Nach Wow-Air-Pleite: So kommt die Billig-Airline zurück

Nach Wow-Air-Pleite: So kommt die Billig-Airline zurück

Erst im März hatte die Billig-Airline das Aus verkündet – nun soll die isländische Wow Air bereits im Oktober wieder abheben. Passagiere könnten sich auf billige Flüge mit etwas Luxus freuen.

Ein A330 am Flughafen Reykjavik-Keflavik.
Wow Air war für Billig-Flüge von Europa in die USA bekannt – mit einigen Neuerungen will die Pleite-Airline noch in diesem Jahr wieder an den Start gehen.

Foto: imago images/Aviation-Stock

Im Oktober sollen wieder Flugzeuge zwischen Reykjavík-Keflavik und Washington-Dulles fliegen – und zwar im pink-weißen Dress von Wow Air. Das gab Michele Ballarin, Chefin des amerikanischen Luftfahrtunternehmens US Aerospace Associates, am vergangenen Freitag völlig überraschend bekannt. Das genaue Datum steht aber noch nicht fest.

Die Firma plante zuvor schon einen Neustart der Pleite-Airline, die den Betrieb wegen anhaltender finanzieller Probleme im März dieses Jahres komplett einstellte. Tausende Passagiere strandeten wegen des weltweiten Flugstopps.

Wow Air will im Oktober wieder zwischen Europa und den USA fliegen

Nun soll es zu einer Einigung gekommen sein. Zu welchem Preis Michele Ballarin die Airline gekauft hat, ist nicht bekannt. Allerdings gab die Unternehmerin in einem Interview mit der isländischen Onlinezeitung „Visir“ bereits einen Einblick in ihre Zukunftspläne für die Low-Cost-Airline.

Zunächst soll Wow Air mit zwei Flugzeugen an den Start gehen, bis zum Sommer 2020 soll dann auf vier aufgestockt werden – langfristig soll die Flotte zehn bis zwölf Maschinen besitzen. Ballarins Motto: Fliegen soll mit Wow Air wieder Spaß machen.

Neuerungen: Sterne-Essen und spezielle Lounges bei Wow-Air

Und das fängt offenbar beim Essen an: Ein Sterne-Koch soll für qualitativ bessere Speisen sorgen, zudem soll es öffentlich zugängliche Lounges geben – klingt nicht nach Billigflügen. Doch Ballarin versprach, dass sie die Preise so niedrig wie möglich halten möchte.

Damit Passagiere noch schneller boarden können, soll mit biometrischen Daten gearbeitet werden – wie das aussehen soll, bleibt abzuwarten. Breiter aufgestellt, möchte sich die Airline dann auch im Frachtverkehr etablieren. 

Wow-Air-Pleite: Isländische Airline stellte im März den Betrieb ein

Gerade wegen der Niedrigpreise auf Flügen zwischen Europa und den USA war die isländische Billig-Airline bei Reisenden beliebt. Auch Ziele in Deutschland wie der Flughafen Berlin-Schönefeld, Frankfurt und Düsseldorf wurden aus den USA mit Zwischenstopp in Reykjavík angeflogen. Neben Washington, D.C., standen auch New York und Toronto auf dem Streckenplan.

Das Aus im März 2019 hatte sich schon länger angebahnt, bereits Ende 2018 hatte Wow Air 111 Mitarbeiter entlassen und die Flotte von 20 auf elf Flugzeuge reduziert. Die Airline steckte zu diesem Zeitpunkt schon in einer tiefen finanziellen Krise. Mehrere Maßnahmen und Investoren konnten die Fluggsellschaft jedoch nicht vor der Insolvenz retten.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite