Der Sicherheitsbereich am Hamburg Airport wurde am Freitagabend geräumt und mehrere Stunden lang gesperrt, weil ein Mann eine Suche nach möglichen gefährlichen Gegenständen ausgelöst hatte. Er war ohne Bordkarte und ohne Ausweis in ein Flugzeug gelangt. 

Sicherheitspanne am Hamburg Airport sorgt für gestrichene Flüge

Zunächst war vermutet worden, dass er ohne jegliche Kontrolle am Flughafen in die Maschine gelangt war. Doch dem ist nicht so, wie jetzt bekannt wurde: Die Auswertung der Überwachungsvideos habe gezeigt, dass der polizeibekannte Mann gegen 18.30 Uhr in der Sicherheitskontrolle vorschriftsmäßig kontrolliert worden sei, teilte die Behörde am Samstag mit.

Ob der Mann, der auch kein Handgepäck bei sich hatte, bei den Ticketkontrollen vor dem Sicherheitsbereich noch im Besitz einer Bordkarte war, ist nach Angaben der Bundespolizei weiter unklar.

Zwei Sicherheitspannen an einem Tag an deutschen Flughäfen

Wegen der Panne verspäteten sich etliche Flüge in Hamburg, zwölf mussten ganz gestrichen werden. Es war am Freitag bereits der zweite Vorfall an einem deutschen Airport.

In München war morgens ein Mann unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt, er hatte eine alarmgesicherte Tür genutzt. Am Terminal 1 wurden für eine Stunde die Abflüge gestoppt.