Aigle Azur hatte am Montag Insolvenz angemeldet, nun wird der gesamte Flugbetrieb eingestellt. Ab Samstag, 7. September, wird keine Maschine mehr für die französische Airline abheben, das teilte die Airline mit.

Zunächst waren am Donnerstag Flüge nach Bamako in Mali, nach São Paulo und nach Portugal sowie der Ticketverkauf ab dem 9. September gestoppt worden. Welche Flüge an diesem Freitag überhaupt noch stattfinden, hat die Airline in einer Übersicht bekannt gegeben.

Aigle-Azur-Flüge gestrichen: Bekommen Passagiere Geld zurück?

Ob betroffenen Passagieren eine Entschädigung gezahlt werden kann, sei fraglich, das teilte die Airline mit. Wer seine Forderungen einreichen wolle, könne dies über ein Online-Formular bei den gesetzlichen Vertretern im Insolvenzverfahren tun. Passagiere, die mit ihrer Kreditkarte gezahlt haben, können sich auch an die Versicherung wenden, um eine Rückerstattung oder Entschädigung für ihr Ticket zu erhalten.

Wer übernimmt die Airline Aigle Azur?

Nun steht die Frage im Raum, wer die Airline übernehmen könnte. Interessenten gibt es offenbar, so schreibt es das Branchenmagazin „Aerotelegraph“, zum Beispiel Air France, Vueling und Air Caraïbes. 

Grund dafür sind offenbar die 9.800 Slots am Flughafen Paris-Orly. Diese Zeitfenster für Starts und Landungen sind begehrt, weil die Flugbewegungen am zweitgrößten Flughafen der französischen Hauptstadt bei 250.000 pro Jahr gedeckelt sind.