Mallorca: Regionen im Vergleich – dieser Ort ist der richtige für dich

Mallorca: Der richtige Ferienort für jeden Urlaubstyp

Zwischen Ballermann und schroffer Natur, zwischen Strand und Bergen, zwischen Aktivurlaub und Entspannung – Mallorca spielt mit Kontrasten. Für Urlauber bedeutet das: Hier ist für (fast) jeden was dabei!

Besucher einer Strandbar auf Mallorca, Balearen.
Entspannt am Strand: Nur eine von Mallorcas Facetten.

Foto: unsplash.com/Michal-Malota

Für Partylöwen: Bucht von Palma

Nehmen wir das Klischee von der Partyinsel direkt vorweg. Denn natürlich kannst du auf Mallorca ausgelassen feiern. Berühmt-berüchtigt ist S’Arenal mit dem Ballermann. Westlich von Mallorca bietet auch Paguera – Peguera in der Landessprache – jede Menge Feierspaß. Dank flach ins Wasser abfallenden Strandes und jeder Menge Familienresorts kannst du dort aber auch mit deinen Kindern Urlaub machen.

Du willst den Horden aus dem Weg gehen? Der Staddteil Portixol ist gerade erst im Kommen. In coolen Bars und Restaurants feiern die jungen Mallorquiner zu Live-Musik. 

Mallorca mit Kindern: Hier musst du hin

Du willst ein bisschen mehr Ruhe im Familienurlaub? Kein Problem! Im Inselsüden reiht sich eine beschauliche Bucht an die andere. Perfekt für Familien, die den Trubel rund um die Inselhauptstadt Palma lieber umgehen möchten.

Vergnügungsparks wie der Hochseilgarten Jungle Parc, die Minigolfanlage Golf Fantasia oder der Kathmandu-Park liegen allerdings im Westen bei Santa Ponça, Palmanova und Magaluf.

Ein unvergesslicher Spaß für Kinder ist die Fahrt mit dem Roten Blitz von Palma nach Sóller. Aus der Schmalspurbahn heraus genießen aber auch Erwachsene die Aussicht auf Mallorcas Landschaft. Noch mehr Tipps für Mallorca-Urlaub mit Kindern geben wir dir hier.

Für Ruhesuchende: Mallorcas Norden

Schon mal von Son Serra de Marina, Colónia de Sant Pere, S’Estanyol oder Montferrutx gehört? Eben. Die Orte liegen an der Bucht von Alcudia, umgeben von Naturschutzgebieten. Touristische Großprojekte haben hier deshalb nichts zu suchen. Perfekt für alle, die auf Mallorca einen Cocktail aus Ruhe und Natur genießen wollen.

Noch relaxter wird dein Aufenthalt, wenn du statt im Hotel in einer Finca übernachtest.

Zum Wandern: Serra de Tramuntana

Die Serra de Tramuntana im Nordwesten Mallorcas ist ein ideales Wandergebiet. Sóller und Valdemossa sind beispielsweise gute Ausgangspunkte. Etwas beschaulicher ist dagegen das Dorf Fornalutx.

In Mallorcas Gebirgszug kannst du zwischen verschieden langen Wanderungen wählen und dir die Region unter anderem bei mehreren Tageswanderungen erschließen.

Eine Übersicht über Wanderwege auf Mallorca gibt eine Broschüre der Touristeninformation.

Für Radfahrer: Alcúdia

Auch für Rennradfahrer ist die Serra de Tramuntana reizvoll – aber definitiv nicht ohne! Wenn du zwischen ganz leichten und ziemlich schweren Radrouten wählen möchtest, ist Alcúdia ein guter Startpunkt.

Von dort kannst du den Norden des Tramuntana-Gebirges erkunden. Oder du bleibst in flacheren Gefilden bei Sa Pobla und Mora oder erradelst das Cap de Formentor. Dort herrscht in den Sommermonaten seit diesem Jahr sogar ein Zufahrtsverbot für Autos.

Mehr zu den Radregionen auf Mallorca verrät die Tourismusinformation.

Für Foodies: Das Inselzentrum

Süße Ensaimadas vom Bäcker oder herzhafte Sobrasadas vom Markt: Mallorcas Spezialitäten verwöhnen jeden Gaumen. Fast jedes Dorf hat einen Wochenmarkt, auf dem du dich mit allerlei Köstlichkeiten eindecken kannst. Der Markt in Sineu findet mittwochs statt.

Er zählt zu den ältesten und traditionsreichsten der Insel. Den größten Markt der Insel kannst du immer donnerstags in Inca besuchen. Und abends darf ein Gläschen Túnel nicht fehlen. Mit dem Anislikör kannst du gebührend auf deinen Mallorca-Urlaub anstoßen!

¡Salut!

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite