Von Bari im Süden Italiens sollte es am Samstagnachmittag in die britische Haupstadt London gehen – doch an Bord des British-Airways-Fluges entwickelte sich plötzlich Rauch. Die Piloten sahen sich zu einer außerplanmäßigen Zwischenlandung in Basel gezwungen. Warum es zu der Rauchentwicklung kam, ist bislang nicht geklärt. 

Die 165 Passagiere an Bord blieben unverletzt, vier Besatzungsmitglieder mussten jedoch medizinisch versorgt werden, weil sie den Rauch eingeatmet hatten, sagte Flughafensprecherin Vivienne Gaskell der Nachrichtenagentur AFP. Das meldet das Schweizer Portal „20 Minuten“. 

Der Flugverkehr war 20 Minuten lang unterbrochen, drei Flüge wurden umgeleitet. Auf anderen Flügen von und nach Basel kam es zudem zu Verspätungen.