Pauschalurlaub oder Individualreise im Vergleich: Was ist günstiger?

Pauschalurlaub oder Individualreise: Was ist günstiger?

Die Reise selbst zusammenbasteln oder sich alles von einem Reiseveranstalter zu einem Paket schnüren lassen? Oft entscheidet darüber der Preis. Eine Studie enthüllt: Pauschalurlauber zahlen oft drauf.

Eine Urlauberin liest am Strand ein Buch.
Am Strand faulenzen und wissen, dass der Urlaub ein richtiger Schnapper war. Aber wo sparst du mehr – pauschal oder individuell? (Symbolfoto)

Foto: unsplash.com/Chen Zo

Es macht mehr Arbeit, könnte sich aber lohnen: Bei deiner nächsten Urlaubsplanung solltest du checken, ob deine Reise mit einer separaten Flug- und Unterkunftsbuchung billiger wäre als eine Pauschalreise. Das ist häufiger der Fall, als du vielleicht glaubst. 

Eine aktuelle Untersuchung von „Mydealz“ prüfte stichprobenartig die Preise für 200 Herbstreisen zwischen dem 13. und 27. Oktober 2019. Voraussetzung dabei war: gleicher Flug (Direktflug, Anzahl der Stopps), identische Unterkunft und dieselbe Verpflegung. Das überraschende Ergebnis: In 145 Fällen war die Pauschalreise teurer.

Pauschalreise ist oft teurer als Individualreise

Der Test zeigte, dass die Pauschalreise im Durchschnitt 2.917,70 Euro kostete, wobei der exakt gleiche Urlaub inviduell gebucht durchschnittlich bei 2.749,66 Euro lag – ein Unterschied von 6,1 Prozent.

Noch extremer ist dieses Beispiel: zwei Wochen im Radisson Blu Resort and Spa in Mogan auf Gran Canaria für zwei Personen mit Abflug von Düsseldorf.

  • Individualreise: Hinflug mit Tuifly, Rückflug mit Eurowings, Halbpension = 3.352,49 Euro
  • Pauschalreise: mit Tui, Halbpension = 4.220 Euro

Das sind 25,9 Prozent, in absoluten Zahlen also 867,51 Euro mehr. Aber: Der Transfer ist bei der Individualreise noch nicht eingerechnet, die Kosten hierfür kommen noch obendrauf.

In 93 Fällen, also fast der Hälfte der untersuchten Reisen, war die Preisdifferenz nicht größer als zehn Prozent.

Ausnahme: Dieses Angebot wäre pauschal besonders günstig

Aber, andersherum geht es auch: Pauschalurlauber können in 55 Fällen sparen. Besonders ausgezahlt hätte sich das für zwei Wochen im Hotel Tui Magic Life Africana in Hammamet in Tunesien, Abflug in Hannover. 

Ein Doppelzimmer und All-inclusive-Verpflegung mit Air-France-Flügen hätte pauschal 1.500 Euro gekostet, während die separate Buchung mit 2.427,57 Euro ordentlich ins Urlaubsbudget gegangen wäre. Und nicht zu vergessen: Bei der Einzelbuchung hätte auch noch der Transfer zum Flughafen und Hotel gefehlt.

Eine Geheimformel gibt es also nicht, welche Urlaubsart die günstigere ist. Das hängt von deinen Bedürfnissen ab: Wohnst du in Flughafennähe? Dann wiegt der Pluspunkt des inklusiven Transfers bei Pauschalreisen wahrscheinlich für dich nicht so schwer. Magst du es lieber flexibel oder gibst du die Reiseplanung gern ab? Und wie steht es bei dir in Sachen Sicherheit? Pauschalurlauber haben in puncto Reiserecht einige Vorteile.

Außerdem: Die Zusatzleistungen abgezogen, waren Pauschalreisen in der Analyse von „My Dealz“ auch nur 3,8 Prozent teurer. Bedeutet für dich: Nimm dir die Zeit und vergleiche beide Optionen miteinander. 

Reiseziel kann den großen Unterschied machen

Dieser Tipp dürfte die Entscheidung vielleicht etwas leichter machen: Das Urlaubsziel kann den Unterschied machen. Die 200 Beispiele sollen demnach gezeigt haben, dass Pauschalreisen zu den Seychellen, nach Portugal und Tunesien im Oktober im Schnitt weniger kosteten.

Und andersherum hätten Individualreisende bei der Dominikanischen Republik (25,3 Prozent günstiger), Thailand (12,2 Prozent) und Indonesien (14,9 Prozent) ordentlich sparen können. Also: Bei Fernreisen lohnt sich das Checken noch mehr.

Dich verschlägt es nicht so weit weg? Dann dürfte dich freuen, dass es bei Reisen nach Mallorca oder auf die Kanaren kaum preisliche Unterschiede gab. Die 20 Reisen auf Mallorca bewegten sich pauschal gebucht um die 2.250 Euro und waren damit 7,5 Prozent teurer als die Individualangebote. 

Analyse hat auch Schwächen

Wichtig für deine Planung ist, dass die Studie natürlich nur eine Momentaufnahme ist, eben eine Stichprobe. Die Angebote wurden etwa neun Wochen vor Reiseantritt eingeholt, womit last minute und Frühbucherrabatte wegfallen. Außerdem wurden Schutzpakete von Reiseveranstaltern bei Pauschalreisen sowie Abflugzeiten nicht berücksichtigt.

Wenn du auf kurze Städtetrips stehst, verrät dir der reisereporter, wo das besonders preiswert geht – und wo du sogar viele Aktivitäten und Events kostenlos genießen kannst.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite