Eine romantische Geste könnte für einen Mann im Knast enden: Er kaufte extra ein Ticket, um seiner Frau noch kurz vor dem Abflug Tschüss zu sagen. Nachdem die beiden sich verabschiedet hatten und seine Liebste ohne ihn in den Flieger gestiegen war, wurde der Mann kurzerhand von der Polizei am Changi-Airport in Singapur abgeführt.

Der 27-Jährige hat sich mit der Liebesaktion am 25. August strafbar gemacht. Denn nach dem Recht in Singapur muss jeder, der einen gültigen Boardingpass besitzt und damit Zutritt zum gesicherten Bereich erlangt, auch tatsächlich die gebuchte Flugreise antreten.

Liebesbeweis am Changi-Airport in SIngapur: Mann wird von Polizei festgenommen

Die Polizei warnt diesbezüglich in einem Facebook-Post: „Diejenigen, die ihre Bordkarte missbrauchen, um in die Transitbereiche zu gelangen, ohne die Absicht zu haben, zu ihren nächsten Zielen zu gelangen, haften für eine Straftat nach dem Infrastrukturschutzgesetz.“ 

In roter Schrift und Großbuchstaben wird darauf auch auf Anzeigetafeln am Changi-Airport hingewiesen.

Offenbar blind vor Liebe, könnte den Mann nicht nur Herzschmerz, sondern auch eine zweijährige Haftstrafe und eine Geldstrafe von bis zu 20.000 Dollar erwarten. Wie die Polizei bekannt gab, ist das mittlerweile der 33. Vorfall dieser Art allein im laufenden Jahr.

Unerlaubt im Sicherheitsbereich am Flughafen: Mann drohen zwei Jahre Gefängnis

Auch in Deutschland kam es zuletzt zu einem Mega-Chaos: Am Münchner Flughafen verirrte sich ein aus Bangkok gelandeter spanischer Student.

Auf seinem Weg zum Anschlussflug nach Madrid verschaffte er sich einfach über den Notausgang unerlaubten Zutritt zum Sicherheitsbereich und löste damit einen polizeilichen Großeinsatz aus. Fast 200 Flüge fielen aus!