Passagiere sauer: Mystery-Kreuzfahrt stoppt in Industriestadt

Passagiere sauer: Kreuzfahrt stoppt in Industriestadt

Eigentlich wollten die rund 900 Urlauber mit dem Kreuzfahrtschiff „Balmoral“ auf Schatzsuche gehen und zu kaum bekannten Orten aufbrechen. Stattdessen legte das Schiff aber in Industriehäfen an.

Hafeneinfahrt von Ijmuiden.
Statt an mysteriösen Orten legte das Kreuzfahrtschiff in Industriestädten wie hier in Ijmuiden an. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Jochen Tack

Die Mystery-Kreuzfahrt der Reederei Fred Olsen Cruise Lines hörte sich vielversprechend und geheimnisvoll an. Die mehrtägige Reise sollte die Passagiere zu „unentdeckten Schätzen“ entlang der Nordsee-Küste bringen. Stattdessen steuerte das Schiff jedoch Sozialbauten und Jahrmarkt-Orte an. Etliche Urlauber machten ihrem Unmut Luft.

Mystery-Kreuzfahrt: Passagiere kennen Ziel nicht

Der Clou an der geheimnisvollen Mystery-Kreuzfahrt: Die Passagiere wissen vor der Fahrt nicht, an welchen Orten das Schiff anlegen wird.

Den nächsten Halt erfahren die Gäste erst beim Anlegen im Hafen. Die Reederei verspricht aber auf ihrer Website, dass alle Orte echte Highlights oder unentdeckte Plätze sind.

Hafen von Great Yarmouth.
Der Hafen von Great Yarmouth versprüht wenig Urlaubs-Feeling. Foto: imago images/UIG

Auf der vergangenen Fahrt mit der „Balmoral“ – elf Tage für umgerechnet gut 1.500 Euro pro Person – waren jedoch zahlreiche Passagiere alles andere als zufrieden mit der Auswahl der Reiseroute. Von Newcastle ging es direkt nach Great Yarmouth, einer englischen Industriestadt, berichtet der „Daily Star“.

Aus Protest: Passagiere wollen das Schiff nicht verlassen

Als Nächstes legte das Schiff im französischen Dünkirchen und im belgischen Antwerpen an. Als letzten Stopp wählte der Kapitän schließlich den niederländischen Seehafen von Ijmuiden aus, zum Ärger der rund 900 Passagiere.

Der Ort mit seinem großen Stahlwerk habe laut den Urlaubern nämlich überhaupt nichts mysteriöses und spannendes an sich. Vielmehr habe er viele der gößtenteils britischen Passagiere an einen „Jahrmarkt voller Ramsch-Läden“ erinnert, so ein Urlauber.

Die Wahl der Route machte die Gäste so wütend, dass sie sich an einigen Orten weigerten, dass Schiff überhaupt zu verlassen. Ein Passagier bezeichnete das Verhalten als „Meuterei“.

Kreuzfahrtschiff „Balmoral“ in Antwerpen.
Aus Protest weigerten sich manche Passagiere, die „Balmoral“ zu verlassen. (Symbolfoto) Foto: imago images/Reporters

Gegenüber der britischen Zeitung weist die Reederei die Vorwürfe aber zurück. „Es tut uns leid, dass die Kreuzfahrt nicht die Erwartungen erfüllt hat, wir haben jedoch auch viel positives Feedback von Passagieren dieser Mystery Cruise erhalten.“ Auch die Rückmeldungen zu vorherigen Mystery-Kreuzfahrten sei immer posititiv ausgefallen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren