Am Münchner Flughafen ging an zwei Terminals erst mal nichts! Der Grund: Womöglich ist ein Passagier am Dienstagmorgen in den Sicherheitsbereich gelangt, ohne vorher kontrolliert worden zu sein. 

Die Abfertigung im Terminal 2 wurde eingestellt und die Bereiche B und C des Terminals 1 wurden geschlossen. „In den betroffenen Bereichen wird aktuell Wasser verteilt und die Passagiere werden über Lautsprecheransagen über die Situation informiert“, schreibt der Flughafen auf Twitter.

Aufgehoben wurde die Sperrung gegen 11 Uhr, trotzdem sollen die Auswirkungen über den ganzen Tag weiterhin spürbar sein. Bislang mussten 130 Flüge annulliert werden.

Terminal 1 und 2 am Münchner Flughafen geräumt

Von der Sperrung betroffen war der Nicht-Schengen-Raum, also Auslandsflüge. Schon seit 7.30 Uhr ist die Bundespolizei lim Einsatz, gegen 9.45 Uhr gab diese bekannt, mehrere Ebenen in den Terminals 1 und 2 zu räumen. 

Person soll durch Notausgang in Sicherheitsbereich gelangt sein

Wie konnte die Person ohne Kontrolle in den Sicherheitsbereich gelangen? Wie der Flughafen auf Twitter bekannt gab, sei sie vermutlich durch eine Notausgangstür vom sogenannten Unclean- in den Clean-Bereich des Terminals 2 gelaufen.

Bei der Person soll es sich nach Informationen vom „Bayrischen Rundfunk“ um einen Spanier handeln, der aus Bangkok nach München geflogen war und weiter zu seinem Anschlussflug nach Madrid wollte. Damit reiste er aus einem nichtsicheren Drittstaat an, eine Kontrolle ist daher zwingend. Er soll auf dem Weg einen Notausgang per Notknopf geöffnet haben und so unerlaubt in den Sicherheitsbereich gelangt sein. 

Der Spanier sei laut Bundespolizei erschrocken darüber, was er mit diesem Fehler ausgelöst habe.