Der Platz am Notausgang im Flugzeug ist bei Passagieren beliebt. Die zusätzliche Beinfreiheit bringt aber auch Verpflichtungen mit sich. Ausschließlich im Notfall dürfen Fluggäste die Notausgangstür öffnen. Darüber wurde auch eine um die 50 Jahre alte Passagierin vor dem Abflug mit Xiamen Air hingewiesen, die den komfortablen Platz ergattert hatte.

Passagierin lässt frische Luft in Xiamen-Air-Flieger, indem sie Notausgang öffnet

Doch offenbar waren ihre Beschwerden Notfall genug: Als die Stewardess nach der Sicherheitseinweisung der Passagierin den Rücken zuwandte, soll die zu anderen gesagt haben, dass es ihr zu stickig sei – sie brauche frische Luft. Also betätigte sie den Hebel am Notausstieg. Das berichtet die „South China Morning Post“.

Auch internationale Medien wurden darauf aufmerksam, der britische „Daily Mirror“ twitterte das Foto: 

Es zeigt den freien Blick auf das Rollfeld am Flughafen Wuhan in Zentralchina. Wegen des Zwischenfalls verspätete sich der Flug MF8215 von Wuhan nach Lanzhou am vergangenen Montag um eine Stunde, abheben sollte er eigentlich um 15.45 Uhr (Ortszeit). Die Frau musste allerdings nach der fragwürdigen Aktion den Flieger verlassen.

Notausgang lässt sich in der Luft nicht öffnen

Möglich war das Öffnen nur, da sich das Flugzeug zu dem Zeitpunkt noch am Boden befand. In der Luft sind solche Versuche zwecklos, die Physik ist der Grund, insbesondere der hohe Druckunterschied zwischen Flugzeug und Umgebung. Mit einer Kraft von mehreren Tonnen wird die Tür in die Verankerung gedrückt – ein Mensch könne das Öffnen gar nicht leisten, wie Markus Wahl von der Vereinigung Cockpit dem reisereporter erklärt.