5 spannende Museen im Spreewald | reisereporter.de

Das sind die 5 spannendsten Museen im Spreewald

Der Spreewald ist eine spannende und vielfältige Reiseregion, in der der es viel Brauchtum, Naturwissen und Kulturelles zu entdecken gibt. In diesen fünf tollen Museen kannst du mehr darüber erfahren!

Nadine Pensold
Mit einem Besuch in diesem liebevoll gestalteten Museum wirst du zum Spreewaldgurken-Experten.
Mit einem Besuch in diesem liebevoll gestalteten Museum wirst du zum Spreewaldgurken-Experten.

Foto: Nadine Pensold

1. Haus für Natur und Mensch Lübbenau

Der Spreewald ist ein wahres Naturidyll – über tausende Jahre hinweg hat sich seit der letzten Eiszeit ein einmaliger Urwald entwickelt. Der Mensch gestaltet einige Bereiche erst seit dem 17. Jahrhundert auch zu seinem Lebensraum um.

Die interaktive Ausstellung im Besucherzentrum des Haus für Natur und Mensch gibt dir einen faszinierenden Einblick in die besondere Tier- und Pflanzenwelt und erzählt dir viel über die Besonderheiten des Biosphärenreservats.

Hier lernst du zum Beispiel auch, was Hochwasser für den Spreewald bedeutet und wie diese Landschaft überhaupt entstanden ist.

Haus für Mensch und Natur | Schulstraße 9, 03222 Lübbenau | Öffnungszeiten: April bis Oktober: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. November bis März: Dienstag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Der Spreewald ist ein spannender Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Im „Haus für Natur und Mensch“ kannst du in diese Welt eintauchen.
Der Spreewald ist ein spannender Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Im „Haus für Natur und Mensch“ kannst du in diese Welt eintauchen. Foto: Nadine Pensold

2. Spreewaldmuseum in Lübbenau

Du willst einmal richtig in den Spreewald-Alltag eintauchen? Dann empfehlen wir dir einen Besuch im Spreewaldmuseum in Lübbenau. Dort kannst du viel über das Leben um 1900 in einem typischen Spreewalddorf erfahren. Und zwar in Originalkulissen.

Das Museum ist ausgestattet mit Originalwerkstätten vergangener Zeiten – darunter eine Kürschnerei, Bäckerei und Fleischerei. Auch einen Kolonialwarenladen, wie es ihn einst in Lübbenau gab, kann man betreten. Ein bisschen Spreewaldmalerei gibt es ebenso zu bewundern. Die Ausstellung ist interaktiv aufgebaut, vor allem für Kinder gibt es viel zu erleben. Sie können eine Rätseltour unternehmen, Brotteig kneten und Schuhleisten puzzeln.

Ein echtes Highlight der Ausstellung ist die historische Spreewaldbahn. Die Dampflok verband einst die kleinen Orte der Region. Heute kannst du selbst in den Lokführerstand klettern oder im Waggon aus dem Jahr 1897 Platz nehmen.

Übrigens: Bis 19. Januar 2020 gibt es neben der spannenden Dauerausstellung auch eine Sonderausstellung unter dem Motto „Urlaub in der DDR“. 

Spreewald-Museum | Topfmarkt 12, 03222 Lübbenau | Öffnungszeiten: 30. März bis 31. Oktober: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. 01. November bis 31. März: Dienstag bis Sonntag von 12 bis 16 Uhr

Den Spreewald-Alltag vergangener Zeiten kann man im Spreewaldmuseum Lübbenau erleben. Und dabei auch selbst in den Lokführerstand der alten Spreewaldbahn klettern.
Den Spreewald-Alltag vergangener Zeiten kann man im Spreewaldmuseum Lübbenau erleben. Und dabei auch selbst in den Lokführerstand der alten Spreewaldbahn klettern. Foto: Museum OSL

3. Weißstorch-Infozentrum in Vetschau

Ohne Störche kann man sich den Spreewald kaum vorstellen. Kein Wunder also, dass man dort auch einiges über die faszinierenden Tiere lernen kann. Die richtige Adresse dafür ist der Spreewaldort Vetschau, wo sich das Weißstorch-Informationszentrum des Nabu befindet.

