Dunkle Wolken über Madrid: Der bei Touristen wie Einheimischen beliebte Plaza Mayor ist aktuell gespenstisch leer.

1 von 12

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Corona-Pandemie sorgt für menschenleeres Brandenburger Tor.

2 von 12

Der Gyeongbokgung-Palast in Seoul, Südkorea, ist eigentlich ein Touristen-Magnet. Der ehemalige Sitz des Königshauses lockt mit traditionellen Pavillons und einem großen Park. Aktuell ist er wegen des Coronavirus auf unbestimmte Zeit geschlossen.

3 von 12

Der Strand von Barcelona ist wie so viele Touristen-Hotspots auf der ganzen Welt aktuell menschenleer.

4 von 12

Der Eiffelturm ist zwar nicht offiziell geschlossen, dennoch leidet auch Frankreichs Wahrzeichen unter der Verbreitung des Virus. Klaustrophobiker sollten aktuell also keine Probleme am „Tour d’Eiffel“ bekommen.

5 von 12

Der vor allem bei deutschen Urlaubern so beliebte Ballermann bleibt vorerst verwaist. Touristen sollen in den nächsten Tagen alle die Insel verlassen.

6 von 12

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Jedes Jahr zieht es Millionen Menschen in den Vatikan, um den Petersdom und die Sixtinische Kapelle zu besichtigen. Jetzt sind Dom und Petersplatz aber bis zum 3. April geschlossen.

7 von 12

Das größte Amphietheater des antiken Roms verzeichnete 2018 einen Rekord-Andrang von 7,6 Millionen Besuchern. Ganz anders sieht es aktuell am Kolosseum aus.

8 von 12

Auch das Schloss von Versailles ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie geschlossen.

9 von 12

Die Verbotene Stadt in Peking ist seit Ende Januar auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die chinesische Regierung hat die Schließung vieler öffentlicher Orte angeordnet, darunter die berühmte Sehenswürdigkeit.

10 von 12

Als eine der ersten Regionen in Italien wurde Venedig von der Ausbreitung des neuen Virus getroffen. Daher wurde auch unter anderem der berühmte Karneval vorzeitig abgebrochen. Seit Tagen sind sonst so belebte Plätze wie der Markusplatz menschenleer.

11 von 12

Auch im Land der aufgehenden Sonne sind die Folgen des Coronavirus spürbar. Der Kinkaku-ji-Tempel in Kyoto ist aktuell noch geöffnet. Allerdings machen sich vor allem die fehlenden chinesischen Touristen bemerkbar.

12 von 12