Gerade einmal 68 Zimmer soll der Lanserhof auf Sylt einmal haben – Exklusivität wird in dem derzeit noch unfertigen Resort großgeschrieben. Doch nicht das sorgt für Aufsehen, sondern die massive Investitionssumme. Unglaubliche 100 Millionen Euro sind für das Riesen-Bauprojekt an der Nordsee bisher veranschlagt.

Und damit soll es derzeit das teuerste Hotel sein, das es jemals in Deutschland gegeben hat – so titeln zumindest diverse Medien, darunter die „Hamburger Morgenpost“ oder aber auch das „Handelsblatt“.

100 Millionen Euro: Lanserhof auf Sylt soll teuerstes Hotel Deutschlands werden

Schon 2018 versprach der Schirmherr Christian Harisch in einem Interview mit der Wirtschaftszeitung: „Der Lanserhof auf Sylt ist eine der größten Baustellen, die die Insel je gesehen hat.“ Und genau das treibt die Gerüchteküche vor Ort an. Über Baustopps und finanzielle Schwierigkeiten soll gemunkelt worden sein.

Doch der seit 2017 laufende Bau geht weiter. Unter anderem mit einer Finanzspritze von Christian Harischs Freund Johannes B. Kerner. Wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtet, seien inzwischen zwei der drei Untergeschosse fertig.

„Luxus-Gesundheits-Resort“ soll im Frühjahr 2021 eröffnen

Auch innen werde kräftig gewerkelt, dort sollen überwiegend Naturmaterialien und Erdfarben eingesetzt werden. Das soll sich in das Gesamtkonzept eines luxuriösen „Gesundheits-Resorts“ einfügen. Das Endergebnis lässt aber noch auf sich warten, denn nach Informationen des „Hamburger Abendblatts“ wird sich die Eröffnung von Ende 2020 auf Frühjahr 2021 verschieben. Bis dahin lassen nur die Entwürfe erahnen, wie edel das Millionen-Hotel letztlich sein wird.