Chaos-Kreuzfahrt mit „Norwegian Spirit“: Passagiere rasten aus

Chaos-Kreuzfahrt mit Norwegian: Passagiere rasten aus

Miese Stimmung auf der „Norwegian Spirit“: Die aktuelle Kreuzfahrt durch Nordeuropa entpuppte sich wegen mehrerer ausgefallener Stopps als Flop. Die wütenden Passagiere meutern gegen Norwegian.

Kreuzfahrtschiff „Norwegian Spirit“ auf dem Meer.
Das Ende der aktuellen Kreuzfahrt mit der „Spirit“ kann für viele Passagiere nach der ruinierten Reise wohl nicht schnell genug kommen. (Symbolfoto)

Foto: imago images/suedraumfoto

Sie hatten Tausende Euro für eine Reise – unter anderem durch Norwegens fantastische Fjorde – gespart und landeten dann unerwartet auf einer völlig chaotischen Kreuzfahrt. Eine Odyssee durchleben derzeit die 2.000 Passagiere an Bord der „Norwegian Spirit“, die am 27. September zu einer 14-tägigen Schiffsreise durch Nordeuropa aufbrach.

Zunächst sollte es für die Urlauber von England nach Amsterdam gehen, von dort weiter nach Norwegen mit Halt in Bergen, Flam und Geiranger, weiter ins isländische Akureyri und Reykjavík und zurück in Richtung England mit Kurs auf Belfast und Dublin.

Aber es kam alles anders, die Szenen an Bord ähneln einem Aufstand, wie Fotos unde Videos zeigen.

„Norwegian Spirit“: Stopps in Amsterdam und Island gecancelt

Schon der Start im englischen Southampton verlief ruckelig: Gleich der erste Stopp in Amsterdam fiel flach – und auch im alternativen Hafen Le Havre im benachbarten Frankreich habe die „Spirit“ wegen schlechten Wetters nicht anlegen können. Das berichtet die britische „Daily Mail“. 

Gut, das Wetter lässt sich nicht steuern, doch die Misere ging noch weiter. Highlight der Reise sollte eigentlich die faszinierende Fjordlandschaft Norwegens sein – die „Spirit“ ankerte nach mehreren Seetagen ohne Halt am 30. September in Bergen. Das zeigen die Daten von „Cruisemapper“.

Fjordlandschaft Norwegen: Nur aus der Ferne

Doch anstatt von dort durch die imposanten Felsschluchten der engen Fjordarme um Geiranger zu fahren, sollen sie die Landschaft nur aus der Ferne gesehen haben, wie die „Daily Mail“ berichtet. Und es kam noch dicker: Die Aufenthalte in Island sollen komplett gestrichen worden sein.

Das Städtchen Akureyri am Fuße des Fjords Eyjafjördur im Norden Island mit seinen bunten Häuschen direkt am Wasser und Islands aufregende Hauptstadt Reykjavík sollen die 2.000 Passagiere nie zu Gesicht bekommen haben. Die „Spirit“ schipperte weiter in den Gewässern Norwegens. Die Stimmung? Am Tiefpunkt.

Schlechtes Essen, überlaufende Toiletten – Passagiere protestieren wegen Chaos-Kreuzfahrt

Das Fass zum Überlaufen brachte wohl auch das nach Passagierangaben schlechte Essen an Bord – es kam zu tumultartigen Szenen auf dem Kreuzer! Videos in den sozialen Medien zeigen, wie die frustrierten Urlauber sich vor der Rezeption zusammenrotten und Rückerstattungen fordern. Im Chor rufen sie durch die Hallen „Refund! Refund! Refund!“, deutsch: Erstattung.

Abgesehen vom Essen und der „planlosen“ Crew sollen die Toiletten überlaufen, wie Urlauberin Deena Roland vom Schiff berichtet.

Als „Albtraum“ bezeichnete sie die Zustände auf dem eigentlich sehr luxuriösen Schiff mit insgesamt 17 Restaurants, einem Casino, einem Spa und einem Theater. Ein passendes Foto twitterte ein anderer Passagier: Toilette außer Betrieb.

Urlauber wollen ihr Geld von Norwegian zurück

Doch der Aufstand soll nicht mehr als einen 25-Prozent-Rabatt für eine nächste Norwegian-Kreuzfahrt gebracht haben. Das Problem: Sollte die geplante Route tatsächlich wegen schlechten Wetters geändert worden sein, ist die Reederei zu keiner Erstattung oder Entschädigung verpflichtet, in diesem Fall geht es schließlich auch um die Sicherheit der Passagiere.

Ob die Gäste trotzdem noch mehr herausschlagen können, bleibt abzuwarten – planmäßig soll die „Spirit“ am Freitag wieder in Southampton anlegen. Der reisereporter hat die Reederei um ein Statement gebeten.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Foodies & Genießer
Das könnte dich auch interessieren