Für Fotos: Touris bezahlen Locals dafür, dass sie Tauben aufscheuchen

Für Fotos: Touris bezahlen Locals fürs Tauben Aufscheuchen

Kein Scherz: In Chiang Mai in Thailand bezahlen Touristen Einheimische dafür, dass sie Tauben aufscheuchen. Die Vögel sollen „ganz natürlich“ im Hintergrund herumflattern – für das perfekte Urlaubsfoto.

Mann lockt Tauben in Bangkok an.
Weil Touristen in Chiang Mai Urlaubsfotos mit fliegenden Tauben schießen wollen, gibt es jetzt professionelle „Tauben-Verscheucher“. (Symbolbild)

Foto: imago images/ZUMA Press/Sean Edison

Kennst du diese Instagram-Fotos, auf denen alles passt? Die Sonne scheint, der Himmel ist blau und ganz zufällig fliegen im Hintergrund Dutzende Tauben umher. Na ja, vielleicht nicht ganz zufällig. 

In Chiang Mai in Thailand steht das „Tha Phae Gate“ – eine alte Stadtmauer und beliebte Sehenswürdigkeit. Allerdings fühlen sich hier nicht nur Touristen, sondern auch Hunderte Tauben sehr wohl. Das liegt vor allem daran, dass Besucher die Vögel unerlaubterweise füttern, um sie für ihre Fotos anzulocken.

Das „Problem“ dabei: Die Tauben sitzen die meiste Zeit herum und machen eben das, was Tauben halt so machen. Das ist vielen Touristen zu langweilig. Mittlerweile geht der Tauben-Wahnsinn so weit, dass es dort Personen gibt, deren „Job“ es ist, die Vögel anzulocken, um sie schließlich zu verscheuchen – damit sie auf Urlaubsfotos im Hintergrund umherflattern.

Für das perfekte Foto: Touristen bezahlen professionelle „Tauben-Aufscheucher“

Kaum zu glauben, aber wahr: Touristen bezahlen Geld dafür. Für 20 Baht (umgerechnet 0,60 Euro) trampeln die professionellen „Tauben-Verscheucher“ mit ihren Füßen und schwenken Fahnen, um die Vögel aufzuscheuchen, wie die britische Zeitung „Metro“ berichtet. 

In den letzten Monaten kam es in der thailändsichen Stadt rund um die Attraktion zu einer regelrechten Tauben-Plage. Touristen finden die Vögel toll, aber nur so lange, wie sie auf ihren Instagram-Fotos umherfliegen. Die Stadt will die Tauben am liebsten loswerden – sie sind laut, machen Dreck und könnten zu einem Gesundheitsrisiko werden. 

Thailands Tauben-Plage: Das steht unter Strafe

Deshalb ist es seit einem Jahr verboten, die Vögel zu füttern oder Futter zu verkaufen. Wer dabei erwischt wird, muss eine Strafe von bis zu 600 Euro zahlen. Auch diejenigen, die den Vögeln Angst einjagen, um sie für Fotos aufzuscheuchen, müssen mit Strafen rechnen. Die Polizei nahm erst vor wenigen Wochen neun „Tauben-Verscheucher“ fest, schreibt „Metro“.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Hotels an der Ostsee
Anzeige
Das könnte dich auch interessieren