Diesen Moment kennen viele Flugreisende nur zu gut: Am Flughafen stellt sich bei der Kontrolle heraus, dass das (Hand-)Gepäck zu schwer ist. Manchmal genügt simples Umpacken. Was aber, wenn man nur mit dem einen Gepäckstück unterwegs ist – und die Reisetasche mehrere Kilo zu viel auf die Waage bringt?

2,5 Kilo Übergepäck: Frau zieht sich mehrere Schichten Kleidung an 

Anstatt Gebühren zu zahlen, entschied sich Passagierin Gel Rodriguez am Flughafen für den Zwiebellook. Von neun Kilogramm mussten mindestens zwei aus ihrem Koffer verschwinden. Mindestens drei Oberteile, zwei Paar Hosen und vier Cardigans streifte sie sich über.

Triumphierend posiert sie so auf einem Foto in der Abflughalle. Denn die Philippinin hatte das eigentliche Ziel sogar übertroffen: Um ganze 2,5 Kilo Kleidung war ihr Koffer leichter – und sie schwerer. 

Mit einem Augenzwinkern kommentierte sie ihren Erfolg in dem Magazin „Vice“: „Hätte ich gewusst, dass das viral gehen würde, hätte ich besser posiert.“ Bislang haben mehr als 20.000 Menschen ihren Beitrag geteilt, in den mehr als 1.000 Kommentaren hagelt es Lacher und Komplimente. „Gute Idee“, schreibt ein Nutzer, ein anderer sagt: „Das habe ich auch schon gemacht.“

Allerdings rät Gel vom Nachmachen ab: Es sei an dem Tag warm gewesen, sie selbst würde die Aktion wohl nicht noch mal wiederholen.

Übergepäck: Passagiere werden kreativ, um Geld zu sparen

Da nichts über ihre Reiseroute bekannt ist, lässt sich nur spekulieren, wie viel sie für das Übergepäck hätte zahlen müssen. Da mittlerweile einige Airlines pro Kilo und Strecke eine Extragebühr verlangen oder Passagiere zur Buchung eines teureren Tarifs animieren wollen, entscheiden sich manche Passagiere dazu, lieber dick eingepackt und wenig modisch in den Flieger zu steigen, anstatt draufzuzahlen. Das geht auch anders – hier verraten Urlauber ihre Hacks.