Das sind die 5 besten Orte, um Halloween zu feiern | reisereporter.de

Das sind die 5 besten Orte, um Halloween zu feiern

Coole Partys mit Promis, traditionelle Totenfeste oder auf den Spuren einer grauenhaften Hexenjagd – an Halloween ist an diesen fünf Orten alles möglich. Aber Vorsicht, nichts für schwache Nerven!

Kilian Genius
Eine Gruppe verkleideter Menschen am New Yorker Times Square.
Wo gibt es am 31. Oktober die coolste Party? An diesen fünf Orten wird Halloween zum Grusel-Spektakel!

Foto: imago images / Norbert Wilhelmi

Halloween – die gruseligste Zeit des Jahres. Schaurige Geschichten und Mythen ranken sich um Geister, Hexen, Monster und Vampire. Seit den 90er-Jahren feiern auch die Deutschen den Brauch. Am 31. Oktober gehen Tausende Kinder in Deutschland von Tür zu Tür und fragen: „Süßes oder Saures?“

Besonders in den USA wird Halloween zelebriert. Dabei ist das Fest gar nicht so amerikanisch, sondern hat seinen Ursprung in keltischen und christlichen Ritualen und kann bis ins sechste Jahrhundert zurückverfolgt werden. Am Abend vor Allerheiligen, dem „All Hallows’ Eve“ (später wurde daraus Halloween), sollen die Toten Kontakt zu den Lebenden suchen.

Wie der Rest der Welt Halloween feiert und wo es die besten Partys gibt, erfährst du hier.

1. New York, USA

New York – die Stadt, in der alles möglich ist. Die Stadt, die so laut, bunt und verrückt ist wie kaum eine andere. Dazu passt auch die spektakuläre Halloween-Parade, an der jährlich mehr als zwei Millionen Menschen teilnehmen. Die Parade in den USA soll weltweit die größte ihrer Art sein.

Seit 1973 findet am 31. Oktober die riesige Halloween-Parade statt – Live-Bands, Artisten und Künstler machen sie zu einem einmaligen Erlebnis. Wenn du selbst mitlaufen möchtest, solltest du früh vor Ort sein. Am besten startest du um 18 Uhr in der Sixth Avenue in Greenwich Village. Ein kreatives Kostüm ist Pflicht. Das Motto in diesem Jahr ist „wild thing“ (deutsch: wildes Ding). 

Neben der Parade gibt es natürlich auch zahlreiche andere Events und Partys in der Stadt, die niemals schläft. Langweilig wird es hier an Halloween auf jeden Fall nicht.

   

Halloween in New York

2. Oaxaca, Mexiko

Während der Rest der Welt Halloween feiert, zelebriert Mexiko den Día de Muertos – den Tag der Toten. Am 1. November (Allerheiligen) und am 2. November (Allerseelen) singen, tanzen und feiern die Mexikaner, um ihrer Verstorbenen zu gedenken.

Ein ganz besonderes Fest erwartet dich im Bundesstaat Oaxaca. Die fast vier Millionen Einwohner ziehen, mit bunten Totenkopfbemalungen geschmückt, durch die Städte und Dörfer Oaxacas. Die Atmosphäre ist gespenstisch und fröhlich zugleich. 

Auf den ersten Blick mag der Día de Muertos schaurig wirken, doch die Kostüme der Menschen sind bunt und lebhaft. Die Menschen in Oaxaca schmücken die Gräber ihrer Liebsten mit Kerzen, Blumen und Essen. Sie stellen farbenfrohe Totenschreine, sogennante Ofrendas auf.

Diese Tradition begeistert auch Tausende Besucher, die jedes Jahr nach Mexiko kommen, um sich das Spektakel anzusehen. Wenn du in Oaxaca dabei sein möchtest, solltest du deshalb frühzeitig buchen.

   

Halloween in Oaxaca

3. London, England

Über unsere Freunde von der Insel sagt man ja so einiges – doch eines steht fest: Die Briten wissen, wie man feiert! In London finden die coolsten Halloween-Partys und -Paraden in Europa statt, sagen echte Grusel-Fans. Deshalb kommen am 31. Oktober nicht nur Besucher aus aller Welt in Englands Hauptstadt, sondern auch viele Stars und Sternchen. 

Außerdem gibt es einige Touren durch London, die an Halloween gleich doppelt gruselig sind. Zum Beispiel kannst du in die schaurige Geschichte von „Jack the Ripper“ (deutsch: Jack der Aufschlitzer) eintauchen, der im Stadtteil Whitechapel für mindestens fünf blutrünstige Morde verantwortlich sein soll.

Neben den unvergleichbaren Partys und Touren gibt es aber noch ein weiteres Spektakel an Halloween – den „Night Run“ (deutsch: Nachtlauf). Tausende Menschen laufen in Kostümen durch die Straßen. Nach dem Lauf wird in London ganz landestypisch in Pubs und Bars gefeiert.

   

Halloween in London

4. Salem, USA

Salem liegt im Bundesstaat Massachusetts in den USA. In der „witch city“ (deutsch: Hexenstadt) leben heute ungefähr 40.000 Menschen. Diesen Spitznamen verdankt die Stadt den Hexenprozessen im Jahr 1692. Anders als in Europa hatte es zu diesem Zeitpunkt in den nordamerikanischen Kolonien nur vereinzelt Hexenverfolgung gegeben. 

Plötzlich kam es zu einer Reihe von Verhaftungen, Anklagen und Hinrichtungen wegen Hexerei. In Salem wurden im Laufe der Hexenverfolgung 150 Menschen gefangen genommen, 55 gefoltert und sogar 20 hingerichtet. Heute erinnern ein Museum und das „witch house“ (deutsch: Hexenhaus), in dem die angeblichen Hexen vor Gericht standen, an die grauenhafte Geschichte.

Doch besonders Salems Geschichte ist das, was jedes Jahr Tausende Besucher anzieht. Am 31. Oktober kommem mehr als 100.000 Touristen in die Stadt. In Salem dauert Halloween aber nicht nur einen Tag, sondern einen ganzen Monat an. Neben den Hexen-Attraktionen ist die Halloween-Parade besonders beliebt.

   

Halloween in Salem

5. Hongkong, China

Wenn du verschiedene internationale Einflüsse mit chinesischen Traditionen kombinierst, kommt ein Halloween Hongkonger Art dabei heraus. Im hippen und alternativen Viertel Lan Kwai Fong im Zentrum Hongkongs wird am 31. Oktober die Nacht zum Tag gemacht. Coole Resaturants und Bars verwandeln sich Ende Oktober in ein Halloween-Wunderland. 

Neben der Halloween-Street-Party sind die Freizeitparks in Hongkong ein absolutes Highlight. Im Oktober erwarten dich in den geschmückten Parks gespenstische Attraktionen und Grusel-Shows – zum Beispiel im Ocean Park. Solltest du Kinder dabeihaben, ist ein Besuch im Disneyland die bessere Wahl. Auch hier gibt es Halloween-Deko und atemberaubende Feuerwerke, die selbst Erwachsene zum Staunen bringen.

   

Halloween in Hongkong
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Foodies & Genießer
Das könnte dich auch interessieren