„Wir sind komplett offen für neue Erfahrungen, die sich uns auf dem Weg bieten“, schrieben Mark und Jolie auf ihrem Blog. Doch mit diesem dramatischen Ausgang hätten sie wohl nie gerechnet. Eigentlich wollte das Paar von Perth in Australien nach London reisen – mit dem Auto. 2017 sind sie zu dem Abenteuer aufgebrochen und dokumentieren die Reise auf ihrem Blog und ihrem Youtube-Kanal. Jetzt könnte der Roadtrip der beiden allerdings ein jähes Ende nehmen: Jolie King und Mark Firkin sitzen in einem iranischen Gefängnis fest. 

Das berichtet unter anderem der britische „Guardian“. Zunächst war vermutet worden, dass das Paar in einem Militärgebiet bei Jajrood gecampt habe. Nun soll allerdings ein anderes Vergehen der Grund sein: Iranische Medien berichten, dass die beiden nahe der Hauptstadt Teheran eine Drohne hätten fliegen lassen. Dafür benötigt man im Iran eine Genehmigung – die Reisenden wollen davon nichts gewusst haben. 

Australische Blogger bereits seit zehn Wochen im Iran in Haft

Bereits vor zehn Wochen sollen Jolie und Mark verhaftet worden sein. Ungefähr so lange liegt auch ihr letzter Post in den sozialen Medien zurück – für die Follower der Weltenbummler ein Grund zur Sorge. Das letzte Video zeigt die beiden in Pakistan: 

Die australische Regierung verhandelt derzeit mit dem Iran über die Freilassung des Paares. Unabhängig von diesem Fall befindet sich auch eine dritte Australierin in dem Gefängnis Evin in Teheran. Die Akademikerin wurde zu zehn Jahren Haft verurteilt. Der Grund ist allerdings nicht bekannt. Auch sie will die australische Regierung freibekommen. 

Illegaler Drohnenflug ein „Missverständnis“

Noch wurden Jolie und Mark nicht verurteilt. Falls ihnen aber beispielsweise Spionage zur Last gelegt wird, könnten auch ihnen zehn Jahre im Gefängnis drohen. Ihre Familien sprechen von einem „Missverständnis“: „Wir hoffen, Mark und Jolie so bald wie möglich sicher wieder zu Hause zu sehen“, schreiben sie in einem Statement.