Wow-Video: Bad im Pool mitten in der Danakil-Wüste Äthiopiens

Wow-Video: Bad im Pool mitten in der Wüste Äthiopiens

Bei diesem Video verschlägt es einem die Sprache: Ein Reisepärchen hat mitten in der Danakil-Wüste in Äthiopien, einem der heißesten Orte der Welt, einen Salzwasser-Pool entdeckt und ein Bad genommen.

Baden mitten in der Salzwüste? Ein Video zeigt, wie spektakulär das in Äthiopien sein kann. (Symbolfoto)
Baden mitten in der Salzwüste? Ein Video zeigt, wie spektakulär das in Äthiopien sein kann. (Symbolfoto)

Foto: imago images/imagebroker

Die Danakil-Wüste ist eigentlich alles andere als ein Urlaubsziel: Sie ist einer der heißesten Orte der Welt, es gibt keine Sanitäranlagen, und das Auswärtige Amt rät von Reisen ohne bewaffnete äthiopische Sicherheitskräfte ab.

Video vom Bad in natürlichem Pool in der Salzwüste

Aber: Wer die Strapazen auf sich nimmt, erlebt einen der wohl unwirklichsten Orte auf der Welt mit spektakulären Naturphänomenen: Vulkane, in denen Lava brodelt, Schwefelquellen und Salzseen. In einem hat Bridget Thackwray – die mit ihrem Partner Topher Richwhite (33) das Reiseduo „expeditionearth.live“ bildet – gebadet. Mitten im Nirgendwo in einer endlos scheinenden Salzwüste.

Das Video davon ist spektakulär!

Der Pool ist natürlichen Urpsrungs, er liegt etwa 127 Meter unterhalb des Meeresspiegels, das berichtet der Nachrichtendienst „Newshub“. Und, wie fühlt sich ein Bad darin an? „Sehr, sehr salzig“, sagte Bridget.

Die Danakil-Wüste befindet sich auf dem Großen Afrikanischen Grabenbruch (Great Rift Valley) – dieser zieht sich von Ostafrika nach Südwestasien. Sie ist durch das Auseinanderdriften der drei tektonischen Platten am Horn von Afrika entstanden.

Noch mehr spektakuläre Natur-Pools

Die Wüste ist nicht der einzige Ort der Welt mit solch spektakulären Pools, welche die Natur erschaffen hat. Ebenfalls extrem beeindruckend ist der „Devil’s Pool“ in Sambia – er befindet sich direkt am Abgrund der Victoriafälle. Ein Bad ist nur in der Trockenzeit zwischen September und Dezember möglich.

Nicht ganz so weit weg in der Toskana gibt es die natürlichen heißen Quellen der „Cascate del Mulino“. Dort sprudelt schwefelhaltiges Wasser aus der Erde in geschwungene Sinterterrassen. Wenn eine Wanne gefüllt ist, ergießt sich das türkisfarbene Wasser in von Kalkablagerungen weiß gefärbten Bahnen über den rund gewaschenen Fels als kleiner Wasserfall in den nächsten Pool.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite