Ekelwasser im Flugzeug: Bei diesen Airlines solltest du Kaffee meiden

Wasserqualität im Flieger: Bei diesen Airlines Kaffee meiden

Unregelmäßige Kontrollen der Wasserqualität und Durchfall erregende Bakterien: Die aktuelle Studie der City University of New York verdirbt dir garantiert den Appetit. Diese Airlines fielen durch.

Eine Frau liest eine Zeitschrift und trinkt Kaffee im Flugzeug.
Vorsicht, Bakterien: Die Studie zeigt, warum du auf Kaffee oder Tee im Flugzeug lieber verzichten solltest. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Panthermedia/kasto

Dass das Wasser auf Flügen ein Gesundheitsrisiko darstellen könnte – keine schöne Vorstellung. Die aktuelle Studie der City University of New York legt aber genau das nahe. Zumindest bei bestimmten US-Airlines. Zwar gibt es in den USA seit 2011 Regeln für das Trinkwasser in Flugzeugen. Doch einige Fluggesellschaften scheinen dagegen zu verstoßen. 

Auf einer Skala von null bis fünf wurde das Wasser von insgesamt 23 Fluggesellschaften bewertet. Dafür wurde unter anderem untersucht, ob in dem Wasser E.-coli- oder andere coliforme Bakterien vorkommen – diese können Krankheiten auslösen und dürfen deshalb in Trinkwasser nicht vorkommen. 

Billig-Airline Jetblue: Letzter Platz bei der Wasserqualität

Bei der Billigairline Jetblue fanden die Forscher allerdings bei neun Wasserproben E.-coli-Bakterien und bei 144 Proben coliforme Bakterien. Außerdem führe die Airline keine regelmäßigen Kontrollen durch – damit landet Jetblue mit nur einem Punkt auf dem letzten Platz hinsichtlich der Wasserqualität. Diesen teilt sie sich mit Spirit Airlines, bei der ebenfalls regelmäßige Kontrollen und Maßnahmen zur Verbesserung der Trinkwasserqualität fehlen.

Delta (1,6), American (1,5) und United Airlines (1,2) schneiden nur unwesentlich besser ab. Die ersten Plätze belegen dagegen Alaska und Hawaiian Airlines. Doch auch sie ergattern nur 3,3 beziehungsweise 3,1 Punkte. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Im Vergleich zum Jahr 2012 hätten die Verstöße gegen die Trinwasser-Regeln um fast 70 Prozent abgenommen. 

Passagiere sollten trotzdem auf Nummer sicher gehen und an Bord ausschließlich abgefülltes Wasser trinken. Auch um Kaffee und Tee sollten sie einen Bogen machen und die Hände statt mit Wasser mit Desinfektionsmittel reinigen.

Dass die Wasserqualität bei vielen Airlines zu wünschen übrig lässt, wurde bereits bei vorherigen Studien bestätigt. Eine Flugbegleiterin verriet deshalb, dass die Crew-Mitglieder in den USA an Bord keinen Kaffee oder Tee trinken würden.

Ein Condor-Pilot sah das anders: Er trank im Cockpit Kaffee – die Folge war aber eine andere, als du vielleicht jetzt denkst. Er verschüttete das Heißgetränk, deshalb musste das Flugzeug umdrehen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren