Fast wie ein abstraktes Kunstwerk: Der Ungar László Francsics hat die 35 Phasen der Mondfinsternis über Budapest abgelichtet. Damit ist er der diesjährige Gesamtsieger.

1 von 8

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Besonderes Selbstbild: Fotograf Ben Bush mit seinem Hund Floyd vor Mars, Saturn und der Milchstraße auf einem Hügel in England.

2 von 8

Das Gegenstück zu Nordlichtern, nämlich Südlichter, fotografierte James Stone am Beerbarrel Beach auf Tasmanien.

3 von 8

Der deutsche Fotograf Nicolai Brügger hat spektakuläre Nordlichter über den Lofoten in Norwegen eingefangen. Das Foto entstand auf dem Gipfel des Berges Offersøykammen.

4 von 8

In Bayern lichtete Nicolai Brügger die Milchstraße über dem Herzogstand ab.

5 von 8

So überirdisch sieht der Nachthimmel über dem Salzsee Urmia im Iran aus. Im Foto festgehalten hat den Anblick Masoud Ghadiri.

6 von 8

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Der Deadvlei ist eine Tonpfanne inmitten der Wüste von Namibia. Fernab von künstlichem Licht hat Stefan Liebermann dort einen imposanten Himmel fotografiert.

7 von 8

Um den Pferdekopfnebel oder den Flammennebel zu sehen, musst du an keinem bestimmten Ort sein – brauchst aber ein Teleskop mit mindestens 20 Zentimetern. Sie sind rund 1.500 Lichtjahre von der Erde entfernt.

8 von 8