Egal, ob du Flugangst hast, aus körperlichen Gründen nicht mehr fliegen kannst oder es einfach nur ein schlechter Zeitpunkt ist – es gibt viele Hürden auf dem Weg zum Reiseziel. Und das lange Warten an Sicherheitskontrollen, die Hektik am Gate oder das Gequetsche in der Economy Class machen es nicht gerade komfortabler.

Die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) hat jetzt eine Lösung für das Problem: einen Roboter, der für dich reist. Er trägt den Namen „newme“ (deutsch: neues ich) und ermöglicht es dir, die ganze Welt zu sehen, ohne selbst in ein Flugzeug steigen zu müssen.

Reise-Roboter von All Nippon Airways 

Zugegeben: Er sieht aus wie ein iPad auf Rollen, denn an der Spitze des Roboters ist ein Tablet befestigt. Der „newme“ ist ungefähr 1,50 Meter groß und 15,5 Kilogramm schwer. Außerdem ist der Apparat bis zu 2,9 km/h schnell und hat eine Akkulaufzeit von etwa drei Stunden. 

Per Fernbedienung und VR-Headset kannst du den „newme“ zum Beispiel vom Sofa aus steuern. So kannst du – auch wenn du zu Hause bist – im Urlaubsort herumfahren, Sehenswürdigkeiten besuchen und mit Menschen kommunizieren. Besonders praktisch ist außerdem, dass die Maschine platzsparend zusammengeklappt werden kann.

So sieht der Roboter von Japans größter Airline aus

Trotzdem wird der „newme“ für viele Reisende vermutlich keine echte Alternative sein. Schließlich reist man nicht selbst und kann nicht die gleichen Erfahrungen sammeln wie auf einer eigenen und erlebten Reise. Vielmehr wird es wohl so sein, als würde man sich ein hochaufgelöstes Video anschauen. 

„newme“ – die Flugalternative für alte Menschen?

Doch in erster Linie richtet sich das Angebot an Menschen, die nicht reisen können, obwohl sie es wollen – zum Beispiel ältere Menschen mit Krankheiten oder Behinderungen. Noch ist der „newme“ nicht verfügbar. All Nippon Airways will aber im April nächsten Jahres mit 1.000 Robotern starten.

Bisher beschränken sich die Funktionen auf das Fahren und das Sprechen. Zusammen mit dem amerikanischen Start-up „Agility Robotics“ arbeitet All Nippon Airways aber schon an menschenähnlicheren Robotern mit zwei Beinen und Armen und aufrechtem Gang.