Angebot, Preis, Erlebnis und Sauberkeit – das sind die wichtigsten Kriterien für eine coole Streed-Food-Stadt. Das britische Reise-Vergleichsportal „My Late Deals“ hat 30 Städte rund um die Welt dahingehend miteinander verglichen und die besten Orte für Street-Food veröffentlicht.

Die Top 5 der besten Städte für Street-Food

In jeder der vier Kategorien gab es bis zu 30 Punkte, also maximal 120 Punkte insgesamt. Für dein nächstes kulinarisches Abenteuer solltest du unbedingt nach Asien reisen, denn die Top 5 liegen alle auf dem größten Kontinent der Welt. 

Den ersten Platz belegt Hongkong mit 93 Punkten. Die Stadt besticht mit mehr als 220 Street-Food-Ständen und konnte auch bei Vielfalt sowie Sauberkeit überzeugen.

Marktstand in Hongkong.
Auf den Märkten Hongkongs gibt es neben frischem Obst und Gemüse das beste Street-Food der Welt. Foto: imago images/robertharding

Platz zwei belegt Bangkok – die thailändische Hauptstadt stellte sich von allen getesteten Städten als günstigste für Street-Food heraus.

Auf dem dritten Platz liegt Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam. Hier soll das Streed-Food-Erlebnis zwar am besten sein, aber die Hygiene lässt mit nur fünf von 30 Punkten sehr zu wünschen übrig. Den vierten Platz sichert sich Singapur – ausgezeichnete Sauberkeit und kulinarische Besonderheiten machen die Stadt zu einem Hotspot für Foodies.

Street-Food-Markt in Ho-Chi-Minh-Stadt.
In Ho-Chi-Minh-Stadt gibt es seit 2015 einen eigenen Street-Food-Markt. Foto: imago images/Schöning

Den fünften Platz im Ranking belegt Mumbai. Nirgendwo sonst ist die Anzahl der Food-Stände so groß wie in der größten Stadt Indiens. Allerdings schneidet auch keine andere Stadt so schlecht in puncto Sauberkeit ab (vier von 30 Punkten).

Auch europäische Städte im Street-Food-Ranking dabei

Auf den sechsten Platz der besten Städte für Street-Food hat es Rom geschafft – obwohl das Angebot nicht besonders groß ist und die Preise vergleisweise hoch sind. Dafür ist das Food-Erlebnis in Italiens Hauptstadt einmalig und die Sauberkeit könnte nicht besser sein. 

Auf Platz 13 landet die einzige deutsche Stadt im Ranking. Es ist – keine große Überraschung – Berlin. Mit 67 Punkten liegt die Stadt zwar eher im Mittelfeld, doch das große Street-Food-Angebot und die Sauberkeit werden mit vielen Punkten belohnt.

Gemüse-Kebab in Berlin.
Jeder, der schon einmal in Berlin war, weiß: Hier bekommst du alles. Neben der berühmten Berliner Currywurst ist der Gemüse-Kebab ein absoluter Renner. Foto: imago images/Frank Sorge

Nur einen Punkt hinter der deutschen Hauptstadt folgt Paris. Zwar müssen Street-Food-Fans in Frankreichs Hauptstadt etwas tiefer in die Tasche greifen, aber dafür erwartet sie, wie in Berlin, ausgezeichnete Sauberkeit und ein vielfältiges Angebot.

Außerdem haben es noch zwei weitere europäische Städte in die Top 30 geschafft: Istanbul in der Türkei (Platz 15) an der Nahtstelle zu Asien und Palermo in Italien (Platz 16). Am teuersten ist das Street-Food übrigens in Tel Aviv in Israel