Am Fuße des Medvednica-Gebirges, nur 170 Kilometer von der Adriaküste entfernt, befindet sich einer der Geheimtipps für Städtereisende: Zagreb, die lebendige Hauptstadt von Kroatien. Auf Souvenirs für Touristen beschreibt sich die Großstadt mit einem zwinkernden Auge selbst gerne als „far from Russia, close to Italy“.

Während der sozialistische Einschlag an vielen Ecken hier durchaus spürbar ist, überwiegt besonders im Stadtzentrum der österreichisch-ungarische Einfluss mit einer Spur von dolce vita. 

Herrschaftliche, reich verzierte Gebäude, eine alte Kathedrale und süße Türmchen reihen sich hier auf kleiner Fläche aneinander. Durch teils enge Gassen lassen sich die geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten innerhalb weniger Stunden bequem zu Fuß erkunden. 

Die engen Gassen im Zentrum der Stadt verbinden viele der Sehenswürdigkeiten.

Die Oberstadt (Gornji Grad)

Einen der schönsten Ausblicke über die Stadt hast du, wenn du mit der (zugegebenermaßen etwas schrulligen) Standseilbahn für schmales Geld in die mittelalterliche Oberstadt fährst. Gerade einmal 30 Höhenmeter überwindet die Bahn auf ihren 66 Metern Länge in 64 Sekungen. 

Direkt daneben befindet sich ein Fußweg, den man kostenlos benutzen kann. Doch obwohl die Bahn schon über 130 Jahre alt ist, läuft sie im Originalzustand seit jeher unfallfrei. Für das echte Zagreb-Erlebnis solltest du zumindest eine Strecke in alter Tradition fahren.

Oben angekommen hast du vom Lotrščak-Turm, wo seit dem 1. Januar 1877 täglich ein Kanonenschuss die Mittagsstunde verkündet, dann aber einen ganz besonderen Ausblick über die Stadt.

Jetzt dein Hotel in Zagreb finden

Präsentiert von: Croatia National Tourism Board / Zagreb

St.-Markus-Kirche

Die St.-Markus-Kirche aus dem 13. Jahrhundert mit ihren romanischen Fenstern und den markanten Wappen Zagrebs und des dreieinigen Königreichs Kroatien, Slawonien und Dalmatien auf dem Dach ist eine der Hauptattraktionen für Touristen. Vor allem im Sommer ist die Kirche in der Oberstadt (Gornji Grad) bei Besuchern sehr beliebt. 

Bei Touristen sehr beliebt: die St.-Markus-Kirche in der Oberstadt Zagrebs.

Ebenfalls in der Oberstadt findest du das letzte erhaltene Stadtor Zagrebs, das Steinerne Tor. Nach einem Brand im 18. Jahrhundert wurde es zu Ehren eines erhaltenen Bildes der Heiligen Maria zu einer Kapelle umgestaltet und ist heute vor allem Gebetsstätte. Und ganz in der Nähe, am Markusplatz, befindet sich auch das kroatische Parlament (Sabor).

Die Unterstadt (Donji Grad)

In der Unterstadt findest du viele Gebäude aus der Epoche des Historismus. Hufeisenartig (auch bekannt als das Lenuci-Hufeisen) verbinden sich hier viele Parks und öffentliche Plätze mit Nationaltheater, Kunstpavillon, Volkskundemuseum und dem Botanischen Garten, wo auf etwa 50.000 Quadratmetern mehr als 10.000 Pflanzenarten aus aller Welt zu finden sind. 

Das eigentliche Highlight der Unterstadt sind allerdings die zahlreichen Cafés, in denen man zusammen mit Einheimischen einkehren und die einzigartige Atmosphäre Zagrebs in Ruhe genießen kann. 

Das mächtige Gebäude des Kroatischen Nationaltheaters ist die Hauptattraktion im Stadtteil Donji Grad.

Die Kathedrale von Zagreb

Schon vom Flughafen erkennt man die markanten Türme der Kathedrale von Zagreb. Bereits im 10. Jahrhundert stand hier eine Kirche, die im Laufe der Zeit durch einen größeren Dom und schließlich einen Kathedralneubau ersetzt wurde. Im Laufe der Geschichte erlitt die Kathedrale mehrfach Erdbebenschäden. Bis heute wird das Gebäude aufwändig restauriert. Bedeutend ist neben der Schatzkammer mit einer Sammlung liturgischer Gewänder und Geräte auch die Orgel mit ihren 52 Registern.

Die zuletzt in den 50er Jahren geöffnete Aussichtplattform, inklusive dem Zugang zu den 85 Meter hohen Aussichtpunkten der beiden Türme, soll nach einer Renovierung bald wieder öffnen.

Ein Besuch der Kathedrale von Zagreb gehört bei einem Besuch der Hauptstadt definitiv dazu.

Besondere Atmosphäre

Ein Besuch in Zagreb zeigt vor allem eins: An der Schnittstelle von verschiedenen kulturellen Einflüssen gibt es an jeder Ecke noch viel zu entdecken. Dabei ist die Stadt in der Tat noch nicht ganz so überlaufen wie andere Hauptstädte auf dem europäischen Kontinent.

Der ganz große Touristenansturm ist im Frühherbst bereits vorbei und du findest an jeder Ecke Möglichkeiten, einsame Schnappschüsse zu machen oder vielleicht auch mal in einem Café zu sitzen, in dem du neben vielen Einheimischen der einzige Tourist bist. 

Das Zentrum von Zagreb lässt sich innerhalb weniger Stunden bequem zu Fuß erkunden.

In jedem Fall bietet die quirlige, aber dennoch gemütliche Hauptstadt Kroatiens eine einzigartige, ausgesprochen gastfreundliche und gefühlt nicht ganz so anonyme Atmosphäre, die sich in dieser Form kaum woanders finden lässt.

Und sollte es dir hier doch mal zu hektisch werden, dann sind die malerische Adriaküste oder die berühmten Nationalparks Plitvicer Seen und Krka mit ihren spektakulären Karstlandschaften und Wasserfällen nicht weit entfernt.

Übernachten in Zagreb

Was gibt es Schöneres, als nach einer ausgiebigen Stadterkundungstour erschöpft ins Bett zu fallen oder den Abend gemütlich an der Bar ausklingen zu lassen? Das Fünf-Sterne Luxus-Hotel Amadria Park Capital bietet hierfür durch seine zentrale Lage inmitten von Zagreb die idealen Voraussetzungen.

Das ehemalige Bankgebäude aus den 1920er Jahren mit Elementen des Jugendstils ist auch deswegen bemerkenswert, weil du im Keller noch immer den alten Tresorraum findest, in dem du es dir mit einem leckeren Drink in stilvoller Atmosphäre gemütlich machen kannst. Du magst es lieber etwas sportlicher? Dann findest du im alten Tresor auch ein Fitnessstudio, in dem du dich ordentlich auspowern kannst.

Das Hotel bietet neben großen Meetingräumen im hochwertigen Stil vergangener Tage auch eine spektakuläre Bar in der ehemaligen Halle der Bank – Hollywood-Feeling garantiert. Im ganzen Hotel gibt es übrigens ausschließlich analoge Uhren, worauf man durchaus stolz ist.

Amadria Park Hotel Capital | Jurišićeva 22, 10000, Zagreb, Kroatien | Website