Große Enttäuschung bei einigen britischen Tui-Kunden: In Großbritannien streicht der Konzern Reisen, bei denen ein Flug von Thomas Cook involviert ist.

„Leider mussten wir die Buchungen von Tui und First Choice mit Thomas-Cook-Flügen für Kunden, die zwischen dem 23. September und dem 31. Oktober reisen, stornieren“, so ein Unternehmenssprecher gegenüber der britischen „Sun“. Denn nach der Stellung des Insolvenzantrages bleiben die Maschinen der britischen Thomas Cook Airlines am Boden.

Deutsche Tui-Kunden nicht von Thomas-Cook-Pleite betroffen

Entwarnung gibt es aber für deutsche Tui-Kunden: „Sie sind nicht betroffen“, so eine Tui-Sprecherin auf reisereporter-Anfrage. Die Mehrheit der Urlauber fliegt mit der konzerneigenen Tuifly. „Der Rest wird verteilt auf diverse Airlines“, so die Sprecherin.

Unter anderem gibt es Flüge von Condor – und die deutsche Airline erhält den Flugbetrieb trotz der Pleite des Mutterkonzerns aufrecht. „Alle Condor-Flüge finden planmäßig statt“, teilte die Fluggesellschaft am Montag mit.