Einer der aktivsten Vulkane der Welt, der Stromboli in Italien, versetzte Touristen und Einheimische in Angst und Schrecken. Am Mittwoch war dieser erneut ausgebrochen – zuletzt war es im Juli bei einem Ausbruch zu Panik auf der Insel nördlich von Sizilien gekommen, ein Mensch kam sogar bei der Explosion ums Leben.

Videos zeigen die starke Explosion am Vulkan Stromboli

Die bedrohlichen Szenen wiederholen sich nun. Aus der Ferne, vom Meer aus, beobachteten einige Touristen die riesige Rauchsäule, die sich über der Insel auftürmte. Urlauberin Nicole Bremner hatte zu dem Zeitpunkt die Insel gerade erst verlassen, sie postete ein Video auf Twitter:

Die italienische Tageszeitung „La Repubblica“ berichtet, dass nach der Explosion am Mittwochmittag um kurz nach 12 Uhr Sand, Asche und anderes vulkanisches Material auf den Boden und ins Meer gefallen seien. Touristen seien verängstigt vom Strand zum Kirchplatz von San Vincenzo gerannt. 

Aus nächster Nähe wurde die Eruption aus einem wegfahrenden Boot vor der Inselküste gefilmt – wie eine schwarze Wand erhebt sich die Aschewolke.

Vulkan-Ausbruch auf Stromboli: Touristen verängstigt

Auf der Insel selbst erlebten die Menschen den Schockmoment so: Aufgeregte Schulkinder blieben stehen, auch andere Passanten starrten gefesselt auf den Asche speienden Berg. „Mamma mia“ hörst du einen Einheimischen in diesem sagen:

Über verletzte Personen gibt es bislang keine Berichte, bis auf vereinzelte Brände soll kein weiterer Schaden entstanden sein. Bürgermeister Marco Giorgianni gibt Entwarnung: „Die Situation ist unter Kontrolle, wir haben alle Katastrophenschutzverfahren aktiviert.“