An unserem Urlaubsziel wollen wir vor allem eines: uns wohlfühlen. Daher kann die Angst vor Terroranschlägen, Gewalt, Naturkatastrophen oder schweren Verkehrsunfällen die Wahl des Ziels der nächsten Städtereise beeinflussen. 

Der „Economist“ hat das zum Anlass genommen, 60 Städte weltweit in puncto Sicherheit zu vergleichen, das Ergebnis: der „Safe Cities Index 2019“. 

Diese Kriterien machen eine Stadt sicher oder unsicher

Bewertet wurden 57 Kriterien in vier Kategorien: Die „Persönliche Sicherheit“ berücksichtigt die städtische Kriminalstatistik, dabei insbesondere Gewaltverbrechen und Terrorismus. Die „Digitale Sicherheit“ umfasst unter anderem die Häufigkeit von Cyber-Attacken. Die „Sicherheit der Infrastruktur“ bewertet, wie gut Straßen, Brücken, Schienen und Gebäude sind. Die „Gesundheitsversorgung“ bezieht sich unter anderem auf die Verfügbarkeit und Effizienz von Krankenhäusern und Notfalldiensten.

Ganz vorn liegen asiatische Metropolen. Die sicherste Stadt ist und bleibt Tokio, mit 92 von 100 möglichen Punkten – Japans Hauptstadt belegte bereits im Sicherste-Städte-Ranking 2017 und 2015 den ersten Platz.

Tokio punktet vor allem in Sachen digitale Sicherheit, bei der Infrastruktur und der persönlichen Sicherheit hat Singapur die Nase vorn, der Stadtstaat landet daher auch auf dem zweiten Platz. Osaka punktet vor allem bei der Gesundheitsversorgung und landet insgesamt auf Platz drei. 

Überblick: Die sichersten Städte der Welt

Platz Stadt  Punkte
1 Tokio (Japan) 92,0
2 Singapur (Singapur) 91,5
3 Osaka (Japan) 90,9
4 Amsterdam (Niederlande) 88,0
5 Sydney (Australien) 87,9
6 Toronto (Kanada) 87,8
7 Washington, D.C. (USA) 87,6
8 Kopenhagen (Dänemark) 87,4
8 Seoul (Südkorea) 87,4
10 Melbourne (Australien) 87,3

Zwei europäische Städte haben es in die Top 10 geschafft: Amsterdam auf Platz vier, vor allem wegen der guten Gesundheitsversorgung, und Kopenhagen auf Platz acht – hier sticht vor allem die gute Bewertung der persönlichen Sicherheit hervor. Die einzige Stadt Deutschlands im Ranking ist Frankfurt – die Metropole landet auf Platz 16.

Auf dem letzten Platz liegt Nigerias größte Stadt Lagos, schlecht sieht es dort vor allem bei der Gesundheitsversorgung und der persönlichen Sicherheit aus.

Ganz weit hinten in puncto Gesundheitsversorgung liegt dem Ranking nach Caracas in Venezuela, insgesamt landet die Stadt auf dem vorletzten Platz. Rangun in Myanmar liegt ganz hinten bei der digitalen Sicherheit, insgesamt belegt die Stadt den drittletzten Rang.

Überblick: Die unsichersten Städte der Welt

Platz Stadt Punkte
60 Lagos (Nigeria) 38,1
59 Caracas (Venezuela) 40,1
58 Rangun (Myanmar) 41,9
57 Karatschi (Pakistan) 43,5
56 Dhaka (Bangladesch) 44,6
55 Kairo (Ägypten) 48,6
54 Casablanca (Marokko) 53,5
53 Jakarta (Indonesien) 54,5
52 Neu-Delhi (Indien) 55,0
51 Bogotá (Kolumbien) 55,1

Mordrate: Die gefährlichsten Städte 

Der „Safe Cities Index“ ist nicht das einzige Ranking, das sich der Sicherheit in Städten widmet. Eine mexikanische Nichtregierungsorganisation hat beispielweise eines erstellt, das sich lediglich auf die Anzahl der Tötungsdelikte bezieht.

In dieser Rangliste der gefährlichsten Städte der Welt tauchen nur Städte aus Mexiko, Venezuela und Brasilien auf. Am unsichersten ist es demnach in Tijuana.