Kauf dir ein Stück Paradies: Die erste Crowdfunding-Insel

Die erste Crowdfunding-Insel: Kauf dir ein Stück Paradies

Es ist weltweit ein einmaliges Projekt: Diese Crowdfunding-Kampagne macht es möglich, dir ein Fleckchen auf einer Privatinsel im Paradies zu sichern. Und das für weniger Geld, als du jetzt vielleicht denkst.

Eine verlassene Insel im Meer.
Völlig verrückt oder visionär? Freunde beschlossen, eine eigene Nation auf einer eigenen Insel zu gründen – und suchen derzeit nach Einwohnern. (Symbolfoto)

Foto: unsplash.com/Jcob Nasyr

Eine Parallelgesellschaft, ein Mikro-Land auf einer einsamen Insel: Diesen Traum wollen sich die Gründer von „Principality of Islandia“ erfüllen und starteten eine verrückte Crowdfunding-Aktion. Auf einer Liste stehen fünf kleine Inseln, die du bald dein Zuhause nennen könntest – zumindest, wenn du sie dir mit anderen Bürgern teilen möchtest.

„Islandia“: Ein eigenes Land auf einer eigenen Insel 

Für 3.250 US-Dollar, umgerechnet rund 2.930 Euro, kannst du dir noch dein Stück Privatinsel sichern. Der exakte Ort für „Islandia“ steht noch nicht fest, folgende Inseln kommen infrage: Malaipo Island auf den Philippinnen, Coffee Island in Belize, Panama Island in Panama, Mannion Island in Irland und Nangashanti Resort auf Borneo. Die Inseln sind 4.400 bis 20.200 Quadratmeter groß.

Das Ziel der Crowdfunding-Kampagne ist es, insgesamt 400.000 US-Dollar (ungefähr 360.400 Euro) zu sammeln. 

Aktuell liegen bereits mehr als 100.000 Dollar im Topf. Für die 2.930 Euro kannst du Miteigentümer werden – insgesamt sind allerdings nicht mehr als 150 geplant. Das ist dir zu viel Geld? Dann bietet der provisorische Inselrat eine Bürgerschaft an. Diese kostet knapp 18 Euro. 

Bürger einer Insel werden: Der Traum könnte für 18 Euro wahr werden

Dafür werden dir Vergünstigungen garantiert, die Insel soll nach dem definitiven Kauf und Ausbau nämlich zum Teil vermietet werden. Außerdem soll der Betrag in lokale Projekte zur Förderung fließen. Und davon mal abgesehen: Schon cool, eine, zugegeben inoffizielle, Staatsbürgerschaft einer Privatinsel zu haben, oder?

Schnell sein musst du auch hier, denn „Islandia“ möchte maximal 5.000 Einwohner zählen.

Wenn das Ziel von 400.000 US-Dollar über Spenden erreicht wird, soll die Insel zu einer Urlaubsdestination wachsen. Von Glamping bis Öko-Tourismus: Beim Ausbau wollen die Initiatoren den Eigentümern und Spendern etwas zurückgeben, jegliches Konzept ist derzeit denkbar.

Auf der Insel soll Nachhaltigkeit eine große Rolle spielen

Das Projekt war ganz am Anfang nur eine Schnapsidee unter Freunden, doch schnell entwickelte sich ein richtiges Business daraus. Die „Let’s Buy an Island“-Community besteht aus internationalen, gleichgesinnten Investoren und Reisenden, die sich für „eine einzigartige Inselumgebung einsetzen, die viele Vorteile bietet“, heißt es.

Wie du das Projekt genau unterstützen oder sogar Besitzer deiner eigenen Insel werden kannst, erfährst du auf der Website.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren
Zur
Startseite