Die Passagiere auf Flug 3296 von PenAir sind am Donnerstagabend vermutlich einer Katastrophe entgangen. Als die Maschine gegen 18 Uhr (Ortszeit) in der Stadt Unalaska aufsetzte, schlitterte sie unkontrolliert von der Landebahn. Verheerend: Der Flughafen befindet sich direkt am Meer – Unalaska ist eine im US-Bundesstaat Alaska liegende Insel an der Beringsee.

Glücklicherweise kam das Flugzeug am Rande des Gewässers zum Stehen. Fotos zeigen die verkeilte Maschine. 

Verunglücktes PenAir-Flugzeug schlittert in Alaska beinahe ins Wasser

Das Manöver sollten die Passagiere jedoch nicht unversehrt überstehen: Entgegen abweichender Zahlen in Medienberichten gab die Airline PenAir noch am Donnerstagabend bekannt, dass zwei Fluggäste ernsthafte Verletzungen davongetragen hätten. Zehn weitere seien medizinisch versorgt worden. Die insgesamt 42 Menschen an Bord, davon 39 Passagiere, kamen aus Alaskas größter Stadt Anchorage.

Die Unfallursache werde derzeit noch untersucht, sagte Clint Johnson vom National Transportation Safety Board, einer US-Behörde, die sich mit Unfällen im Transportwesen befasst. Derweil kursieren schon Gerüchte: Augenzeugen beschreiben, wie ein erster Landeanflug der Piloten angeblich gescheitert sei, beim zweiten sei die Maschine dann verunglückt. Das berichtet der lokale TV-Sender „KTUU“. Am Donnerstagabend sei es sehr windig gewesen.