Caló des Moro auf Mallorca: Rauchen und Alkohol bald verboten?

Caló des Moro auf Mallorca: Rauchen und Alkohol bald tabu?

Sie wird als schönste Bucht Mallorcas gehandelt – doch die eiznigartige Natur ist in Gefahr, weil Touristen den Strand in Massen frequentieren und vermüllen. Ein Alkohol- und Zigarettenverbot soll helfen.

Badegäste in der Caló des Moro.
Entspannen in der Caló des Moro: Das wird voraussichtlich bald nur noch ohne Kippen und Alkohol erlaubt sein.

Foto: imago images / imagebroker

Vom Geheimtipp zum Hotspot: Die Caló des Moro leidet unter Massentourismus. Bis zu 3.500 Menschen sollen im Sommer pro Tag in die nur 30 Meter lange und 20 Meter breite Bucht im Südosten von Mallorca kommen. Anwohner wie das deutsche Ehepaar Oehm, die vor 20 Jahren ein Grundstück um die Bucht gekauft haben, müssen dabei zusehen, wie das einstige Juwel zerstört wird.

Mit anderen Freiwilligen räumen sie den Strand auf – Müll und herausgerissene Pflanzen sind ein Problem. Die zuständige Gemeinde Santanyí reagiert nun und sieht in der neuen „Ordenanza cívica“, also eine Art bürgerliche Verordnung, eine Alkohol- und Zigarettenfreie Zone um die Caló des Moro vor. Das berichtet die spanische Tageszeitung „Última Hora“. 

Alkohol und Zigaretten sollen an der Caló des Moro verboten noch 2019 verboten werden

Ziel sei, dass die Bucht weniger Besucher anlockt. Damit soll die Natur mehr zur Ruhe kommen, außerdem soll der illegale Alkoholverkauf unterbunden werden. Druck soll die Regelung mittels Strafen bekommen: Es drohen bei einem Verstoß zwischen 50 bis 3.000 Euro Strafe.

Bis der Entwurf der neuen Bürgerverordnung verabschiedet wird und das Verbot in Kraft tritt könnte es noch gut zwei Monate dauern.

Mallorca geht härter gegen Partytourismus und Umweltverschmutzung vor

Die überarbeitete „Ordenanza cívica“ geht Hand in Hand mit anderen Rauch- und Alkoholverboten auf der Baleareninsel. Sieben Gemeinden haben bereits offiziell Nicht-Raucherstrände gekennzeichnet: Angefangen wurde an der Cala Estància (Gemeinde Palma), Cala Anguila (Gemeinde Manacor) und Sant Joan (Gemeinde Alcúdia).

Die Strände Cala Deià (Gemeinde Deià), Colònia de Sant Pere (Gemeinde Artà) und Cala Millor (Gemeinde Sant Llorenç) sowie Binissafúller (Sant Luís) sind inzwischen ebenfalls rauchfrei.

Und auch das Image einer Partyinsel will Mallorca abschütteln, seit dem 1. April gelten deshalb strengere Regeln am Ballermann.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite