Kaffee und Kiffen: Erstes Cannabis-Café der USA in L.A. eröffnet

Erstes Cannabis-Café der USA in L.A. eröffnet

Zum Käffchen ein Tütchen: Das geht in Los Angeles jetzt völlig legal. In West Hollywood hat nämlich das Lowell Café eröffnet – als erstes Cannabis-Café der USA. Hier erfährst du, was dich dort erwartet.

Eine Frau baut einen Joint.
Essen, trinken, kiffen: Im Lowell Café steht auch Cannabis auf der Karte. (Symbolfoto)

Foto: unsplash.com/Thought Catalog

„Die Prohibition ist vorbei!“, titelt das Lowell Café auf seiner Website. Es ist das erste Lokal, dass Marihuana in den USA ganz legal anbietet. Die Betreiber haben eine von derzeit nur acht ausgestellten Cannabis-Lizenzen in Hollywood. 

In angesagter Atmosphäre können die Kunden neben Gerichten aus lokal angebauten Zutaten auch Joints zu ihren Drinks bestellen. Der gesamte Innenraum ist Raucherbereich, im geräumigen Innenhof gibt es auch einen Nichtraucherbereich. 

Betrieben wird das Café von der Marihuana-Marke Lowell Herb & Co. Benannt ist sie nach dem Farmer William Lowell, der schon vor 110 Jahren Hanf auf seinem Hof in Kalifornien anbaute.

Das Lowell Café ist täglich von 10 Uhr bis 22 Uhr geöffnet und liegt in der 1201 N La Brea Ave, West Hollywood, CA 90038.

Der Gebrauch von Cannabis ist mittlerweile in elf US-Staaten legal, darunter Alaska, Kalifornien, Maine und Oregon. Bis auf einige Clubs gibt es bislang aber wenige öffentliche Orte, an denen Cannabis auch legal geraucht werden darf. 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren