Top Stories

Mehr

Mehr Ziele

Mehr
Oberjoch – Urlaub für Sport- und Naturliebhaber

Du bist auf der Suche nach klarer Bergluft, grünen Wiesen und sonnigen Höhen? Eine der schönsten Passstraßen Deutschlands führt hinauf auf das sonnenverwöhnte Hochplateau von Oberjoch. Die Gegend überzeugt mit wunderschöner Natur und spannenden Aktivitäten zu jeder Jahreszeit. Hier ist alles vertreten, was für einen fantastischen Bergurlaub notwendig ist.

Die Anreise nach Oberjoch

Die Vorzüge des Urlaubs im Allgäu beginnen schon mit der vergleichsweise kurzen Anreise. Insbesondere für Menschen aus Süddeutschland ist die Anreise mit dem Auto möglich. Am entspanntesten ist die Anfahrt über die A7 bis zur Ausfahrt Oy-Mittelberg. Von dort aus können Reisende über die Bundesstraßen B 309 und B 310 bis zum Ortseingang fahren und dort die gewünschte Ferienunterkunft ansteuern.

Andererseits gelangst du auch mit der Bahn in deinen Oberjoch-Urlaub. Allerdings ist dies nicht ohne ein paar Umstiege möglich. Mit dem ICE fahren Reisende bis nach Stuttgart oder Ulm. Von dort aus geht es mit dem Regionalexpress bis nach Sonthofen. Von hier sind es noch etwa 15 Minuten Fahrzeit, die aber mit dem Auto zurückgelegt werden müssen. Bis nach Bad Hindelang besteht außerdem eine zuverlässige Busverbindung.

Der beschauliche Flughafen Memmingen macht auch die Anreise mit dem Flugzeug möglich. Wer längere Distanzen überbrücken muss, verfügt somit über eine schnelle Alternative. Von dort aus ist es noch etwa eine Autostunde bis zum Urlaubsort, die sich zum Beispiel mit dem Taxi zurücklegen lässt.

Die entspannte Buchung

Als perfekte Destination für Familien, Skifahrer und Naturfreunde ist der Urlaubsort seit vielen Jahren beliebt. Deshalb empfiehlt sich eine frühzeitige Buchung, um aus einer möglichst großzügigen Auswahl an Unterkünften schöpfen zu können. Ganz oben auf der Liste stehen für viele Reisende die im Chaletstil erbauten Hotels, die den Ort auszeichnen.

Falls du mit deiner Familie etwas mehr Privatsphäre genießen möchtest, so sind die Ferienwohnungen die richtige Wahl. Einige von ihnen bieten eine herrliche Sicht auf die Berge und machen es möglich, am nächsten Morgen vor einem beeindruckenden Panorama aufzuwachen.

Wer der Natur noch näher sein möchte, der entscheidet sich für eine Übernachtung auf dem Campingplatz. Dieser ist auf 1.150 Metern Höhe gelegen und wird dadurch zu einem beeindruckenden Ort. Doch nur im Hochsommer sind einige Nächte mit lauen Temperaturen zu erwarten. Reist du hingegen direkt nach der Eröffnung der Sommersaison im Mai an, denke an einen extra warmen Schlafsack.

So viel kostet dich der Urlaub

Wenn du deine freien Tage in Oberjoch verbringen möchtest, begibst du dich in ein touristisch geprägtes Bergdorf. Wie teuer die Reise letztlich ist, hängt von der Qualität der Unterbringung ab. Wer sich für ein privates Ferienhaus interessiert, sollte an die frühzeitige Buchung denken. Hier liegen die Kosten bei bis zu 400 Euro pro Nacht. Ein Doppelzimmer im Hotel ist ab einem Betrag von etwa 130 Euro pro Nacht zu haben.

Falls du dazu bereit bist, auf den privaten Luxus zu verzichten, lässt sich der Oberjoch-Urlaub deutlich günstiger in die Tat umsetzen. Familien können sich zum Beispiel für eine der vielen Ferienwohnungen entscheiden. Wer die Ferienunterkünfte mit einem Vorlauf von etwa einem halben Jahr bucht, erhält ebenfalls ein deutlich besseres Verhältnis von Preis und Leistung.

