Einen Weckruf der etwas unsanften Art erlebten die Passagiere an Bord einer Boeing 757-200 von Delta aus New York. Die Maschine setzte am Sonntagmorgen gegen 8.30 Uhr sehr hart auf der Landebahn am Flughafen Ponta Delgada auf den Azoren auf.

Boeing 757 von Delta bei Landung auf den Azoren beschädigt

Das Ergebnis von Flug DL-414: Beim Bugfahrwerk im Rumpf sind einige Ausbuchtungen, Falten und Dellen zu sehen, die Maschine konnte wegen des Schadens nicht mehr den Rückflug antreten. Das berichtet das Branchenportal „Aerotelegraph“.

Wie auf einem der Fotos mit einem Pfeil markiert ist, wurde auch die Oberseite der Boeing 757 in Mitleidenschaft gezogen. In der Nähe der Tür zieht sich die Ausbuchtung wie eine Naht über die Oberfläche.

Über die Ursache sei bisher nichts bekannt – wie der „Aerotelegraph“ erklärt, könne es an der Erfahrung des Piloten gelegen haben, aber auch alte Hasen seien vor solch einer harten Landung nicht gefeit.

Harte Landung eines Flugzeugs: Wie kann das passieren?

Ob schlechtes Wetter, eine zu kurze Landebahn, ein neues Flugzeug oder andere Gründe – manchmal werde der Pilot dazu gezwungen, das Flugzeug unerwartet runterzudrücken, um noch in der Aufsetzzone (Touchdown Zone) die Maschine in Richtung Boden zu bekommen.

Nach Angaben vom „Aviation Herald“ sollen zum Zeitpunkt der Landung aber keine starken Winde die Landung erschwert haben, möglich seien jedoch auf den Azoren auftretende Scherwinde.