Durchzogen von Fjorden, direkt am Meer und mit Wanderwegen zu spektakulären Klippen: Das ist die Kommune Bremanger in der norwegischen Provinz Sogn og Fjordane. Norwegen wie aus dem Bilderbuch – trotzdem schrumpft die Einwohnerzahl seit Jahren.

Um dem entgegenzuwirken, hat die Kommune eine neue Initiative ins Leben gerufen: Wer ein Haus baut, bekommt von ihr 200.000 norwegische Kronen geschenkt, umgerechnet 20.125 Euro. Allerdings erst, sobald der Bau fertig ist. Wer in eine Wohnung in einem neu gebauten Mehrfamilienhaus zieht, kann umgerechnet rund 5.030 Euro Unterstützung bekommen.

Galerie: So schön ist Bremanger in Norwegen

Die Maßnahme gilt ab dem 1. Januar 2020. Es reicht allerdings nicht, sich dort einfach ein Ferienhaus anzuschaffen: Der Neubau sollte ganzjährig bewohnt werden. Das berichtet die norwegische Zeitung „NRK“.

Der Grund für die Finanzspritze: Die Kommune will ihre Einwohnerzahl steigen lassen und beispielsweise wieder mehr Kinder in den Schulen haben. Der größte Ort in Bremanger, Svelgen, hat gerade mal 1.224 Einwohner. Bergen ist rund 300 Kilometer entfernt.