Spartipps für den Oberjoch-Urlaub

Üblicherweise ist die Saisonalität bei der Planung der Reise ein wichtiger Faktor. Doch für die Reise in die Alpen gibt es keine Nebensaison im klassischen Sinne. Wenige Wochen nachdem die warme Jahreszeit für die Wanderer zu Ende gegangen ist, öffnen die Skilifte ihre Pforten für die Wintersportler. Dazwischen bleibt nur ein schmales Zeitfenster, in dem du besonders günstig buchen kannst.

Einen erheblichen Einfluss auf die Kosten der Unterkunft haben Lage und Bergpanorama. Hier stellt sich die Frage, wie viel Zeit ihr tatsächlich in der Unterkunft verbringen werdet. Wer ohnehin durch die Berge wandert oder die meiste Zeit auf der Skipiste weilt, kann an diesem Punkt sparen.

Zum anderen bietet die Verpflegung die Chance zu Einsparungen. Wer nicht jeden Tag in einem der örtlichen Restaurants isst, kann die Zeit vor Ort deutlich günstiger verbringen. Die meisten Ferienhäuser und -wohnungen verfügen über eine voll ausgestattete Küche, in der es sich für die ganze Familie kochen lässt.

Falls du besonders viele Aktivitäten während deiner Zeit in den Alpen planst, kann sich die Gästekarte Bad Hindelang PLUS lohnen, die für die Region inklusive Vorderhindelang angeboten wird. Darin enthalten sind rund 40 Gratisleistungen im Sommer wie im Winter. Hierzu zählen die freie Fahrt mit den Bergbahnen, der Besuch in den Bädern, der Start im Biathlon und mehr. Wer mehrere Tage auf den Skipisten der Region unterwegs sein möchte, hat außerdem Zugriff auf vergünstigte Mehrtageskarten. Auf diese Weise reduzieren sich die Kosten des einzelnen Skitags erheblich.

Die beste Reisezeit

Wann für dich die beste Reisezeit für das Allgäu ist, hängt von deinem Vorhaben ab. Wanderer wissen die Monate Juni, Juli und August zu schätzen, in denen selbst in Höhenlagen angenehme Temperaturen herrschen. Der sonnigste Monat für den Oberjoch-Urlaub ist der Juli mit rund sieben Sonnenstunden pro Jahr. Ab September fallen die Temperaturen schnell deutlich ab und es ist mit vermehrten Niederschlägen zu rechnen.

Wer das örtliche Skigebiet erkunden möchte, findet ebenfalls ein angenehmes Zeitfenster. Je nach Schneelage öffnen die ersten Lifte schon Ende November ihre Pforten. Für gut präparierte Pisten inklusive der ersten Sonnenstrahlen ist der Februar bekannt. In manchen Jahren ist es selbst Mitte März noch immer möglich, auf den Pisten zu starten.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Wer sich für eine Reise in die Region entscheidet, muss natürlich die Berggipfel aus nächster Nähe gesehen haben. Die Bergbahnen Hindelang-Oberjoch, die auf den 1.876 Meter hohen Iseler führen, sind dafür leicht zu erreichen. Im Sommer können sie als angenehme Abkürzung genutzt werden, um sich als Wanderer in luftige Höhen zu begeben und dann etwas entlang des Gipfels zu laufen. Falls du lieber in niedriger Höhe durch grüne Bergwiesen gehen möchtest, ist das Hintersteiner Tal ohne Mühe zu erreichen. Die Möglichkeit zur erholsamen Mittagspause mit zünftigen Speisen besteht im Bergdorf Hinterstein.

Auch Radfahrer finden vor Ort ideale Bedingungen vor, um die Umgebung auf zwei Rädern zu entdecken. Allerdings gibt es kaum eine Route, die ohne steile Anstiege auskommt und dadurch vor allem für gut trainierte Fahrer geeignet ist. Wer es entspannter angehen möchte, ist mit einem E-Bike gut beraten, das auch vor Ort ausgeliehen werden kann.

