm, zahlreichen Wellness- und Entspannungsmöglichkeiten, einer über 300 Jahre alten Geschichte und den kulinarischen Schätzen des Meeres.

So reist du zur Nordseeperle Niedersachsens

Die verträumte Küstengemeinde Neuharlingersiel liegt im deutschen Bundesland Niedersachsen und gehört der Region Ostfriesland an, wo sich weitere Erholungsziele wie Bensersiel, Harlesiel oder Wilhelmshaven befinden. Das seit 1979 staatlich anerkannte Nordseeheilbad ist trotz seiner Ruhelage gut mit dem Zug, dem Bus oder dem Auto zu erreichen.

Eine Zugfahrt ist die perfekte Mischung aus Landschaftsgenuss und umweltfreundlichem Reisen. Das kleine Hafendorf verfügt zwar selbst über keinen Bahnhof, doch existieren Zugverbindungen zu den benachbarten Orten Wittmund, Esens, Sande und Jever. Je nach Abfahrtsort musst du einen oder mehrere Umstiege einplanen. Nach Ankunft auf einem der nahe gelegenen Bahnhöfe erfolgt die Weiterreise mit dem Linienbus zu deinem Ferienort.

Entscheidest du dich für eine Anreise mit dem Fernbus, ist der unweit von deiner Reisedestination entfernte Busterminal in Wilhelmshaven dein Ziel. Zur Weiterreise bietet sich wiederum der Umstieg in den Regionalbus an. Daneben werden von der nordwestdeutschen Hansestadt Bremen ausgehend regelmäßig Fernbusreisen nach Ostfriesland angeboten.

Ist das Auto das Transportmittel deiner Wahl, nutzt du das gut ausgebaute Straßennetz Niedersachsens. Je nachdem, von welcher Richtung du anreist, bietet sich eine andere Autobahnstrecke an. Kommst du beispielsweise aus dem Süden Deutschlands, empfiehlt sich die Autobahnstrecke A1 bis zum Alhorner Dreieck, wo du auf die A29 wechselst. Diese führt dich bis zur Ortschaft Wilhelmshaven, von wo aus du über Wittmund und Carolinensiel bis nach Neuharlingersiel kommst.

Traumurlaub im Nordseebad buchen

Die romantische Feriendestination im Nordwesten Deutschlands begeistert Reisende mit einer vielseitigen Auswahl an Unterkünften. Neben der Übernachtung in klassischen Hotels hast du auch die Option, in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung unterzukommen.

Viele dieser Urlaubsherbergen lassen sich in Verbindung mit Pauschalreisen buchen, deren Preis meist auch die An- und Abreise sowie das Frühstück beinhaltet. Wer sich lieber selbst die einzelnen Bestandteile seiner Reise zusammenstellt, setzt auf eine Individualreise. Dabei buchst du deine Reiseunterkunft separat von deiner Hin- und Rückreise. Diese Art der Urlaubsbuchung eignet sich insbesondere für alle, die eine Rundreise unternehmen möchten und Aufenthalte in verschiedenen Orten geplant haben.

Du möchtest deine Geldbörse bei der Buchung deines Nordseeurlaubes nicht überstrapazieren? Last-minute-Angebote und Frühbucherrabatte stellen ein einfaches Mittel dar, um dein Urlaubsbudget aufzubessern. Bei Last-minute-Angeboten bieten Reiseveranstalter oder Ferienunterkünfte kurzfristig vergünstigte Restplätze an. Wer kurz vor Reiseantritt bucht, spart bei Last-minute-Aktionen nicht nur jede Menge Geld, sondern hilft auch dabei, dass ungenutzte Platzkapazitäten auf Flügen oder in Hotels nicht verfallen. Während spontan entschlossene Urlauberinnen und Urlauber von Last-minute-Vergünstigungen profitieren, gibt es auch für Frühbuchende Urlaubsrabatte. Diese Aktionen finden lange vor dem Urlaubsantritt statt und ermöglichen unter anderem einen günstigen Aufenthalt in der Hochsaison.

Ein weiterer Weg, um zu sparen, ist eine Reise außerhalb der touristischen Hochsaison. Verbringst du deinen Nordseeurlaub in der Nebensaison, ergatterst du Hotelzimmer, Ferienappartements oder Ferienhäuser zu preiswerten Konditionen. Überdies kannst du auch mit der Lage deiner Ferienherberge Kosten einsparen. Befindet sich deine Bleibe etwas außerhalb deines Urlaubsortes, so ist diese in den meisten Fällen günstiger als Ferienwohnungen oder Hotels, die direkt im Ortskern liegen.

Nordseeküste bei bestem Wetter genießen

Wie alle Ortschaften an der deutschen Nordseeküste ist Neuharlingersiel von einem maritimen Klima geprägt. Dieses sorgt für milde bis warme Sommer und feuchte Winter. Du liebst es, in der Sonne zu baden? Dann ist das Nordseeheilbad mit fast 2.500 Sonnenstunden im Jahr genau das Richtige für dich. Von Mai bis Juli scheint die Sonne bis zu acht Stunden am Tag. Gleichzeitig genießt du in den Sommermonaten angenehme Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad bei geringer Niederschlagswahrscheinlichkeit. Dieses Wetter bildet die perfekten Rahmenbedingungen für Badespaß am Sandstrand, Radtouren oder Ausflugsfahrten mit dem Boot. Im Herbst wird es allmählich kühler und regenreicher an der Nordsee, wobei selbst im Oktober noch Höchsttemperaturen von bis zu 15 Grad möglich sind. In den regenreicheren Wintermonaten werden die Tage deutlich kürzer und die Temperaturen fallen weiter, allerdings niemals unter den Gefrierpunkt. Unabhängig von der Außentemperatur hat die Nordseelandschaft der Region Ostfriesland zu jeder Jahreszeit etwas für sich: lange Wattwanderungen, genussvolle Wellnesstage im Spa oder ausgedehnte Strandspaziergänge unter sternenklarem Himmel.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Neuharlingersiel

Historischer Hafen

Der alte Hafen bildet das Zentrum des niedersächsischen Fischerdorfes. Seine erste urkundliche Erwähnung war im Jahr 1693. Bereits zu dieser Zeit war der Dorfhafen Mittelpunkt und Lebensgrundlage der Bewohner des Hafenortes. An seine Bedeutung erinnern die Bronzeskulpturen eines alten und eines jungen Fischers, welche die Besucherinnen und Besucher der Hafenpromenade begrüßen. Die als „gute Stube“ bezeichnete Schiffsanlegestelle hält jede Menge Köstliches, Sehenswertes und Aufregendes bereit. Neben pittoresken Altbauten und gemütlichen Gastronomiebetrieben beheimatet die Bootsanlegestelle zahlreiche bunt gestrichene Krabbenkutter. Diese dienen nicht nur dem Fang von Fischen, Krabben und Meeresfrüchten, sondern werden auch für Ausflugsfahrten genutzt, um Reisenden die atemberaubende Welt des Wattenmeeres näherzubringen.

Buddelschiffmuseum

Ein weiteres Highlight des kleinen Nordseehafens ist sein einzigartiges Buddelschiffmuseum, welches seine Pforten von März bis Oktober für Interessierte geöffnet hat und vom lokalen Kurverein betrieben wird. Seine Sammlung zeigt knapp 100 originalgetreue Schiffsmodelle, welche in Glasflaschen zusammengesetzt wurden. Unter den Modellen finden sich die „Victory“, das Flaggschiff von Lord Nelson und die Titanic, aber auch Nachbildungen von antiken Schiffen und modernen U-Booten. Abgesehen von detailreich gebauten Miniaturschiffen gibt es in den Sonderausstellungen des Museums Wissenswertes zu den Themen Schifffahrt und Fischerei zu entdecken.

Klangmuschel

Die Klangmuschel am örtlichen Hafen ist ein wöchentlicher Anziehungspunkt für Musikfreunde. Jeden Sonntag besteht hier die Möglichkeit, verschiedensten musikalischen Darbietungen zu lauschen. Von Jazz über Schlager bis hin zu Seemannsliedern bieten die traditionellen Hafenkonzerte etwas für jeden Geschmack. Ein Höhepunkt sind sicherlich die lokalen Shanty-Chöre, welche auf ein altes Seemannsbrauchtum zurückgehen. Ihre Seemannsgesänge unterstreichen das charakteristische Nordseeambiente des Ortes und laden zum Mitsingen ein. Die Konzertdarbietungen an der Hafenpromenade sind kostenlos und finden bei Schlechtwetter im Kursaal des Dorfes statt.

Herrenhaus Sielhof

Das Herrenhaus Sielhof befindet sich im Ortszentrum und ist eng mit der Geschichte des niedersächsischen Nordseeheilbades verwachsen. Das im 18. Jahrhundert erbaute Prunkgebäude wird von den Bewohnern auch als „Sielhof-Schlösschen“ bezeichnet und erfüllte ursprünglich die Funktion einer Adelsresidenz der Fürstenfamilie Eucken-Addenhausen. Heute beherbergt der ehemalige Adelshof das sogenannte „Haus des Gastes“, wo Lesungen, Konzerte, Ausstellungen und andere Kulturveranstaltungen stattfinden. Es ist frei zugänglich und lädt mit seiner gemütlichen Bibliothek zu Lese- und Spielnachmittagen ein. Weitere Anziehungspunkte für Urlauberinnen und Urlauber sind die historischen Räumlichkeiten des Hauses mit Rokoko-Möblierung sowie der gepflegte Landschaftsgarten.

Sieremer Mühle

Die etwas außerhalb vom Ortszentrum liegende Sieremer Mühle gilt als eine der schönsten Windmühlen Ostfrieslands. Sie trägt den niederländischen Namen „De goede verwachting“, was im Deutschen mit „die gute Erwartung“ übersetzt werden kann. Das im Stil einer Kappenmühle errichtete Bauwerk entstand im Jahr 1804 und hat dank sorgfältiger Restaurierungsarbeiten weitgehend seine originale Ausstattung samt Mühlwerk beibehalten. Hier lernen Besucherinnen und Besucher mehr über die jahrhundertealte Mühlkunst. Der Eintritt ist kostenlos und bei jeder Wetterlage möglich. Zum denkmalgeschützten Ensemble der Mühle gehört auch eine angrenzende Mühlenscheune, wo wöchentlich der sogenannte „Scheunenflohmarkt“ stattfindet.

Naturschutzgebiet Wattenmeer

Du möchtest die unberührte Natur der Nordseelandschaft erkunden? Eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Wattenmeer bietet die perfekte Gelegenheit dazu. Das seit 2009 als UNESCO-Weltnaturerbe ausgezeichnete Biosphärenreservat kann im Rahmen von Führungen unter fachkundiger Leitung besichtigt werden. Im Zuge dieser Wattwanderungen erfährst du alles über die einzigartige Flora und Fauna des Nationalparks, welcher Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten ist. Ausgesprochen empfehlenswert ist eine geführte Wanderung durch das Naturschutzgebiet in einer lauen Sommernacht. Dabei erlebst du das magisch anmutende grüne Meeresleuchten, welches typisch für die Region ist und lernst obendrein mehr über das spannende Naturphänomen.

Insel Spiekeroog

Die Insel Spiekeroog ist als Teil des ostfriesischen Archipels nur einen Katzensprung von deiner Urlaubsdestination entfernt. Aufgrund der guten Fährverbindungen lässt sich ein Tagesausflug zum Eiland leicht einplanen. Dort erwartet dich eine märchenhafte Landschaftskulisse in Form von sanften Dünenlandschaften, üppigen Salzwiesen, kilometerlangen Sandstränden und geheimnisvollen Küstenwäldern. Abgesehen von der atemberaubenden Insellandschaft begeistert die autofreie Wattenmeerinsel mit ihrem reizenden Dorfkern, der von weiß getünchten, jahrhundertealten Friesenhäusern geschmückt wird. Historische Sehenswürdigkeiten wie das „Alte Inselhaus“ von 1705 lassen sich auf Spiekeroog am besten während einer Fahrt mit der Pferdebahn erkunden.

Aromen der Nordsee schmecken

Was wäre ein Urlaub an der nordwestdeutschen Meeresküste, ohne regionale Spezialitäten zu probieren? Die Küche der Urlaubsregion Ostfriesland verwöhnt mit fangfrischen Köstlichkeiten aus dem Meer und anderen herzerwärmenden Leckereien wie Eintöpfen oder Suppen. Wer gerne Fisch und Meeresfrüchte isst, wird Leckerbissen wie Krabben mit Pellkartoffeln und Sauerrahm oder gebratenen Aal lieben. Fleischliebhaber erleben dahingegen ein Geschmacksfeuerwerk beim Genuss des Snirtjebratens, einem Braten aus Schweinefilet, der mit aromatischen Wacholderbeeren, Lorbeerblättern und Gewürznelken zubereitet wird. Knurrt dir nach einem aufregenden Urlaubstag der Magen, schöpfst du bei einem herzhaften Teller Schnippelbohnen-Eintopf neue Kräfte. Als kulinarische Begleitung zum anschließenden Kaffee empfehlen wir ein Stückchen cremige Ostfriesentorte oder die Hefeküchlein „Prüllkers“, welche mit Rosinen und einem Schuss Rum gebacken werden.