Die Maschine stand gegen 9.40 Uht am Flughafen Kolkata bereit zum Abflug in die indische Stadt Agartala, die Reise dauert eigentlich nur knapp 40 Minuten. Doch ein Schwarm Bienen machte den Zeitplan zunichte: Tausende der Tiere hatten sich am linken Cockpitfenster niedergelassen und blockierten die Sicht des Piloten.

Bienen an Cockpit-Scheibe: Erst ein Wasserwerfer vertrieb sie

Das Bodenpersonal versuchte, die Bienen zu vertreiben, auch mithilfe der Scheibenwischer des Flugzeuges, jedoch ohne Erfolg. Stattdessen wurden Mitarbeiter gestochen, das berichtet die „Times of India“.

Plan B: Die Feuerwehr. Die rückte mit mehreren Löschfahrzeugen an und vertrieb die Bienen – mithilfe eines Wasserwerfers. Erst gegen 13 Uhr durfte die Maschine Richtung Startbahn rollen. Das Problem war nicht nur die eingeschränkte Sicht aus dem Cockpit, erklärt ein ehemaliger Berufspilot der „Times of India“.

Woher kamen die Bienen zum Air-India-Flugzeug?

„Jedes Flugzeug hat mehrere kleine Sonden, die den statischen Druck und den Gesamtdruck eines Luftstroms in der Nähe des Flugzeugs bestimmen.“ Diese seien extrem empfindlich. Sollte eine Biene in eine der Sonden eindringen, können die Luftgeschwindigkeitsanzeigen fehlerhaft sein – „was zu einem schweren Unfall führen kann“, so der Pilot.

Woher die Bienen kamen, ist derweil noch unklar. Der Airport teilte mit, er habe nach Bienennestern gesucht, jedoch keine gefunden. Es werde nun die Hilfe von Experten angefordert.