Im Winter sind die Bergbahnen der Einstieg in das angesagte Skigebiet der Region. Dieses verfügt über insgesamt fünf Lifte und etwa zwei Dutzend Pisten, die rund um Ober- und Unterjoch angesiedelt sind. Die Skifahrer können nicht nur an den Hängen des Iselers fahren. Stattdessen besteht die Möglichkeit, von der Iselerbahn aus nahtlos am Kühgund weiterzufahren. Eigens organisierte Skibusse bringen die Wintersportler aus den umliegenden Ortschaften direkt zum Skilift. Falls du noch nicht über eine eigene Skiausrüstung verfügst und vielleicht die ersten Erfahrungen auf den zwei Brettern sammeln möchtest, gibt es zahlreiche Skiverleihe, die spontan behilflich sind.

Wer in der warmen Jahreszeit auf der Suche nach etwas mehr Nervenkitzel ist, findet ihn in Form von Paragliding und Tandemflügen. Vor Ort kannst du gemeinsam mit professionellen Trainern deine ersten Erfahrungen in der Sportart machen. Die natürlichen Gegebenheiten vor Ort bieten zudem ideale Bedingungen, um bald selbst zu starten – selbstverständlich mit dem faszinierenden Blick auf die Berge.

Die schönsten Seen für deinen Aufenthalt

Wer eine Reise ins Allgäu unternimmt, legt den Fokus eher auf Wanderungen anstatt auf entspannte Strandtage. Dank der klaren Bergseen in der Region musst du auf den Sprung ins vergleichsweise kalte Wasser trotzdem nicht verzichten. Äußerst beliebt ist der Vilsalpsee, der sich mit einer Wanderung in Richtung des Tannheimer Tals erreichen lässt. In den letzten Jahren entwickelte er sich zu einem der beliebtesten Fotomotive in der Region.

Der Vilsalpsee ermöglicht nicht nur entspannte Spaziergänge entlang des weitgehend naturbelassenen Ufers. Auf der anderen Seeseite gibt es zum Beispiele eine ganze Reihe hochwertiger Restaurants inklusive Blick auf den See. Falls du noch etwas mehr Zeit am Vilsalpsee verbringen möchtest, kannst du dich für eine Bootsfahrt entscheiden.

Kulinarische Highlights und Besonderheiten

Auch das Allgäu bietet eine Reihe kulinarischer Besonderheiten, die dich deinen Aufenthalt mit allen Sinnen genießen lassen. Einige Bauernhöfe in der Region vermarkten ihre Erzeugnisse direkt, welche die regionale Küche prägen. Dazu zählen die besonderen Käsesorten wie der Emmentaler und der Bergkäse. Diese kommen zum Beispiel in den Käsespätzle zum Einsatz, die zu den bekanntesten Gerichten der Region zählen.

Deftige Gerichte haben in den Bergen lange Tradition. Dies gilt beispielsweise für die Allgäuer Krautkrapfen, die ein typisches Beispiel dieser einfachen, aber sehr leckeren Hausmannskost sind. Sie bestehen zu großen Teilen aus gekochtem Sauerkraut und Speck und werden großzügig in Butter angebraten. Viele örtliche Restaurants führen die Krautkrapfen auf ihrer Speisekarte, die meist mit etwas grünem Salat serviert werden.

Im tiefen Süden Bayerns hat außerdem das Biertrinken eine lange Tradition. Vor Ort gibt es noch einige Brauereien in Familienbesitz, die alle für ihre besonders geschmackvollen Biersorten bekannt sind. Dazu zählen zum Beispiel die Meckatzer Brauerei in Heimenkirch-Meckatz, die traditionelle Post-Brauerei in Weiler oder die Aktienbrauerei in Simmerberg. In den guten Restaurants vor Ort und auch in jedem Supermarkt sind diese Biere leicht zu finden.