Neben informativen Schautafeln gibt es auch einige Anlagen, die Wissenswertes zu Störchen, deren Schutz und Lebensraum vermitteln. Und es warten noch mehr Spreewald-Tiere, mit denen du Bekanntschaft machen kannst, darunter Fischotter, Hornissen und Co. 

Das Zentrum kann übrigens auch Ausgangspunkt für Radtouren zu den Storchennestern der Region sein.

Nabu-Weißstorch-Infozentrum | Drebkauer Straße 2a, 03226 Vetschau | Öffnungszeiten: 01. April bis 30. September: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 16 Uhr. 01. Oktober bis 31. März: Mittwoch bis Freitag von 10 bis 15 Uhr

Das Infozentrum in Vetschau steht ganz im Zeichen der faszinierenden Weißstörche, die den Sommer gerne im Spreewald verbringen
Das Infozentrum in Vetschau steht ganz im Zeichen der faszinierenden Weißstörche, die den Sommer gerne im Spreewald verbringen. Foto: Nadine Pensold

4. Freilandmuseum Lehde

So viel Spreewald-Wissen findest du an keinem anderen Ort der Urlaubsregion: Im Freilandmuseum Lehde erfährst du allerhand über Trachten, Traditionen, Landwirtschaft und Handwerk.

Dabei taucht man voll in die Zeit des 19. Jahrhunderts ein. Das Museum zeigt unterschiedliche Spreewald-Höfe, ihre typischen Eigenheiten und gibt Einblick in das Arbeits- und Familienleben von damals.

Allein beim Schlendern durch die großzügige Anlage kannst du viel entdecken – von Hochzeitsbräuchen und sorbischen Eiern bis hin zu Mitmachangeboten für Kinder, die Kühe melken und Wäsche auf alte Art und Weise waschen können.

Wir empfehlen dir unbedingt eine Führung. In rund 45 Minuten erfährst du so aus erster Hand interessante Details zur sorbisch-wendischen Geschichte und dem Spreewaldleben. Die freundlichen Mitarbeiterinnen führen dabei stets in typischer Spreewaldtracht durch dieses wunderschöne Museum.

Freilandmuseum Lehde | An der Giglitza 1a, 03222 Lübbenau/Ortsteil Lehde | Öffnungszeiten: 30. März bis 30. September: täglich 10 bis 18 Uhr. 01. Oktober bis 31. Oktober: täglich von 10 bis 17 Uhr

Willkommen im 19. Jahrhundert! Das Freilandmuseum Lehde ist übrigens das älteste seiner Art in Brandenburg.
Willkommen im 19. Jahrhundert! Das Freilandmuseum Lehde ist übrigens das älteste seiner Art in Brandenburg. Foto: Nadine Pensold

5. Gurkenmuseum

Die Spreewaldgurke ist weit über das Biosphärenreservat hinaus berühmt. Dabei gibt es gar nicht die eine Spreewaldgurke. Unterschiedlichste Zutaten und Herstellungsarten bringen eine große Band- und Geschmacksbreite dieses Traditionsgemüses hervor.

Einige Geheimnisse und auch Rezepte rund um die Spreewaldgurke werden im Gurkenmuseum in Lehde preisgegeben. Das befindet sich in einem historischen Gebäude der Hotelanlage Starick.

Spannendes aus der Landwirtschaftsgeschichte, die Tradition des Gurkeneinlegens, Wissenswertes über Gurkenköniginnen aber auch über das Leben und die Brauchtümer des Spreewalds kannst du dort erfahren.

Und am Ende des Streifzugs durch das liebevoll eingerichtete Museum darf natürlich eine Gurken-Kostprobe nicht fehlen!

Gurkenmuseum | An der Dolzke 4+6, 03222 Lehde | Öffnungszeiten: April bis Oktober von 9 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung unter Tel. 03542 89990 oder via info@spreewald-starick.de

Die Gurke ist ein Markenzeichen des Spreewalds. Mehr darüber kannst du auch in einem eigenen Gurkenmuseum erfahren.
Die Gurke ist ein Markenzeichen des Spreewalds. Mehr darüber kannst du auch in einem eigenen Gurkenmuseum erfahren. Foto: Nadine Pensold

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren