Peinlich: Reise-Fotos von Influencerin sind Insta-Fake

Peinlich: Reise-Fotos von Influencerin sind Insta-Fake

Das Instagram-Profil der Reisebloggerin Martina Saravia geht gerade um die Welt – aber nicht wegen ihrer tollen Fotos. Auf diesen ist nämlich ein auffäliges Detail zu sehen, und darüber lacht das Netz.

Kilian Genius
Eine Frau im Urlaub vor schöner Kulisse und blauem Himmel. Bei einer Influencerin fällt aber noch etwas anderes auf. (Symbolfoto)
Eine Frau im Urlaub vor schöner Kulisse und blauem Himmel. Bei einer Influencerin fällt aber noch etwas anderes auf. (Symbolfoto)

Foto: imago images/Westend61

Reisen an die schönsten Orte der Welt – und da ist das Wetter natürlich immer top. So sehen die Insta-Accounts vieler Reiseblogger aus. So auch bei Influencerin Martina Saravia aus Buenos Aires, die ihr Geld damit verdient, zu reisen und Fotos davon auf Instagram zu posten.

Auf ihrem Account „tupisaravia“ hat sie mehr als 310.000 Follower. Und denen dürfte spätestens jetzt, da der Account durch die Medien geht, etwas aufgefallen sein. Bevor wir verraten, worum es geht, wollen wir dir Chance geben, den Fehler selbst zu finden. Kleiner Tipp: Himmel.

Instagram: Wolken-Fail auf Reisefotos

Nichts bemerkt? Hier kommen noch ein paar Fotos. Dem Twitter-Nutzer Matt Navarra fiel der merkwürdige Fehler auf. Er schreibt: „Diese Reise-Influencerin hat dieselben Wolken auf jedem Foto, gruselig!“

Auch andere Twitter-Nutzer haben auf die künstlichen Watte-Wölkchen reagiert. Josh Belzman macht sich lustig: „Sie kann ihre Follower und das Wetter beeinfllussen!“

Martina Saravia versteht den medialen Trubel nicht. Sie gibt zu, dass sie eine App zur Fotobearbeitung nutzt: Quickshot. Mit der kostenlosen App können über das Feature „Sky Control“ Wolken auf Fotos platziert werden.

Auf Instagram schreibt sie: „Ich kann nicht glauben, wie weit das gegangen ist. Ich benutze Quickshot, wenn der Himmel überbelichtet ist.“

Angeblich habe sie da kein Geheimnis draus gemacht. Und so zeigen viele Fotos auf ihrem Instagram-Profil zwar unterschiedliche Orte, aber immer denselben Himmel – leicht wolkenverhangen.

Nicht alle finden das okay – neben all den witzigen Kommentaren fragt zum Beispiel Fotograf Ricardo Bernardo: „So enden wir also auf Social Media!? Indem wir alle Fotos faken?“

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite