Völlig aufgelöst und tränenüberströmt soll das Mädchen in der Nacht zum vergangenen Sonntag zu ihrer Familie zurückgekehrt sein. Ihr Vorwurf: Ein 18-Jähriger habe sie am Strand am Ballermann gegen ihren Willen zum Sex gezwungen. 

Den Deutschen soll das Mädchen bereits zuvor kennengelernt haben und sich zunächst mit ihm und mehreren anderen jungen Deutschen zwischen 16 und 18 Jahren am Strand getroffen haben. Das berichtet die Balearen-Zeitung „Última Hora“. Gegen 23.30 Uhr hätten sich die 14-Jährige und der vier Jahre ältere Junge aber von der Gruppe entfernt. Dann soll er das Mädchen vergewaltigt haben.

Zahlreiche Berichte mutmaßlicher Vergewaltigungen auf Mallorca

Das berichtete die Jugendliche auch ihrer Mutter. Die Eltern sollen danach das Gespräch mit den Jugendlichen am Strand gesucht haben. Der Verdächtige sei nicht mehr bei der Gruppe gewesen und von seinen Freunden telefonisch dazugerufen worden. Gegenüber der Mutter des Mädchens soll er ausgesagt haben, dass der Sex einvernehmlich gewesen sei. Dennoch wurde die Polizei hinzugerufen, die den 18-Jährigen festnahm.

Noch in der Nacht wurde das Mädchen im Krankenhaus Son Llàtzer untersucht. Dabei soll ein sexueller Übergriff bestätigt worden sein, berichtet die Zeitung. Dennoch habe die Familie keine Anzeige erstattet und sei noch am Sonntag zurück nach Deutschland geflogen.

In den vergangenen Sommermonaten gab es immer wieder Berichte über mutmaßliche Vergewaltigungen deutscher Urlauberinnen auf Mallorca. Darunter sind zwei Fälle an der Playa de Palma im Juli und August sowie eine mutmaßliche Gruppenvergewaltigung einer Deutschen in ihrem Hotel in Cala Ratjada.