Tipps für deine Reise-Fotos vom Instagram-Profi

Tipps für deine Reise-Fotos vom Instagram-Profi

Reisen aus der Sicht des Instagrammers: Auf was achten sie, mit welchen Kameras machen sie ihre Fotos? Uwa Scholz kann von ihren Instagram-Fotos leben – die Kollegen der Berlin Travel Night verraten ihre Tricks.

Uwa Scholz veröffentlicht ihre Fotos auf dem Instagram-Account uwa2000.
Uwa Scholz veröffentlicht ihre Fotos auf dem Instagram-Account uwa2000.

Foto: Uwa Scholz

Uwa Scholz, besser bekannt als @uwa2000, wurde schnell zu einem der meistgefragten Reisefotografen-Accounts in Deutschland. Darauf dokumentiert Uwa ihre Eindrücke von Berlin, Deutschland und der Welt.

Sie ist in Berlin aufgewachsen, und obwohl sie in der Highschool Fotografieunterricht nahm, versteht sie sich als Autodidaktin, die den größten Teil ihres Wissens aus dem Lesen bezieht. Uwa verbringt mehrere Monate im Jahr auf Reisen – sie lebt seit 2015 von ihrer Instagram-Fotografie.

Uwa macht ihre Fotos mit ihrer Fuji und dem iPhone.
Uwa macht ihre Fotos mit ihrer Fuji und dem iPhone. Foto: Uwa Scholz

Uwa trat auf einer der Berlin Travel Nights auf, um über ihre Arbeit als Instagram-Fotografin zu sprechen, wie es ist, so viele Anhänger zu haben und zu behalten und wie sie ihre Motive findet. Wir haben sie nach ein paar Grundlagen gefragt – lass dich inspirieren.

Mit welcher Kamera reist du?

Uwa: Ich reise mit meinem lieben Fujifilm X-T10, meist mit dem XF 18-55mm f/2.8-4 oder dem 35mm f/1.4 Objektiv. Ich benutze auch noch mein iPhone.

Mit welchen Apps bearbeitest Du deine Bilder?

Uwa: Meine bevorzugte Bearbeitungs-App ist VSCO. Manchmal benutze ich auch Snapseed, diese App ist in den letzten Jahren sehr gut geworden.

Neblige Straße bei Nacht – eine von Uwas beeindruckenden Aufnahmen.
Neblige Straße bei Nacht – eine von Uwas beeindruckenden Aufnahmen. Foto: Uwa Scholz

Was hatte den größten Einfluss auf deine Fotografie?

Uwa: Ich fotografiere seit meiner Kindheit, zuerst mit billigen Kompaktkameras, später mit einer SLR. Aber als die Kameras digital wurden, verschwand mein Lieblingsfilm (Kodacolor 100) und ich hörte irgendwie für eine Weile auf, Fotos zu machen. Es war das iPhone (4), das das Vergnügen zurückbrachte und meine Leidenschaft für die Fotografie wieder aufleben ließ.

Welche Motive ziehen dich an?

Uwa: Eines meiner Lieblingsmotive in Berlin ist der "Bergmannkiez" mit seinen Kopfsteinpflasterstraßen und Stuckfassaden. Im Allgemeinen bevorzuge ich ruhige Einstellungen.

Ist Fotografie ein harter Job?

Uwa: Ja, schon – wenn ich eine DSLR mit Stativen und verschiedenen Objektiven verwenden würde. Aber stattdessen reise ich mit meinem Fuji und iPhone leicht, so dass ich keine 30 Kilo Ausrüstung in einem Rucksack mitnehmen muss.

Was steht bei dir als nächstes auf dem Plan?

Uwa: Meine nächste Aufgabe wird definitiv eine Herausforderung: Ich werde für ein paar Tage in Wien sein, auf Einladung des Wiener Tourismusverbands als Teilnehmer der Kampagne „See Vienna, not #vienna“.

Ich werde die Stadt direkt erleben, nicht durch ein Objektiv, nicht fotografieren, nicht nach der perfekten Aufnahme suchen, nur auf einer digitalen Entgiftung. Ich bin wirklich neugierig, wie das funktionieren wird.

   

Der reisereporter ist Medienpartner des Berlin Travel Festivals und der Berlin Travel Night. Die nächste Veranstaltung findet am 29. Oktober 2019 statt.

„Berlin Travel Night
Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Das könnte dich auch interessieren