Ein Markenzeichen Vallettas: Schnuckelige enge Straßen mit Restaurants und Cafés.

1 von 12

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Wahnsinnig schön: Wenn du abends von den Upper Barrakka Gardens über den Hafen von Valletta schaust.

2 von 12

Malta war von 1814 bis 1964 eine britische Kolonie. Rückstände davon sind auch heute noch zu sehen.

3 von 12

Charakteristisch für die Republic Street in Valletta sind bunt angestrichene Erker – ein wunderbares Fotomotiv.

4 von 12

Mit dem Barrakka-Lift kommst du am schnellsten vom Hafen in die Upper Barrakka Gardens.

5 von 12

Ein Ort zum Entspannen: Die Lower Barrakka Gardens sind meist nicht so gut besucht wie die Upper Barraka Gardens. Sie befinden sich auf dem unteren Bereich der St. Christopher's Bastion.

6 von 12

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Die Lagergebäude an der Waterfront sind alle restauriert – in den Restaurants herrscht vor allem im Sommer reger Betrieb.

7 von 12

Blick über typische maltesische Gondelboote im Großen Hafen von Valletta Richtung Vittoriosa, eine der sogenannten „Drei Städte“ auf Malta.

8 von 12

Noch schöner als am Tag: Valletta by night.

9 von 12

Auch Kreuzfahrtschiffe machen Halt im Hafen von Valetta.

10 von 12

Abendlicht auf den Gebäuden und die Kuppel der Karmeliterkirche in Valletta.

11 von 12

So wirkt Valletta vom anderen Ufer aus. Ein Pärchen sitzt am Rand von der Stadt Sliema und schaut übers Wasser in Richtung der Hauptstadt Maltas.

12 von 12