Erst vergangenes Wochenende wurden die Nerven vieler Herbsturlauber strapaziert: Dutzende Flieger der Lufthansa-Töchter Eurowings, Germanwings, SunExpress und Lufthansa Cityline standen am gesamten Sonntag still. Noch heftiger könnte es diesen Donnerstag und Freitag an einem der Lieblingsreiseziele der Deutschen werden.

Generalstreik in Italien: Das müssen Urlauber wissen

Mehrere Gewerkschaften haben zu einem Generalstreik in Italien aufgerufen. Bahnangestellte, Fluglotsen, Flugbegleiter und Piloten – für diese Berufsgruppen fordern die jeweiligen Gewerkschaften unter anderem mehr Gehalt und eine bessere Rentenversorgung, berichtet die italienische Tageszeitung „La Repubblica“.

Wo Streiks im öffentlichen Verkehr geplant sind:

  • Italienische Bahn: Die Angestellten wollen ab Donnerstag um 21 Uhr in einen 24-Stunden-Streik treten. 
  • Fluglotsen der nationalen Gesellschaft ENAV: Parallel wollen die Fluglotsen am Freitag ganztägig die Arbeit niederlegen. Zudem könnten sich die Piloten und Flugbegleiter der Fluggesellschaften Alitalia und Air Italy dem Ausstand anschließen.
  • Zudem werden von Donnerstag, 22 Uhr, bis Freitag, 22 Uhr, unter anderem die Autobahnmautstellen und Raststätten bestreikt.

Zu den Flughäfen sollen Ersatzbusse verkehren, insofern die offiziellen Transportwege ausfallen sollten. Betroffene Bahnreisende können sich über die Websites von Trenitalia und Trenord über den aktuellen Status erkundigen. Wer für Donnerstag oder Freitag eine Flugreise nach Italien plant, solle sich bei der jeweiligen Airline oder dem Reiseveranstalter informieren, rät der „ADAC“.