Der Ost-Express: Zug durch die Türkei ist Instagram-Kulisse

Ost-Express durch die Türkei: Geheimtipp für Touristen

Zugreisen sind verstaubt und nur was für Rentner? Mit diesem Klischee bricht der Ost-Express in der Türkei. Von Ankara nach Kars lassen sich Menschen im Vintage-Zug vor imposanter Bergkulisse ablichten.

Abseits der Großstädte erwartet die Passagiere auf der Fahrt mit dem Ost-Express die ungezähmte Wildnis der Türkei, wie hier in der Provinz Erzincan.
Abseits der Großstädte erwartet die Passagiere auf der Fahrt mit dem Ost-Express die ungezähmte Wildnis der Türkei, wie hier in der Provinz Erzincan.

Foto: unsplash.com/Berrak Soyral

Urlaub in der Türkei: Den meisten dürften dabei türkisfarbenes Meer, riesige Hotelanlagen am Strand oder ein Städtetrip nach Istanbul einfallen. Doch die Vielfalt des Landes offenbart sich auf einer Reise mit dem Zug. Und das haben nun auch Digital Nomads, Freizeit-Blogger und Indivualisten für sich entdeckt.

Video: Mit dem Ost-Express von Ankara in den entlegenen Osten der Türkei

Als Kulisse für den nächsten Insta-Schnappschuss wählen viele von ihnen einen Waggon im Ost-Express. Wer den Blick vom Display abwenden kann, kann über die abwechslungsreiche Landschaft von Ankara nach Kars staunen.

Vom Herzen der Türkei aus lösen auf der Strecke weite Hügellandschaften sowie karstige Felsen die städtische Beton-Einöde ab. Neugierig? Dann schau dir dieses Video an:

Die 1.300 Kilometer lange Zugstrecke bietet genug Stoff für Instagram-Posts 

Ganze 1.300 Kilometer rattert der „Dogu Ekspresi“ gen Osten nach Kars an die armenische Grenze, wo es ausländische Touristen wohl (noch) weniger hinzieht. Dabei durchquert der Express sieben Provinzen entlang des Flusses Euphrat – 24 Stunden Zeit, um Erinnerungsselfies zu schießen. 

Unter dem Hashtag #doğuekspresi findest du aktuell mehr als 100.000 Beiträge auf Instagram, darunter natürlich auch thematisch abweichende.

Gemeinsam haben sie alle den Eindruck einer nostalgischen Reise – zwischen Romantik und Abenteuer. Schon seit den 1930er-Jahren verkehrt der Zug, heute fährt er täglich um 18 Uhr in Ankara los. Wegen der steigenden Nachfrage wurde mittlerweile ein zweiter Zug auf die Gleise geschickt. Der braucht acht Stunden länger, da er halt in der Schlucht von Ilic und Erzincan und in der Stadt Erzurum macht.

Den Waggons sieht man von innen das Alter etwas an: Schlichte, kahle Wände, eine spartanische Einrichtung in den Schlafabteilen. Konträr zur sonst so touristischen Türkei. Zum Übernachten reicht es aber allemal. Vielleicht ist es auch genau das, was Reisende in den entlegenen, provinziellen Teil des Landes führt. Mehr Authenzität, weniger 08/15-Pauschalurlaub.

Aber was am Ziel Kars unternehmen? Die Gegend ist für Käse bekannt, außerdem bietet sich ein Ausflug in die ehemalige Hauptstadt Armeniens, Ani, an, von der heute nur noch Ruinen übrig sind.

Vereinzelt findest du in der Provinz Kars noch die Überreste der einstigen armenischen Hauptstadt Ani.
Hättest du mit solch einer Landschaft in der Türkei gerechnet? Vereinzelt findest du in der Provinz Kars noch die Überreste der einstigen armenischen Hauptstadt Ani. Foto: imago images/Westend61

Das musst du für deine Fahrt mit dem Ost-Express „Dogu Ekspresi“ wissen

Die Tickets, sowohl für den klassischen 24-Stunden-Zug als auch für den touristischen Zug mit Zwischenstopps, kannst du online buchen. Preislich landest du beim klassischen Zug zwischen etwa 8 und 19 Euro, der Touri-Express schlägt mit etwa 40 bis 64 Euro deutlich teurer zu Buche.

Verpflegung gibt es im Zug auch – habe unbedingt türkische Lira zum Bezahlen dabei.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren